Natürlich Schwedisch: Leckere Rezepte aus dem Norden

Selbstgemachtes Haselnussknäcke, deftige Wurzelsuppe oder gebeizter Saibling: Die schwedische Küche hat viele Leckereien zu bieten.

  • Haselnussknäcke mit Ziegenkäse und Honig

    Zutaten für 8-10 Brote:

    150 Gramm grob gemahlenes Roggenmehl
    150 Gramm Weizenmehl
    1 TL Natron (ersatzweise Backpulver)
    1 EL Salz
    80 Gramm Haselnüsse
    75 Gramm Rohrzucker
    Grob gemahlenes Roggenmehl


    Die beiden Mehlsorten, Natron, Salz und 250 Milliliter Wasser zu einem festen Teig verrühren. Die Haselnüsse kleinhacken und mit dem Rohzucker vermischen. Den Teig in 8-10 Stücke teilen. Die Teigstücke jeweils auf wenig Roggenmehl ausrollen, mit der Haselnuss-Zucker-Mischung bestreuen und diese mit einem Nudelholz gut einarbeiten. Den Ofen auf 250°C vorheizen. Die Teigfladen nun einzeln direkt auf dem heißen Backblech etwa 5 Minuten von jeder Seite backen. Die fertigen Brotfladen auf ein Küchentuch legen und vor dem Servieren trocknen lassen. Mit Ziegenkäse und Honig servieren.

    Dieses leckere Knäckebrot passt hervorragend zu einer Auswahl kräftiger, schwedischer Käsesorten.

  • Saibling im Salzbett mit Wurzelgemüse und Kräutercreme

    Zutaten für das geröstete Wurzelgemüse:
    4 Knollen Topinambur, 8 Mandelkartoffeln (oder eine andere kleine Kartoffelsorte), 2 Pastinaken, 2 Karotten, kalt gepressetes Rapsöl, 1 EL getrockneter Thymian, Flockensalz

    Zutaten für den Saibling:
    1 Saibling (mindestens 2 kg), 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 EL gelbe Senfsamen, 1 EL schwarze Senfsamen, 1 EL Ansissamen, 50 ml getrocknete Kräuter (z.B. Zitronenmelisse, Liebstöckel, Minze, Estragon, Salbei), 2 EL Rohrzucker, Flockensalz, abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange, kalt gepressetes Rapsöl, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, ein paar frische Kräuter (z.B. Rosmarin und Thymian)

    Den Ofen auf 200°C vorheizen. Den Topinambur, Kartoffeln, die Pastinaken und die Karotten schälen und in grobe Stücke zerteilen. Das Wurzelgemüse in eine ofenfeste Form geben und das Öl darüberträufeln. Mit Thymian und Flockensalz bestreuen. Etwa 40 Minuten im vorgeheizten Ofen rösten.

    Die Zwiebeln und den Knoblauch in feine Streifen schneiden. Dei Senf- und Anissamen im Mörser zerstoßen und mit den getrockneten Kräutern, dem Rohrzucker, etwas Flockensalz und der Orangenschale vermischen. Den Fisch rundherum mit der Kräutermischung einreiben, mit etwas Rapsöl beträufeln und pfeffern. Den Fisch mit Zwiebeln, Knoblauch und frischen Kräutern füllen und mit Küchengarn zusammenbinden. Flockensalz in einer ofenfesten form verteilen, den Saibling darauflegen und bei 175°C etwa 1 Stunde im vorgeizten Ofen garen. Mit dem gerösteten Wurzelgemüse und Kräutercreme servieren.

  • Uppländisches Klotzbrot mit gebeiztem Hering

    Zutaten für 1 Laib Uppländische Brot:
    75 Gramm frische Hefe, 450 Gramm grobes Roggenmehl, 150 Gramm Dinkelmehl, 200 ml dunkler Sirup, 1 EL Salz, Butter und Mehl für die Form

    Für den geizten Hering / Erste Lake:
    800 Gramm Heringsfilets, 100 ml Essig (24%), 1 EL Salz

    Zweite Lake:
    500 ml Essig (24%); 80 Gramm Zucker, 1 EL Kreuzkümmelsamen, 2 Rote Zwiebeln, 3 Lorbeerblätter

    400 ml Wasser auf 37°C erhitzen. Die Hefe in eine Schüssel bröseln, das Wasser darübergeben und rühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat. Die übrigen Zutaten für das Brot dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Ein hohes, zylindrisches, hitzebeständiges Gefäß, das etwa 2 Liter fasst, mit Butter einstreichen und mit Mehl ausstreuen. Den Teig so formen, dass er gut in das Gefäß hineinpasst, dann darin etwa 40 Minuten mit einem Küchentuch zugedeckt gehen lassen. Wenn der Teig fertig aufgegangen ist, Backpapier über das Gefäß legen und fest auf den Teig drücken. Zusätzlich Folie darüberziehen, sodass es dicht verschlossen ist. Das Gefäß in einen großen, hohen Topf stellen und diesen mit reichlich Wasser füllen. Mit Deckel etwas 4 Stunden köcheln lassen, gegebenenfalls Wasser nachfüllen. Das Brot herausnehmen und abkühlen lassen.

    Den Hering gut mit kaltem Wasser abspülen. 500 ml Wasser, den Essig und das Salz mischen. Den Hering in den Lake legen und ewas 6 Stunden ziehen lassen, bis er weiß geworden ist. Die Lake abgießen und die Haut des Herings entfernen. Für die zweite Lake den Essig, den Zucker, die Kreuzkümmelsamen und 200 ml Wasser aufkochen. Abkühlen lassen und den gebeizten Hering schichtweise darin einlegen, abwechselnd mit roten Zwiebelringen und Lorbeerblättern.

     

     

  • Wurzelgemüsesuppe mit Räucherspeck und Koriander

    Zutaten für 4-6 Portionen:
    2 Zwiebeln
    1 Knoblauchzehe
    2 Karotten
    3 Knollen Rote Beete
    1 Pastinake
    2 große Knollen Topinambur
    4 Würfel Gemüsebrühe
    1 EL Honig
    1 EL Apfelessig
    2 TL Koriandersamen
    400 Gramm Räucherspeck
    Salz
    Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
    100 Gramm Creme Fraiche
    Etwas Porree (nur das Weiße)
    1 Bund frischer Koriander

    Die Zwiebeln, den Knoblauch und das Wurzelgemüse schälen und in der Küchemaschine zerkleinern. In einen großen Topf geben und 1,5 Liter Wasser, die brühwürfel, den Honig, den Essig, die Koriandersamen und den grob gewürfelten Speck dazugeben. Alles etwa 25 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe mit etwas Creme Fraiche, in feine Ringe geschnittenem Porree und dem grob gehackten Koriander servieren.

     

    Weitere Rezepte finden Sie in dem Kochbuch "Natürlich Schwedisch - Die besten 88 saisonalen Rezepte" von Carina Brydling.

  • Natürlich Schwedisch - Die besten 88 saisonalen Rezepte

    Carina Brydling zählt zu den bekanntesten Köchinnen Schwedens. Bei ihr kommt nur auf den Teller, was natürlich und frisch zubereitet ist, aus der Heimatregion stammt und der Saison entspricht. "Ich schöpfe Wissen und Inspiration aus der klugen Art und Weise, mit der unsere Vorfahren ihr Essen zubereitet haben", sagt sie. Um welche Rezepte es sich dabei handelt, verrät Brydling in ihrem Kochbuch "Natürlich Schwedisch - Die besten 88 saisonalen Rezepte".

    Auf 176 Seiten entführt uns die Köchin in ihre Heimat Schweden, verrät ihre Lieblingsorte, plaudert aus ihrer Vergangenheit und enthüllt die Rezepte ihrer Familie. Dabei handelt es sich um klassische und typisch schwedische Rezepte wie Blaubeerpfannkuchen, aber auch Gerichte, die schon fast vergessen und aus der Mode gekommen sind, gibt es in dem Buch zu entdecken. Charmant und persönlich erzählt, mit tollen Rezepten zum Nachkochen und praktisch sortiert nach Jahreszeiten, machen ihre schmackhafte Kreationen Lust auf die natürliche saisonale Küche.

    "Natürlich Schwedisch - Die besten 88 saisonalen Rezepte" von Carina Brydling
    176 Seiten, ca. 98 Abbildungen, Format 19,5 x 26,0 cm, Hardcover
    Christian Verlag, um 19,95 Euro

Erfahren Sie als Erste, was die neue LAVIVA bringt.

» kostenlosen Newsletter bestellen