Hygge - das ultimative Glücksrezept?
08
Mai

Hygge - das ultimative Glücksrezept?

Ein Lifestyle-Trend geht um. Was verbirgt sich hinter "Hygge"?

Buecher

Wenn ihr euch - wie ich - gerne durch Instagram scrollt, ist euch vielleicht schon aufgefallen, dass seit einiger Zeit fast alles, was irgendwie harmonisch aussieht und Lebensfreude ausstrahlt, mit "Hygge" getaggt wird. Das kann das Foto einer Hängepflanze in der Frühlingssonne sein. Das eines spontanen Zimtschneckenfrühstücks auf einer Parkbank. Oder auch das eines Fahrradtrips durch die Stadt unserer Kindheit. Gleichzeitig gibt es auf Lifestyle-Blogs immer mehr Beiträge dazu, wie mehr "Hygge" in unserem Alltag auch für mehr Glück sorgen kann. Aber was ist das eigentlich genau, dieses "Hygge"? Brauchen wir das wirklich? Und wenn ja: Wie sorgen wir dafür?

Fangen wir einmal bei dem Wort an: "Hygge" stammt aus dem Dänischen und bedeutet so viel wie "Gemütlichkeit". Daneben umfasst es aber noch viel mehr, nämlich ein Lebensgefühl, das die Dän*innen wie selbstverständlich in ihren Alltag integriert haben. Und das schon seit Generationen. Hygge als Außenstehende auf die Spur zu kommen, ist gar nicht so einfach. Das habe ich beim Lesen über das Thema gemerkt. Und bin am Ende doch zu einer Erkenntnis gekommen: Bei Hygge geht es ums Langsamerwerden, nicht ums Langweiligsein. Darum, bewusst zu steuern, was einem gut tut, nicht darum, den Tag bis ins Optimum durchzuplanen und mit vermeintlich tollen Aktivitäten zu überladen. Wer Hygge lebt, der erfreut sich am Positiven, an den kleinen, schönen Dingen, anstatt sich auf die Misserfolge und Ärgernisse des Alltags zu fokussieren.

Auf Hygge-Recherche: die britische "Guardian"-Journalistin Helen Russell

Im jährlich erscheinenden "World Happiness Report", der sich aus verschiedenen weltweiten Umfragen zusammensetzt, stand Dänemark 2016 als das glücklichste Land der Welt an der Spitze. 2017 belegen die Dänen immerhin Rang zwei, während Deutschland abgeschlagen auf dem 16. Platz stagniert. Liegt auch das an Hygge? Oder in unserem Fall: an einem Mangel an Hygge?

Ich sehe diesen Lifestyle-Trend zwiespältig. Indem man einem Konzept einen griffigen Namen gibt, lässt es sich besser vermarkten - selbst wenn sich dahinter nicht viel Neues verbirgt. Von meinem Gefühl her geht es bei Hygge nämlich auch "nur" darum, wie wir unser Leben aktiv in die Hand nehmen und schöner gestalten können. Andererseits finde ich es super, dass Themen wie Achtsamkeit oder Selbstwirksamkeit immer mehr in der Gesellschaft ankommen. Zu erkennen, dass man für sein Glück selbst verantwortlich ist und nicht darauf warten sollte, dass sich Zufriedenheit von alleine einstellt, ist wichtig. Wenn die Botschaft mit Hygge verpackt wird, damit sie gehört wird: na gut. Hauptsache, sie wirkt, oder? Manchmal muss man sich eben ein bisschen selbst austricksen.

Im Frühjahr bin ich immer voller Tatendrang und habe Lust, etwas zu ändern - sei das in meiner Wohnung oder im größeren Stil in meinem Alltag. Hyggelige Inspiration habe ich bei der britischen "Guardian"-Journalistin Helen Russell gefunden. Den berufsbedingten Umzug ihres Mannes nach Dänemark nutzte sie, um der Glücksformel des skandinavischen Landes auf die Schliche kommen - und überarbeitete dabei Schritt für Schritt das persönliche Konzept von Glück. Ihre Erfahrungen hat sie humorvoll in dem Buch "Hygg Hygg Hurra" verpackt. Einige der Dinge, die sie herausgefunden habt, lest ihr hier:

1. Schenken Sie (mehr) Vertrauen! Das ist der wichtigste Grund, warum Dänen so verdammt glücklich sind - also versuchen Sie es auch mal. Sie werden sich besser fühlen und sich unnötigen Stress ersparen. Wer den Menschen in seinem Umfeld vertraut, macht sie zu besseren Menschen - eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.

***

2. Machen Sie es sich hyggelig! Verlieren Sie die einfachen Freuden des Lebens nicht aus den Augen: Zünden Sie eine Kerze an, kochen Sie sich eine Tasse Kaffee, essen Sie ein Stück Kuchen. Spüren Sie es? Sie fühlen sich schon viel besser.

***

3. Zeigen Sie Körpereinsatz! Fahren Sie Rad, laufen Sie, springen Sie, tanzen Sie, haben Sie Sex! Versetzen Sie jeden erdenklichen Körperteil in Bewegung. Das macht Sie nicht nur glücklicher durch die ausgeschütteten Endorphine, sondern auch sehr sexy - auf dänische Art.

***

4. Umgeben Sie sich mit schönen Dingen! Gestalten Sie Ihre Umgebung so ästhetisch wie möglich. Dänen tun das und wissen daher Design, Kunst und ihr tägliches Umfeld viel mehr zu schätzen. Kennen Sie die Broken-Windows-Theorie, die besagt, dass Orte, die niemand in Schuss hält, immer mehr verwahrlosen? Es funktioniert auch genau anders herum.

***

5. Reduzieren Sie Ihre Optionen! Zu viel Auswahl wirkt häufig eher belastend als befreiend. Aus diesem Grund sind die Dänen Spezialisten für stressfreie Schlichtheit und begrenzte Freiheit. Einkaufszentren verursachen Ihnen Kopfschmerzen? Dann gehen Sie doch einfach in den Laden um die Ecke oder schenken Sie sich das Shopping ganz.

***

6. Seien Sie stolz! Finden Sie etwas, was Sie, Ihre Stadt oder Ihre Region auszeichnet, und seien Sie stolz drauf. Feiern Sie Erfolge, egal ob beim Fußball oder beim Mensch-ärgere-dich-nicht-Spielen (oder Krabbenrennen). Singen Sie und schwenken Sie Fahnen bei jeder sich bietenden Gelegenheit.

***

7. Pflegen Sie familiäre Bande! Feiertage sind in Dänemark Beziehungs-Bootcamps, und die Familie steht in jeder Hinsicht an erster Stelle. Gute Beziehungen zur Verwandtschaft und feste Rituale machen glücklicher, probieren Sie es aus. Ihre Familie taugt nicht viel? Dann gründen Sie eine neue, mit Freunden oder mit Hilfe von Tipp Nr. 3 (der Teil mit dem Sex).

***

8. Gleicher Respekt für gleichwertige Arbeit! Machen Sie sich klar, dass es nicht "Frauenarbeit" und "Männerarbeit" gibt, sondern nur Arbeit. Sich um die Familie zu kümmern ist ebenso essentiell wie Geldverdienen, das eine geht nicht ohne das andere. Beide Tätigkeiten sind gleichermaßen anstrengend, großartig und wichtig.

***

9. Spielen Sie! Ran an die Lego-Steine! Bauen, erschaffen, backen Sie etwas oder blamieren Sie sich in Gottes Namen in einem Aktzeichenkurs, so wie ich. Machen und tun Sie was, so oft wie möglich (und je planloser, desto besser).

***

10. Teilen Sie! Das macht das Leben leichter, ganz ehrlich, und laut Studien macht es Sie auch glücklicher. Sie haben keinen Einfluss darauf, dass Ihre Regierung einen Wohlfahrtsstaat im dänischen Stil aufzieht? Dann bringen Sie einfach dem Nachbarn ein Stück Kuchen vorbei, oder laden Sie jemanden in Ihr hyggeliges Zuhause ein und genießen Sie das warme, kuschelige Gefühl.

Tipps aus: Hygg Hygg Hurra © Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, Frankfurt am Main, Mai 2017

Buchcover "Hygg Hygg Hurra! Glücklich wie die Dänen"

Buchtipp

Einmal Hygge und zurück? Während eines Probejahres in Dänemark will die Britin Helen Russell herausfinden, warum die Dänen in internationalen Glücks-Rankings immer wieder Spitzenplätze belegen. Sie befragt Experten und Einheimische. Gleichzeitig probiert Helen in ihrem eigenen Alltag neue Wege zu gehen - um am Ende eine auch für sie überraschende (Lebens-)Entscheidung zu treffen. Leichte, humorvolle Freizeitlektüre, die bei allem Witz klugen Stoff fürs Überdenken des eigenen Konzepts vom Glücklichsein bietet.

"Hygg Hygg Hurra! Glücklich wie die Dänen" von Helen Russell ist für 9,99 Euro bei FISCHER Taschenbuch erschienen.


© Fotos: VITAMIN/Adobe Stock; FISCHER Taschenbuch