So schmeckt der Sommer!
18
Mai

So schmeckt der Sommer!

Ich habe gelernt, wie man die leckerste Nachspeise der Welt kocht! Gratinierte Johannisbeer-Zabaione - mmmmhhh...!

Küche

Gratinierte Johannisbeer-Zabaione

In Italien weiß man einfach, wie man leckeres Essen zubereitet! Auf Deutsch würde man zur Zabaione schlicht Weinschaumcreme sagen, aber - hey - Zabaione klingt doch viel schöner, oder? Das Wort zergeht einfach auf der Zunge und passt perfekt zu diesem köstlichen Nachtisch. Verraten hat mit das Rezept übrigens die Kochbuchautorin Bérengère Abraha. Aber lest am besten selbst! Und dann auf in die Küche, nachkochen!

Zutaten

  • 150 ml Orangensaft
  • 1 Vanilleschote
  • 3 Eigelbe
  • 150 g Haushaltszucker
  • 200 g Rote Johannisbeeren
  • 250 ml gut gekühlte flüssige Schlagsahne

Zubereitung

1. Orangensaft in einem kleinen Topf erhitzen. Vanilleschote halbieren, das Mark herausschaben. Orangensaft von der Kochstelle nehmen, Schote und Mark in den heißen Saft geben und 20 Minuten ziehen lassen.

2. In einer Rührschüssel die Eidotter mit Zucker zu einer weißlichen Masse aufschlagen. Die Vanilleschote aus dem Orangensaft nehmen und den aromatisierten Saft unter weiterem Schlagen
unter die Eimasse mischen. Alles zusammen in den Kochtopf füllen und auf kleiner Flamme unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Masse eindickt und einen L.ffelrücken glatt überzieht. Vom Feuer nehmen und in einer Schüssel erkalten lassen.

3. Johannisbeeren waschen, abzupfen und auf kleine Auflaufförmchen verteilen.

4. In einer Schüssel die flüssige Sahne steif schlagen und unter die erkaltete Orangencreme heben. Die Masse auf die Auflaufförmchen verteilen und fünf Minuten unter den Backofengrill stellen. Dabei darauf achten, dass die Creme nicht zu braun wird. Sofort servieren.

Neben leckeren Rezepten mit Johannisbeeren hat die Autorin Bérengère Abraham auch Tipps parat, wie sich aus anderen Sommerfrüchtenzaubern Schmackhaftes zaubern lässt. Ihr Buch ist im Jan Thorbecke Verlag erschienen und kostet ca. 13 Euro.


Fotos und Rezept: Jan Thorbecke Verlag