Restlos Teil III: Essensreste clever verarbeiten
20
Jun

Restlos Teil III: Essensreste clever verarbeiten

IVA macht aus den Resten von gestern neue Gerichte. Das schont die Umwelt, das Portmonee und bringt Spaß

Küche
Rezept: Kopfsalatsuppe mit Ingwer und Limette

Zutaten für 2 Portionen    

Zeitbedarf 35 Minuten 

  • 1⁄2 Kopfsalat oder anderer Blattsalat 
  • 1 Bund Petersilie 
  • 1 getrocknete Chilischote 
  • 1 Zwiebel 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 1 EL Butter 
  • 10g Ingwer 
  • 400 ml Gemüsebrühe 
  • 3EL Kokosmilch oder Sahne 
  • abgeriebene Schale und Saft von 1/2 Bio-Limette 
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle 
  • 2 Scheiben altbackenes helles Brot 
  • 1 EL Olivenöl 

1. Den Salat waschen. Einige helle Blätter zur Seite legen. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken. Die Chilischote hacken. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, fein hacken und mit der Chilischote in Butter glasig dünsten. Den Ingwer schälen, hacken und zugeben. Mit der Brühe ablöschen. 

2. Die Salatblätter zugeben und in der Brühe zusammenfallen lassen. 8 – 10 Minuten bei schwacher Hitze zugedeckt köcheln lassen. Die Petersilie und die Kokosmilch oder Sahne hinzufügen. Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren. Limettenschale und -saft zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Suppe warm halten.  

3. Die Brotscheiben würfeln. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Brotwürfel darin goldgelb rösten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die restlichen hellen Salatblätter in feine Streifen schneiden. Die Suppe mit den Croûtons und Salatstreifen in vorgewärmten Suppentellern anrichten.

Die Variante "Salt-Gazpacho"

  • 400 g übrig gebliebener Salat (Blattsalat, Tomate, Gurke, Paprika, Zwiebel, mit Essig und Öl angemacht)
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 100 ml Tomatensaft
  • 100 ml Gemüsebrühe

Den Salat in einen hohen Rührbecher geben. Die Chilischote hacken und dazugeben. Tomatensaft und Gemüsebrühe zugießen und pürieren. Die Suppe gut gekühlt genießen

Restlos: Kokosmilch

Einmal geöffnet, muss sie innerhalb weniger Tage verbraucht werden. Aber sie lässt sich gut einfrieren, am besten in einem Eiswürfelbehälter. Die Würfel dann anschließend in einer Tüte im Gefrierfach aufbewahren, so hat man bei Bedarf immer eine kleine Menge im Vorrat.

Dieses Buch hat mir wirklich etwas beigebacht. Randvoll mit Tipps & Tricks kommt "Restlos kochen" mit umsetzbaren Anleitungen und günstigen Zutaten genau zum Punkt: Essen gehöhrt nicht in die Tonne.

Buchtipp

Dieses Rezept ist entnommen aus "Restlos - Clever kochen mit Resten" / (c) Rogge &Jankovic / Kosmos Verlag. Zum Titel beim Kosmos Verlag