Mediterraner Quinoasalat
17
Mai

Mediterraner Quinoasalat

Was Leckeres für euch: ein unkompliziertes Familienrezept von Julia Radtke

Küche

Schnell, lecker und ohne viel Chichi: Julia Radtke hat sich auf unkomplizierte Rezepte für die ganze Familie spezialisiert. Eines davon habe ich hier für euch.

Wenn ihr - so wie ich - schwierige Esser*innen in der Familie habt, dann wisst ihr, dass Kochen manchmal ganz schön anstrengend sein kann. Der eine verträgt keine Nudeln, die andere verzichtet auf Fleisch und die Kleinsten verziehen bei ausgefallenen Zutaten die Schnute. Ich stehe manchmal ziemlich ratlos am Herd und brutzele am Ende drei Gerichte gleichzeitig. Genau das versucht Julia Radtke, Betreiberin eines meiner liebsten deutschen Food-Blogs "Tiny Spoon", zu vermeiden. Online stellt sie seit einigen Jahren ausschließlich Rezepte vor, die dafür sorgen sollen, dass sich - von mini bis maxi - alle Familienmitglieder zufrieden die Bäuche reiben (und mir nur beim Ansehen der Fotos das Wasser im Mund zusammenläuft). Gleichzeitig sind ihre Gerichte schnell, lecker und ohne viel Chichi. Das aromatische Porridge mit Butterbirnen zum Beispiel, das sich easy zu einem Babybrei ummünzen lässt. Oder die Wurzel-Kartoffel-Pfanne mit Feta-Minze-Dip, für Minis, die es stückiger mögen.

"Mein Sohn Flynn zählt zur Kategorie 'äh und bäh'. Brei fand er nicht so toll. Deshalb habe ich beim Kochen für uns alle früh mit Konsistenzen herum probiert, die sich mit der Zunge zerdrücken lassen. Aufbauend auf dieser Erfahrung entstand damals mein Blog", erzählt Julia, als ich sie bei der Party zur Veröffentlichung ihres ersten Kochbuchs "1x kochen für ALLE" in Berlin treffe. Wenn es eine "Geheimzutat" gebe, die sie immer im Vorratsschrank habe, dann seien das Haferflocken. Oder Quinoa. Mit beidem könne man unglaublich viele Gerichte in kurzer Zeit zubereiten. Und wenn im stressigen Alltag nichts mehr geht? "Eine schnelle pürierte Suppe funktioniert bei uns immer - egal, wie groß das Chaos drumherum ist. Als Snack für zwischendurch sind Energyballs meine Favoriten - die schmecken wirklich immer und jedem." Mjam, mir tatsächlich auch!

Ein Rezept aus ihrem Buch - mit Julias Lieblingszutat - habe ich für euch mit auf den Weg bekommen: mediterraner Quinoasalat. Der ist nicht nur vegetarisch, sondern auch glutenfrei und macht sich toll für die ersten Familienessen auf dem frühlingssonnigen Balkon oder der Picknickdecke im Park.

Mediterraner Quinoasalat

Für 4 Portionen braucht ihr:

  • 120 g Quinoa
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 3 EL Olivenöl
  • 8 Kirschtomaten
  • 150 g Mozzarella
  • 1 Bund Koriandergrün (alternativ: glatte Petersilie)
  • 1 Zitrone

1. Die Quinoa mit 250 ml Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen; etwa 20 Minuten garen. Das Wasser sollte am Ende komplett aufgesogen worden sein. Die fertige Quinoa in eine große Schüssel füllen und beiseitestellen.

2. Die Paprika waschen, halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Zucchini und Aubergine waschen und ebenfalls klein würfeln.

3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Gemüse darin bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten anbraten und dabei ständig in Bewegung halten, damit es nicht anbrennt. Mit Salz und Pfeffer würzen und nochmals gut umrühren. Das fertige Gemüse zur Quinoa geben und etwas abkühlen lassen.

4. Die Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Den Mozzarella ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Den Koriander waschen und fein hacken.

5. Tomaten, Mozzarella und Koriander unter die Quinoa-Gemüse-Mischung heben. Den Saft von ½ Zitrone darüberträufeln und alles gut vermengen. Ganz nach Geschmack noch etwas mehr Zitronensaft dazugeben und, wenn nötig, mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Für die Zubereitung benötigt ihr 30 Minuten!

Buchtipp

In "1x kochen für ALLE. Eine Familie, ein Essen" zeigt "Tiny Spoon"-Bloggerin Julia Radtke, wie ohne Mehraufwand oder komplizierte Zutatenlisten alle am Tisch versorgt sind. Von kalten und warmen Frühstückvarianten, wie Ricotta-Zitronen-Pancakes, über Hauptmahlzeiten bis hin zu Snacks, süßen Kleinigkeiten und Getränken wie fruchtige Limos, die ganz ohne raffinierten Zucker auskommen, könnt ihr euch mit Julia einmal durch den Tag futtern. Ob ein Gericht vegetarisch, vegan, glutenfrei oder für Babys geeignet sind, wird übersichtlich mit kleinen Symbolen im Rezept angezeigt. Besonders ist auch die Optik: Die tollen, yummy Fotos machen Lust aufs Ausprobieren.

"1x kochen für ALLE. Eine Familie, ein Essen" von Julia Radtke ist im DK Verlag erschienen, 16,95 Euro.


© Foto & Rezept: Julia Radtke/Dorling Kindersley Verlag