Meditieren mit dem Badewannenbuch
01
Jul

Meditieren mit dem Badewannenbuch

Buddha sieht es bestimmt mit Humor: "Om" für die Badewannen.

Buecher

ENTSPANNEN SIE SICH JETZT ENDLICH! Verzeihung, ich wollte nicht schreien.

2016 ist das Jahr der Achtsamkeit, der inneren Ruhe, dem Verlangen etwas zu Verpassen, sich aus allem rauszuziehen, mit dem Stress endgültig Schluss zu machen und überhaupt – müssen wir alle dringend zu uns finden. 

Okay, alles mit Auge bitte, das Richtige Maß an An- und Endspannung ist die wahre Kunst. Los lassen und dabei den Focus nicht verlieren. Das ist mein Verständnis von Meditation und ich übe das jetzt seid sieben Monaten. Ich glaube es hat einmal fast geklappt.

Meditation ist ein Riesending, weil alles was simpel ist, unendlich kompliziert ist für unseren Kopf. Es ist sehr schwer sich auf eine sehr einfache Sache zu konzentrieren ohne mit den Gedanken Ausflüge zu unternehmen. Egal, ob es das Klopapier ist, was wir noch besorgen wollen, oder die verpasste Chance rechtzeitig eine günstiges Bahnticket zu kaufen, wir flitzen im Kopf ständig zwischen vergangenen oder zukünftigen Situationen hin und her. Besonders, wenn wir Zeit dafür haben.

Zum Beispiel in der Badewanne. Da liegen wir und wollen uns entspannen und dann kommt dieser Wirbelsturm aus dem Oberstübchen. Ein cleverer Verlag aus Chemnitz hat da eine Idee: Meditation in der Badewanne. Hinter dem Titel "Buddhas baden besser - Entspannungsübungen für die Badewanne" verbirgt sich ein Buch, wie eine Schwimmflosse, mit aufgeblasene Seiten auf denen Entspannungs-Coach Dirk M. Schuhmacher kurze Übungen beschreibt. Sie dauern nicht länger als 15 Minuten. So lange ist das Badewasser im Schnitt schön warm.

Einfach mal ausprobieren, dachte ich mir. Gar nicht schlecht: Die Übungen sind einfach, schnell umgesetzt und kreativ. Für Menschen, die sich nicht vorstellen können im Schneidersitz summend den Atem beim Kommen und Gehen zu beobachten, genau der richtige Einstieg.

"Buddhas baden besser", Preis 5 Euro