Gefühlsecht
04
Jul

Gefühlsecht

Mit der Literaturadaption "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ist Regisseur Josh Boone großes Gefühlskino gelungen

Kino

Liebe in Zeiten von Krebs

Krebs ist allgegenwärtig. Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht im Bekannten-, Freundes- oder gar im engeren Familienkreis damit konfrontiert wurde. Regisseur Josh Boone widmet sich diesem Thema mit viel Gefühl.


Hazel (Shailene Woodley) und Gus (Ansel Elgort) sind zwei auflergewöhnliche junge Menschen, die das Leben mit erfrischendem Idealismus und Mut angehen. Sie teilen ihre Träume, eine wunderschöne, junge Liebe, den Glauben an die Schönheit des Lebens und - eine todbringende Krankheit.  


Doch "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ist kein Film über Krebs. Er drückt nicht mit aller Macht auf die Tränendrüseen und versucht auch nicht, mit besonders viel Witz einen humorvollen Umgang mit dem Thema Tod  beizukommen. Viel mehr geht es um Emotionen, um Gefühlswelten, die so vielschichtig sind, wie im echten Leben. Lassen Sie sich auf dieses warmherzige Sommerkino ein, es lohnt sich.

Großes Staraufgebot für die Filmmusik

Auch der Soundtrack von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" kommt mit einem besonders vielfältigen Innenleben daher: Newcomer und Stars der Musikszene versammeln sich auf diesem Album für einen harmonischen Mix aus romantischen Balladen und tanzbaren Pop- und Indie-Songs.

ED SHERRAN, BIRDY, LYKKE LI, Charli XCX und Grouplove steuerten bislang unveröffentlichte Songs bei. Goldkehlchen Birdy hat gleich drei Lieder aufgenommen.