Citytrip: Lagunenstadt Venedig

Kleine Häuschen, enge Gassen und ein Netz aus unzähligen Kanälen – diese Merkmale zeichnen Venedig aus. Die italienische Lagunenstadt ist charmant und malerisch. Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten wie Markusplatz und Dogenpalast gibt es vieles mehr zu entdecken. Hier kommen unsere Must-see-Tipps!

Birte Mußmann

Jüdischer Bezirk

Wer sich ein Stück historische und auch bewegende Stadtgeschichte anschauen möchte, sollte einen Ausflug in den Stadtteil Cannaregio machen. Hier befindet sich der jüdische Bezirk, das erste Ghetto Europas. Die kleine Insel wurde den Juden in Venedig Anfang des 16. Jahrhunderts zugeteilt. Zutritt erhält man über zwei Brücken, die damals bewacht und über Nacht verschlossen wurden. Trotz Einschränkungen stand die jüdische Bevölkerung unter  dem Schutz der Republik. Mehr über die Geschichte der Gemeinde kann man im jüdischen Museum erfahren. Koscheres Essen bekommt man vor Ort beispielsweise im Restaurant Gam Gam. Schauen Sie auch auf unsere Google Maps etwas weiter unten.

Pasta bei Dal Moro's

Von außen sieht das Dal Moro´s etwas unscheinbar aus. Auch das Konzept dahinter klingt zuerst unspektakulär: Frische Pasta to go mit verschiedenen Saucen und Toppings. Doch die Betreiber beweisen, dass man sich von diesem „Keep it simpel“-Prinzip nicht verunsichern lassen sollte. Das Essen im Dal Moro´s bekommt man in Takeaway-Boxen serviert. Man hat die Wahl zwischen Arrabiata, Pesto, Sahne- oder Tomatensauce und unterschiedlichsten Toppings. Die frisch zubereiteten Nudeln schmecken wirklich köstlich. Das hat sich in Venedig anscheinend rumgesprochen, denn vor dem Laden ist immer eine Schlange. Adresse: Calle De La Casseleria, 5324 Venedig Mo-Sa: 15:00-20:30

Buchladen mit Katze

Libreria Acqua Alta: In Venedig kann man im "schönsten Buchladen der Welt" stöbern. Jedenfalls sehen das die Besitzer so. Und zugegeben, die Libreria Acqua Alta hat ihren ganz eigenen Charme. Die Bücher stapeln sich bis zur Decke und man braucht einen kurzen Moment, bis man eine Sortierlogik erkannt hat. In der Mitte des Raums steht eine Gondel und es gibt tiefenentspannte Bücherei-Katzen, die ungeniert zwischen den Werken umherspringen oder ein kleines Schläfchen auf einem geräumigen Buchdeckel abhalten. Der "Ausgang für Fische" in den hinteren Räumlichkeiten führt direkt in den angrenzenden Kanal. Wie man sieht, wird hier vieles mit einem Augenzwinkern gesehen. Sie finden den Laden auch in unserer Google Maps, hier im Artikel.
Adresse: Sestiere Castello, 5176/B, 30122 Venezia

Campo Santa Margherita

Ein pulsierendes Nachtleben sucht man in Venedig vergeblich. In der Lagunenstadt trifft man sich eher in den Abendstunden in einem kleinen Restaurant und trinkt gemütlich Vino oder Aperol Spritz. Die Plätze sind in den Sommermonaten bis weit nach Sonnenuntergang gefüllt. Wer gerne ein bisschen jüngeres Publikum um sich herum hat, ist auf dem Campo Santa Margherita goldrichtig. Suchen Sie sich ein lauschiges Plätzchen und lassen Sie bei einem kühlen Getränk den Tag ausklingen.

Strand und Literaturgeschichte

Lido di Venezia: Genug vom Stadtleben? Dann geht´s mit dem Schiff ab zum Stand – oder besser gesagt zum Lido di Venezia. Nach kurzer Fahrt mit dem Vaporetto kann man seine Füße in den Sand stecken und dem Meeresrauschen lauschen. Dabei ist man aber nicht allein, denn die großen Hotels haben die meisten Abschnitte mit Liegen und kleinen Strandhäuschen für ihre Gäste reserviert. Für Literaturfans: 1911 hielt sich der Schriftsteller Thomas Mann im hiesigen Grand Hotel des Bains auf und fand dort die Inspiration für seine Novelle "Tod in Venedig". Mittlerweile ist das Hotel geschlossen und zum Appartementkomplex umgebaut. Auch das Grand Hotel Excelsior wird mehrfach in seinem Werk erwähnt.

Marktzeit

Pescheria di Venezia: In Venedig wurde schon immer Handel betrieben. Besonders rund um die Rialto-Brücke bekommt man eine ungefähre Vorstellung davon, wie dies bereits vor hunderten von Jahren von Statten gegangen sein muss. Frühaufsteher sollten dafür dem Fischmarkt – Pescheria di Venezia – direkt am Canal Grande einen Besuch abstatten. In der alten Markthalle wird fangfrischer Fisch verkauft. Von Montag bis Samstag herrscht hier von 6 bis 10 Uhr rege Betriebsamkeit. Um die Halle herum gibt es Blumen-, Obst- und Gemüsestände. Wie es sich für einen richtigen Markt gehört, wird ordentlich gefeilscht und gehandelt. Wir haben den Markt mit einer Blume in unserer Google Maps vermerkt. Rialto Markets, 30125 Venice

Highlight in Venedig

Eine Fahrt mit dem Wassertaxi! Okay, zugegeben, die Fahrt mit dem Wassertaxi ist nicht gerade günstig. Aber wann hat man schon mal die Chance bei so einem Ambiente mit einem Boot umherkutschiert zu werden? Vom Markusplatz bis zum Flughafen kostet eine Fahrt beispielsweise 100 Euro. Ähnlich wie hierzulande gibt es an den Kanälen Taxistände – aber eben in Form eines Bootsanlegers. Dort wird man von einem kleinen Motorboot eingesammelt und durch die Kanäle geschippert. Vom Wasser aus bekommt man noch mal eine völlig neue Perspektive auf die wundervolle Stadt.


© Fotos: Birte Mußmann


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen