Unterwäsche
01
Feb

Unterwäsche

Ein Hoch auf den Trend: BHs dürfen bequem und sexy sein

Mode

Letztes Jahr um diese Zeit stand ich keifend in der Wäscheabteilung und konnte es nicht fassen: Es gab ausschließlich Büstenhalter mit fest integriertem Polster, die größentechnisch an Schulterpolster der 80er-Jahre erinnerten.  

Ich habe nichts gegen Push-Up-BHs, aber wenn aus einem normalen B-Körbchen plötzlich bombastische Doppel-D-Geschosse werden, finde ich das einfach nur albern.
Ich meine, muss man sich dann auch gleich größere Oberteile kaufen, weil man aus der Bluse platzt? Außerdem: Das fällt doch auf. Was sagt man dann: "Ach, weißt du, heute wollte ich mal wissen, wie Pamela Anderson sich fühlt." Auf den Praxistest habe ich verzichtet.  

Vor einigen Monaten sah ich dann die ersten BHs ganz ohne Bügel und Polster. Auch da bin ich etwas verunsichert vorbei geschlichen, das waren eher leichte Leibchen, irgendwie Sinnlos - die Modeindustrie hat noch nie etwas von der goldenen Mitte gehört.  

Aber dann war es wieder so weit. Um den Valentinstag herum gehe ich gerne Unterwäsche shoppen. Ich weiß es ist kitschig, aber da steh ich zu. Diesmal wurde ich fündig, allerdings nicht im Modehaus, sondern beim Yoga- und Fitness-Label Fabletics.  

Ich bin begeistert von der (kleinen) sexy Auswahl an anschmiegsamen und stützenden BHs und Höschen. Die Stoffe sind so weich, elastisch und schmeicheln an den richtigen Stellen. 

Mein Favorit ist der golden gesprenkelte BH "Hudson Bralette II",  der seine Träger auch kreuzen lässt. Preis ab 19,90