Auf, auf! Offene Kleiderschränke
08
Aug

Auf, auf! Offene Kleiderschränke

Wir verlosen 5x 1 Kit für den Bau einer stylischen Kleiderstange.

Sobald ich mich bei einer ganz bestimmten guten Freundin von mir auf die Couch sinken lassen, fühle ich mich wie auf einer sonnigen Lichtung im Wald. Nicht nur, dass ihr Sofa, ein Flohmarktfund, mit dunkelgrünem, moosgleichem Samt bespannt ist und ich mich dank seines Standorts vor einem bodentiefen Fenster in der Abendsonne aalen kann – neben der Couch steht außerdem ein traumhaft schöner DIY-Tisch, den sie aus einer Baumscheibe gefertigt hat. Mein Favorit ist allerdings ihr Kleiderschrank: ein offenes Modell, in das sie als Ersatz für Regalbretter Äste gehängt hat. Seit ich sie vor unserem letzten gemeinsamen Partyabend dabei beobachtet habe, wie sie sich ihr Ausgehoutfit nach dem Baukastenprinzip – zack, zack – zusammen gebastelt hat, träume ich von einem offenen Kleiderschrank für mich selbst.

Astreine Aufbewahrungslösung

Ich bin mir sicher, dass es mit meinen Klamotten dann geordneter zugehen würde. Die Sache mit dem Gestopfe, Geknittere und Geknülle (und damit auch dem Gebügele fünf Minuten vor einem Date) knicke ich mir bestimmt, wenn ich das Innenleben meines Kleiderschranks immer vor Augen habe. Ich würde endlich aussortieren, weniger und bewusster einkaufen und mich gleichzeitig mehr an den tollen Teilen erfreuen, die ich habe. Und ich könnte den Schrank im Vorbeigehen dahin abscannen, welches Outfit er wohl heute für mich ausspucken wird – wie meine Freundin. Ich habe mich deshalb mal nach Kleiderschrank-Alternativen im Netz umgesehen und diese hübschen Modelle gefunden:

Aufgeräumt im Industrial Look

Bei dem Kleiderständer von Cyriaque (229 Euro über Maison du Monde) im Industrial Look trifft schwarzes Metall auf Mangoholz. Auf zwei Einlegeböden für mehr Übersicht haben bequem mehrere paar Schuhe oder auch Taschen Platz. Damit ist das Modell nicht nur ein stylischer Ersatz für den klassischen Kleiderschrank, sondern kann auch als Aufbewahrungslösung für Jacken, Mäntel und Co. im Flur dienen.

Schwebende Lieblingsstücke

Die puristische Kleiderstange in gold-glänzendem Messing und mit einem schmalen braunen Lederband von Bloomingville (41 Euro über Monoqi.com) gibt euch die Möglichkeit, einzelne Lieblingsstücke in ein besonderes Licht zu rücken.

Zu schlicht? Zu schön!

Das italienische Label Zilio A&C hat sich seit über 60 Jahren der Produktion hochwertiger Holzmöbel verschrieben und achtet zudem auf eine schonende und nachhaltige Produktion. Eine dekorative Aufbewahrungsmöglichkeit für Kleidung bietet der schlicht-schöne Tra La Kleiderständer (179 Euro über Stilwerk-Shop.de).

Ein Ast als Kleiderstange

Zwei Haken, zwei Seile, ein Ast – fertig! Eine Kleiderstange lässt sich auch einfach selber machen. Bei Ekomia.de, einem Berliner Label für ökologische, bezahlbare Möbel in skandinavischem Design, finden DIY-Begeisterte für 15 Euro ein entsprechendes Bastelkit, das in der LebensWerkGemeinschaft GmbH Berlin, einer Einrichtung der beruflichen und sozialen Rehabilitation für Menschen mit Behinderungen hergestellt wird. Eine richtig gute Sache also!

Mitmachen und gewinnen

Insgesamt fünf der Kits könnt ihr im Zeitraum vom 8.8.-14.8. auf unserer Facebook-Seite gewinnen. Dafür einfach euer persönliches Kleiderschrank-Highlight – zum Beispiel ein Lieblingskleidungsstück, eure liebste Kommode oder was euch sonst in den Sinn kommt – als Kommentar posten.

Viel Spaß beim Umgestalten!

Eure IVA

PS: Am besten auf dem eigenen Grundstück oder dem privaten Grund von Freund*innen und Verwandten nach natürlichem Baumaterial, wie abgefallenen Ästen, suchen – oder euch vorab mit der aktuellen Gesetzeslage im jeweiligen öffentlichen Raum vertraut machen.


© Fotos: Maison du Monde; Monoqi; Zilio A&C; Ekomia