Yoga: So sinnvoll kann Warten sein
28
Nov

Yoga: So sinnvoll kann Warten sein

Der Bus kommt ständig zu spät? Super für euer Sportpensum!

Wellness

Habt ihr mal darüber nachgedacht, wie oft am Tag wir auf irgendetwas warten? Das können Kleinigkeiten sein. Zum Beispiel der Bus zur Arbeit, der immer genau dann fünf Minuten zu spät kommt, wenn wir fünf Minuten zu früh sind. Der Sohn, der erst ausgiebig Bedenkzeit braucht, bevor er sich beim Abholen von der Kita den Pullover über die Ohren ziehen lassen will. Oder auch die Fingernägel, die erst richtig durchtrocknen müssen, bevor wir uns ins Nachtleben stürzen können. Ich ertappe mich in solchen Situationen dabei, irgendwann zu meinem Handy zu greifen und durchs Netz zu surfen. Nicht sehr sinnvoll. Und auch nicht sehr entspannend. Am Ende lande ich doch wieder in meinen Arbeitsmails, ärgere mich über die Kultur des Nichtantwortens in Zeiten von WhatsApp und Co. oder hole mir beim Scrollen durch Instagram einen verkrampfen Daumen.

Anregungen dafür, die Zeit wertvoller zu nutzen – und zwar wirklich FÜR EUCH – finden sich in Judith Stoletzkys Buch "Yoga while you wait". So schlägt sie für die Wartezeiten in den verschiedensten Lebenslagen mal mehr, mal weniger einfache Yoga-Übungen vor. Nie mit Besserwisserinnen-Mentalität, aber immer auf eine höchst amüsanteste Art und Weise. Nachdem ich vorher noch nie den Zugang zu Yoga finden konnte, weil mir das ganze Drumherum zu ernsthaft erscheint, haben mich ihre Anleitungen motiviert und dank der Fotos von Markus Abele nicht nur einmal zum Lachen gebracht. Vielleicht geht es euch ähnlich. Zum Reinschnuppern in das Buch habe ich hier eine Leseprobe für euch:

Der Stuhl

Die umgekehrte Planke

Der Berg

Mein Buchtipp

Bevor ich Sport machen kann, brauche ich erst mal die richtige Kleidung, den passenden Kurs und vor allem viel, viel Zeit? Vielleicht braucht es nur jemanden, der uns zeigt, dass das alles gar nicht stimmt – wie Judith Stoletzky in "Yoga while you wait". Ihr Ansatz: Die sonst oft nervigen Wartezeiten im Alltag begrüßen und für spontane, mal mehr mal weniger auffällige Übungseinheiten nutzen. An der Bushaltestelle. Beim Bäcker. Oder beim Warten auf ein Date. Wer das Prinzip durchhält, bekommt am Tag locker 20-30 Sport-Minuten zusammen. Und sammelt on Top sicher die eine oder andere lustige Begegnung beim Durchführen einer Planke in der Öffentlichkeit ...

Judith Stoletzky: "Yoga while you wait", 16 € über den Becker Joest Volk Verlag.

Eure IVA


© Fotos: Markus Abele; Bildkonzept und Idee: Judith Stoletzky