Aufräumen: die besten Anti-Chaos-Tipps

Aufräumen und Ordnung halten sind nicht Ihre Stärken? Kein Problem. Mit diesen Tipps kriegen Sie auch das größte Durcheinander in den Griff.

In den Küchenschubladen herrscht ein heilloses Durcheinander. Im Keller stapelt sich der Krempel. Und die Abstellkammer platzt aus allen Nähten. Wenn sich das Chaos erst einmal breit gemacht hat, ist es nicht so einfach, es wieder loszuwerden. Aber warum überhaupt aufräumen? Man hat sich mit der Unordnung doch längst abgefunden.

Auch wenn Sie glauben, Sie hätten sich mit den vollgestopften Regalen arrangiert: Ihr Unterbewusstsein hat es nicht. Das Durcheinander stresst Ihre Seele. Es hält Ihnen immer wieder vor Augen, dass Sie dringend aufräumen müssten. Also packen Sie es an. So schwierig ist das gar nicht. Aufräumen ist nur eine Frage der richtigen Strategie. Wir haben die besten Tipps der "Simplify Your Life"-Experten Marion und Werner Tiki Küstenmacher zusammengestellt.

Die besten Anti-Chaos-Tipps

  • Klein anfangen

    Wo soll man nur anfangen? Das ist eines der größten Probleme beim Aufräumen.  Auch wenn das Tohuwabohu undurchdringbar scheint: Geben Sie nicht frühzeitig auf. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf einen kleinen Bereich - und wenn es nur eine Schublade ist. Haben Sie die erst aufgeräumt, wird Sie das so motivieren, dass Sie auch noch den Rest schaffen.

  • Aufgeschoben ist aufgehoben

    Das mache ich morgen, oder nächstes Wochenende, oder in fünf Wochen. Entwickeln Sie auch diese unglaubliche Ausdauer, wenn es ums Aufräumen geht? Immer wieder verschieben Sie es. Doch der Tag, an dem endlich Zeit dafür ist, lässt gerne auf sich warten. Die Aufräumexperten empfehlen darum: „Räumen Sie dann auf, wenn Sie eigentlich am wenigsten Zeit dafür haben.“ Wenn Sie den Stapel mit unerledigten Dingen nicht mehr direkt vor Augen haben, widmen Sie sich unbeschwerter Ihren dringendsten Aufgaben.

  • Weniger ist mehr

    Neigen Sie zum Horten? Zum Beispiel Schuhe? Sie kaufen ständig neue, schmeißen aber nie welche weg? Das geht solange gut, bis Sie keinen Platz mehr haben. Da hilft nur eins: wegwerfen. Marion und Werner Tiki Küstenmacher empfehlen: "Vereinbaren Sie mit sich selbst, ab heute jeden Tag ein, zwei oder drei Dinge aus Ihrer Wohnung oder Ihrem Büro in den Abfall zu verbannen – so wie Sie bisher fast jeden Tag etwas gekauft haben." Und wenn Sie sich mit dem Wegwerfen schwer tun: Verkaufen Sie die Sachen auf dem Flohmarkt.

  • Geht nicht – braucht man nicht

    Eigentlich wollten Sie die Tasse mit dem abgebrochenen Henkel noch kleben? Und das kaputte Bügeleisen wollten sie auch reparieren lassen? Ist doch schließlich viel zu schade zum Wegwerfen. Mag sein. Aber liegt ein kaputter Gegenstand schon länger als ein halbes Jahr in der Schublade herum, ist das ein deutliches Zeichen: Sie brauchen ihn nicht mehr. Also nichts wie weg damit.

  • Freie Zonen einrichten

    Auf dem Schreibtisch macht sich das Chaos besonders gerne breit. Stifte, Briefe und Zettel bilden eine hübsche Trümmerlandschaft. Nicht gerade praktisch, wenn man arbeiten möchte. Die Aufräumexperten raten: Richten Sie eine freie Zone ein. Setzen Sie sich an den Schreibtisch und breiten Sie Ihre Arme aus. In Ihrer Reichweite dürfen nur Dinge liegen, die Sie ständig benötigen. Alles andere muss draußen bleiben. Nach demselben Prinzip könne Sie Ihren Kleiderschrank, die Küche oder Werkbank aufräumen.

  • Vorsicht, Abstellgleise!

    Abstellräume, Keller oder Dachböden sind besonders fies. Hinter ihren Türen kann man wunderbar Dinge horten. Dort geraten sie in Vergessenheit, bis man keinen Platz mehr für anderes hat. Wenn Sie dann aufräumen müssen, stehen Sie vor einer Mammutaufgabe. Am besten setzen Sie sich einen Zeitrahmen, gehen abschnittsweise vor und schmeißen sofort weg, was Sie nicht mehr brauchen. Dinge, von denen Sie sich (noch) nicht trennen können, kommen in eine Zwischenlager-Kiste. Wenn Sie nach einem Jahr feststellen, dass Sie nichts aus dem Zwischenlager vermisst haben, können Sie auch diese Kiste ruhigen Gewissens entsorgen.

  • Sie wollen noch mehr Anti-Chaos-Tipps? Marion und Werner Tiki Küstenmacher sammeln seit 1998 die bewährtesten Kniffe und Erfahrungen von professionellen Aufräumern, von Haushaltsprofis und Wohnexperten. In "Simplify Your Life – Küche, Keller, Kleiderschrank entspannt im Griff" haben sie einige zusammengefasst.

    Knaur Verlag
    6 Euro

     

Erfahren Sie als Erste, was die neue LAVIVA bringt.

» kostenlosen Newsletter bestellen