Sonntagsbesuch
15
Apr

Sonntagsbesuch

Vorfreude pur. Mehr als nur ein Brownie aus Manhattan.

Küche

Brownie and Chocolate Chantilly

Am Sonntag lasse ich das Kochgeschirr ja eigentlich lieber im Schrank und gehe brunchen. Aber manchmal juckt es mich ja doch. Dann suche ich mir ein tolles Rezept raus und lade meine besten Freundinnen und Freunde zum Probeessen ein. 

An diesem Wochenende habe ich mir vorgenommen, mal amerikanisch-süß zu backen. Der alte "Sex and the City"-Vibe, ihr wisst schon. Gut, dass in meinem Regal schon seit längerem das Kochbuch "New York Sweets" des schwedischen Pâtissiers Roy Fares steht. Ein paar Rezepte habe ich schon ausprobiert: Berry Brioches, Financiers, Cherry Crumble Pie und A Slice Of Pie.

Diesmal aber will ich etwas versuchen, das ein bisschen Vorbereitung verlangt: Brownie and Chocolate Chantilly. Der muss nämlich acht (!!!) Stunden vorher zubereitet werden. Ganz schön aufwendig! Aber hey, Vorfreude ist doch bekanntlich die schönste aller Freuden. Aber erstmal zu den Zutaten...

Für eine 8-10 Stücke braucht ihr:

Für das Schokoladen-Chantilly

  • 100 g Milchschokolade
  • 200 g Schlagsahne

Für den Brownie

  • 100 g Butter
  • 90 g Zucker
  • 90 g brauner Zucker
  • 100 g dunkle Schokolade (70 %)
  • 80 g flüssiger Honig
  • 110 g Eier (2 Stück)
  • 90 g Mehl
  • 2 g Salz (2 Msp.)
  • 50 g frische Himbeeren + einige zum Dekorieren

Außerdem Butter zum Einfetten!

Das Schokoladen-Chantilly bereitet ihr am besten abends zu - und zwar so:

1. Die Schokolade hacken und in eine kleine Schüssel geben.

2. Die Schlagsahne aufkochen und an­schließend über die Schokolade gießen. Schokolade schmelzen lassen und rühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

3. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abgedeckt über Nacht oder min­destens 8 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Sonntagmorgens geht es dann mit dem Brownie weiter:

1. Den Backofen auf 210 °C Umluft vorheizen. Eine Springform (Ø 22-23 cm) einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen.

2. Die Butter in einem Topf schmelzen. Zucker und braunen Zucker hinzufügen und rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

3. Die Schokolade hacken, mit dem Honig in den Topf geben und rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Den Topf vom Herd nehmen, dann unter ständigem Rühren nach und nach die Eier hinzugeben. Das Mehl hinein sieben, Salz dazugeben und beides mit einem Teigschaber unterheben, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

4. Den Teig in die Form füllen, die Himbeeren gleich­mäßig darauf verteilen und gut eindrücken.

5. 15-17 Minuten auf der mittleren Schiene des Backofens backen. Herausnehmen und vollständig abkühlen lassen.

6. Die Schokoladen-Chantilly schlagen, bis sie eine feste Kon­sistenz hat. Kuchen aus der Form nehmen, die Schokoladen­creme im gewünschten Muster auf den Kuchen spritzen und mit Himbeeren verzieren.

Mmmmmhhhhh, lecker! 

Eure IVA

Über das Buch: Ein Buch über amerikanisches Gebäck hat Roy Fares bereits geschrieben ("United States of Cake"), jetzt legt der Pâtissier aus Schweden nach. In "New York Sweets" findet ihr ein buntes Potpourri an Süßigkeitenrezepten. Das Besondere: Fares hat sich bei seinen Kreationen jeweils von seinen Lieblings-"Sweet Spots" inspirieren lassen. Erschienen ist der Band im Christian Verlag für ca. 30 Euro.