Phad Thai Rezept
05
Feb

Phad Thai Rezept

Gesund, exotisch, frisch, asiatisch, aromatisch: Streetfood Phad Thai das Nationalgericht Thailands

Küche

Jetzt wird es super gesund. Vorhang auf für den Rohkost-Koch Boris Lauser. Vom thailändischen Streetfood Nr. 1 inspiriert: Gemüsenudeln in cremiger Mandel-Ingwer-Sauce, frischer Koriander und knusprige Ingwer-Mandeln ergänzen sich zu einer erfrischend-exotischen Geschmacksexplosion.

Zeitbedarf 40 Minuten / besonderes Werkzeug Spiral- oder Julienneschneider / Mixer

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 Zucchini (ca. 600 g)
  • 2 Karotten (ca. 200 g)
  • 1 rote Paprikaschote (ca. 150 g)
  • 12 Zuckerschoten
  • 2 – 3 Frühlingszwiebeln
  • 100 g Mungbohnen-, Brokkoli- und / oder Alfalfa-Sprossen

    Für die Sauce
  • 12 EL Mandel-Ingwer-Dip (Seite 100)
  • Saft und Schale von 1 Limette 4
  • Kaffir-Limettenblätter

    Zum Garnieren
  • 1 kleines Bund Koriander 1 Limette 80 – 100 g
  • Ingwermandeln (Seite 44) oder Cashewkerne
  • evtl. rote Rettich- oder Rote-Bete-Sprossen

Zubereitung

1. Die Zucchini und Karotten mit dem Spiral- oder Julienneschneider vorbereiten. Die Paprika halbieren, putzen und entkernen, in lange, sehr feine Streifen schneiden. Von den Zuckerschoten die harten Enden entfernen, diagonal in feine Streifen schneiden. Von den Frühlingszwiebeln eventuell die äußerste Schale und trockene Enden entfernen, so diagonal wie möglich in sehr feine Streifen schneiden. Die Sprossen waschen und abtropfen lassen.

2. Für die Sauce den Mandel-Ingwer-Dip* mit Limettensaft und abgeriebener Schale in den Mixer geben. Die Limettenblätter vom Stiel befreien, ebenfalls dazugeben und mixen. Gegebenenfalls nachsüßen.

3. Die fertige Sauce mit den vorbereiteten Gemüse-Streifen und Sprossen gut vermischen und auf Tellern anrichten. Den Koriander waschen und trocken schleudern, die Blättchen abzupfen. Die Limette waschen und in Scheiben schneiden. Mandeln** oder Cashewkerne klein hacken. Die Nudeln mit Koriander, Limettenscheiben, Nüssen und eventuell ein paar roten Sprossen garnieren.

Extra-Tipp

Für einen noch fruchtigeren Touch noch 4 – 6 EL Mango-Chutney unter die fertige Sauce rühren. Für etwas mehr exotische Säure 1 TL Tamarindenpaste zugeben und mit 1 EL Kokosblütennektar oder Kokosblütenzucker nachsüßen.

Für mehr Schärfe noch ein wenig extra Chili hinzugeben. Als Nudelbasis eignen sich auch Kohlrabi, Kürbis, Daikon- Rettich und auch Kelp-Nudeln.

Letztere gibt es abgepackt in Lake im Rohkost-Versand. Abspülen und 20 Minuten in gefiltertem Wasser mit 1 TL Backpulver einweichen, danach noch mal abspülen. Das macht sie weicher und gibt die perfekte Nudelkonsistenz.

Rezept: *Mandel-Ingwer-Dip

Für 6 Portionen

  • 80 g Mandeln (eingeweicht)
  • 80 g Datteln ohne Stein
  • 120 ml Wasser
  • 1 Stück (ca. 4 cm) Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tamari
  • 1 Spritzer Zitronen- oder Limettensaft
  • 1⁄2 TL Salz

1. Die Mandeln 12 Stunden in Wasser einweichen und danach gut durchspülen. Wenn die Datteln sehr trocken sind, ca. 20 Minuten in den 120 ml Wasser einweichen, damit sie etwas weicher werden. Den Ingwer waschen und klein schneiden.

2. Alle Zutaten im Hochgeschwindigkeitsmixer unter Zuhilfenahme des Stößels bei höchster Geschwindigkeit zu einem festen, cremigen Dip mixen. Bei Bedarf nach Belieben abschmecken. Der Dip hält sich gekühlt ca. 5 Tage.

Passt gut: als Dip für Frühlings- und Gemüserollen, als Sauce für Gemüsenudeln oder auch als Basis für Salatsaucen.

Rezept: ** knusprige Ingwer-Mandeln

Zutaten für ca. 500 g (ca. 20 Portionen)

  • 320 g Mandeln (eingeweicht)
  • 50 g Sesam (eingeweicht)
  • 1 Stück (3 cm) Ingwer
  • Knoblauchzehe
  • 60 g Medjool-Datteln ohne Stein
  • 50 ml Tamari

Zubereitung

1. Mandeln (12 Std.*) und Sesam (4 Std.*) nach dem Einweichen abspülen, abtropfen lassen und in eine Schüssel geben. Ingwer und Knoblauch schälen, grob klein hacken, mit den Datteln und der Tamari-Sauce in der Küchenmaschine zu einer homogenen dicken Paste pürieren.

2. Die Paste mit Mandeln und Sesam vermischen. Die Mandeln auf 2 – 3 mit Dörrfolien belegten Dörrgittern ausbreiten und im Dörrapparat bei 42 Grad ca. 36 Stunden dörren, bis sie ganz trocken und knusprig sind. Man kann sie auch nach ca. 12 Stunden von den Dörrfolien nehmen und direkt auf das Gitter legen, das reduziert die Trockenzeit.

3. In einem luftdicht verschlossenen Glas oder einer Frischhaltebox sind die Mandeln mindestens 2–3 Monate haltbar. Passt gut zu: Besonders lecker zu asiatischen Gemü- senudel-Gerichten und in Kombination mit einem asiatischen Dressing.

* Mandeln und Sesam in 3-4-fache Wassermenge in ein Gefäß bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank einweichen.

Buchtipp

Roh und köstlich: Rohkost ist gesund, dass wissen wir. aber wie man aus Gemüse, Obst, Samen, Nüseen, Samen und Hülsenfrüchten ein Menü zaubert, dass lernen wir von Rohkost-Profi-Koch Boris Lauser. Aus seinem Buch "Go Raw Be alive" haben wir uns ein Gericht ausgesucht, dass uns an die Straßen von Bangkok erinnert: Phad Thai, das Streetfood Nr. 1 als rohe Köstlichkeit.