Baby-Salopette nähen
24
Jun

Baby-Salopette nähen

Latzhosen sind total angesagt. Ich habe Anleitung und Schnittmuster für euch.

Do It Yourself

Schon bevor die ersten Freundinnen in meinem Umfeld Babys bekommen haben, war ich ganz verrückt nach Kinderkleidung und habe unter lautem "Ach!" und "Hach!" in Geschäften nach Shorts und Stramplern für die Speckbeinchen meiner kleinen Nichten und Neffen gestöbert. Seit ich in einem Volkshochschulkurs nähen gelernt habe, liebe ich es, auf Flohmärkten nach Vintage-Stoffen zu kramen. Dabei habe ich schon so manche Schätze ausgegraben.

Viel schwieriger finde ich es, schöne, vor allem aber moderne Schnittmuster zu finden. Umso mehr habe ich mich über die jüngste Veröffentlichung der "We like Mondays"-DIY-Bloggerin Andrea Potocki gefreut. Vergangenes Jahr haben wir euch ihr tolles Kinder-Bastelbuch "Basteln mit der Maus" vorgestellt, in diesem Sommer kommt die Modedesignerin und dreifache Mama mit "Einfach schnittig" - einem Nähbuch für Baby- und Kleinkindsachen - um die Ecke. Da mir die darin enthaltene Salopette besonders gut gefällt, habe ich hier die Anleitung und das Schnittmuster für euch.

Material

• Baumwolljersey, Größe 56-74: 70 cm (bei 140 cm Breite); Größe 80-98: 85 cm (bei 140 cm Breite)
• 2 Knöpfe: Durchmesser 18 mm
• Einlage Bügelvlies H180, Größe 56-98: 25 cm (bei 90 cm Breite)
• weiches Gummiband: 20 mm breit, ca. 30 cm lang
• farblich passendes Garn

Wenn nicht anders angegeben,

• ist im Schnitt eine Nahtzugabe von 1 cm enthalten.
• näht mit einem Elastikstich und verwendet eine Jersey-Maschinennadel.
• verriegelt die Nähte.
• versäubert die Nahtzugaben nach dem Zusammennähen mit einem großen Zickzackstich (Stichbreite und -länge 4,5).
• bügelt alle Nähte nach den einzelnen Steps.

Vorbereitung

1. Waschen, trocknen und bügelt den Stoff, bevor ihr ihn zuschneidet.

2. Schneidet alle Stoff- und Einlageteile wie im Schnittmuster angegeben zu. Vergesst nicht, im Schnitt angegebene Knipse zu setzen, sie helfen beim Nähen!

3. Bügelt das Bügelvlies auf die beiden Trägerteile auf die linke Stoffseite, um sie zu verstärken.

Hinweis: Die Träger sind recht lang. Um Bügelvlies zu sparen (es hat nicht die benötigte Breite), könnt ihr es in zwei Teile gestückelt aufbügeln (siehe Zuschneideplan).

Zum Download des Schnittmusters geht es hier .

Und so geht's

1. Legt das Tunnelzug-Schnittteil der Länge nach links auf links aufeinander, sodass es nun doppelt liegt, und bügelt die Umbruchkante. Wendet es und näht es mit einem Elastikstich rechts auf rechts an die obere Kante des Rückenteils. Versäubert die Nahtzugabe. Legt die Nahtzugabe nach unten zum Rückenteil und steppt diese mit dem 3-geteilten Zickzackstich knappkantig unterhalb der Naht auf der rechten Stoffseite ab. Mit einer Sicherheitsnadel führt das Gummiband durch den entstandenen Stofftunnel. Nähet es an beiden Seitennähten bei 0,5 cm Nahtzugabe fest.

2. Legt die kurzen Seiten der Träger jeweils rechts auf rechts aufeinander (nun sind sie nur noch halb so lang). Steppt bei beiden Trägern entlang der langen offenen Seiten mit normalem Geradstich (Stichlänge 2,5). Schneidet die Ecken an der Umbruchkante ab und dreht dann beide Teile auf rechts. Das ist recht mühsam, klappt aber mit einer stumpfen Stricknadel ganz gut. Bügelt die Träger.

3. Legt die Träger mit den noch offenen Kanten rechts auf rechts an die im Schnitt markierten Positionen eines der beiden Vorderteile (sie liegen nach unten) und steppt sie mit 0,5 cm Nahtzugabe fest. Die Träger müssen leicht nach außen zeigen, damit sie später, wenn der Latz verstürzt ist, im Rücken gekreuzt werden können.

4. Fixiert das Rückenteil mit vielen Nadeln wie abgebildet zwischen den beiden Vorderteilen. Näht anschließend vom Saum eines Beins bis zum Tunnelzug und dann weiter hoch zur Latzecke beim ersten Träger. Achtet darauf, dass Sie die beiden Träger nicht versehentlich mitfassen. An der Ecke versenkt die Nadel, dreht das Nähgut um 90° und näht parallel zur oberen Latzkante über den anderen Träger bis zur anderen Ecke. Versenkt die Nadel wieder genau an der Ecke und nicht im Stoff des Trägers (!), hebt den Nähfuß und dreht das Nähgut wieder um 90°. Steppt nun entlang des seitlichen Latzes und weiter über den Tunnelzug bis zum Beinsaum.

5. Schneidet die Ecken des Latzes vorsichtig ab und dreht die Teile so, dass beide Vorderteile nun aufeinanderliegen, die Träger nach oben schauen und das Rückenteil rechts auf rechts auf dem Vorderteil liegt. Schließt so die Innenbeinnaht. In der Rundung schneidet die Nahtzugabe anschließend zurück. Dreht die Salopette auf rechts und bügelt die Nähte.

6. Legt die kurzen Seiten der Beinbündchen rechts auf rechts aufeinander und steppt die kurzen Kanten zusammen. Bügelt die Nahtzugabe auseinander und wendet die Bündchen. Klappt sie so zusammen, dass sie links auf links liegend nur noch halb so hoch sind. Legt die Beinbündchen rechts auf rechts an die Beinsäume und steppt rundherum. Um auf die Weite der Beinsäume zu kommen, müsst ihr die Bündchen beim Annähen gut dehnen. Zieht eurem Kind die Latzhose an und markiert die optimale Position der Knopflöcher auf den Trägern im Rücken. Näht die Knopflöcher in die Träger und die beiden Knöpfe an den Tunnelzug.

Übrigens: Auch ohne große Erfahrung als Schnittmacher/-in könnt ihr die Salopette einfach in eine Latzhose mit kurzen Beinen ohne Bündchen verwandeln. Und so geht es: Verschiebt die Saumlinie des Papierschnitts mithilfe eines Lineals parallel nach oben bis etwa 7 cm unterhalb der höchsten Stelle der Schrittkurve. Schlagt als letzten Nähschritt den Saum 2 cm um und steppt ihn mit dem 3-geteilten Zickzackstich ab.

Buchcover "Einfach schnittig"

Buchtipp

Ob DIYs für einen Kinderrucksack, das Sweatshirt oder die Salopette: "Einfach schnittig" bietet ausnahmslos coole Nähprojekte für modebewusste Eltern. Anschaulich dargestellt und leicht erklärt richten sich manche Anleitungen selbst an blutige Anfängerinnen. Andere Schnittmuster kitzeln die Fricklerin an der Nähmaschine aus euch heraus. Top für Experimentierfreudige! Andrea Potocki: "Einfach schnittig", 19,99 Euro über GU.


© Step-Bilder: Gräfe und Unzer Verlag/Fotograf: Jochen Arndt; People-Bilder: Gräfe und Unzer Verlag/Fotograf: Annelie Klein