Erinnerungen aus dem Topf
13
Jun

Erinnerungen aus dem Topf

Hier könnt ihr 5x das große "Bretagne"-Kochbuch gewinnen.

Ich atme den Duft von Thymian und Lorbeer ein – und plötzlich bin ich ganz woanders! Die Zubereitung landestypischer Gerichte katapultiert mich regelmäßig an die Orte, in denen ich unvergessliche Momente sammeln durfte. Kennt ihr das? Ich bin deshalb ein großer Fan von Büchern, die eine authentische Küche vermitteln. Am Herd koche ich mich so zurück in den Traumurlaub mit meinen besten Freundinnen in der Toskana oder – ganz frisch – an die wilden Strände der Bretagne. Im Rahmen einer dreiwöchigen Rundreise aß ich dort mit Blick auf den tosenden Atlantik täglich frisches Baguette und Salami, trank den besten Cidre unter Hinkelsteinen und genoss abends die wunderbar gewürzten, deftigen Fisch- und Fleischgerichte in kleinen, charmanten Restaurants inmitten alter bretonischer Steinhäuser. All die typischen Gerichte, die ich dort lieben gelernt habe, finden sich auch in dem großen Bretagne-Kochbuch von Murielle Rousseau. Ein Rezept daraus habe ich hier für euch:

Lamm in Knoblauch-Kräuter-Kruste

Zubereitungszeit: 15 Minuten; Backzeit: 1 Stunde 30 Minuten; Ruhezeit: 15 Minuten

Für 6–8 Personen

  • 2,5 kg Lammkeule
  • 12 ganze Knoblauchzehen
  • feines Salz aus Guérande
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Ei
  • 10 Blätter Basilikum
  • frische Kräuter nach Belieben (z. B. Estragon, Thymian, Rosmarin, Bohnenkraut und Majoran)
  • 300 g Paniermehl
  • 8 EL getrocknete Kräuter (z. B. Thymian, Rosmarin, Bohnenkraut oder Majoran)
  • 3–4 EL fein gehackte glatte Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 große Tomaten
  • 2 Äpfel
  • 50 ml Lambig (Fine de Bretagne)
  • Kartoffeln

1. Den Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze, 180 °C Umluft) vorheizen. Die Lammkeule an sechs Stellen einschneiden. Den Knoblauch abziehen und hineinstecken. Das Fleisch salzen und pfeffern, dann mit verquirltem Ei bestreichen.

2. Die Kräuter waschen, trockenschütteln und fein schneiden. In einer flachen Form Paniermehl, getrocknete und frische Kräuter mischen und das Fleisch in der Mischung wälzen, mit Öl beträufeln.

3. Das Fleisch in einem flachen Bräter im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 45 Minuten garen. Den Thymian waschen und trockenschütteln, die restlichen Knoblauchzehen, Lorbeer und Thymian zum Fleisch legen und dieses für weitere 15 Minuten in den Ofen schieben.

4. Währenddessen die Tomaten waschen, vierteln, von Stielansätzen und Samen befreien. Die Äpfel schälen, von den Kerngehäusen befreien und vierteln. Die Temperatur auf 180 °C (Ober-/Unterhitze, 160 °C Umluft) reduzieren. Tomaten, Äpfel sowie Fine de Bretagne hinzufügen und alles weitere 30 Minuten garen.

5. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und zum Tranchieren auf ein Brett legen. Locker mit Alufolie bedecken and abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen, dann in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben mit Bratensaft begießen und servieren. Dazu schmecken Kartoffeln (zum Beispiel Drillinge), die im Ofen mitgegart werden können.

Übrigens: Das Lamm in Knoblauch-Kräuter-Kruste (ragout dans les mottes) ist eine Spezialität der Île d’Ouessant. Auf Ouessant und am Mont-Saint-Michel wurde vor allem an Festtagen agneau des prés salés, Salzwiesenlamm, serviert. Das Lamm wird mit Karotten, Kartoffeln und Zwiebeln etwa vier Stunden lang zu einem Eintopf geköchelt. Früher hingen schwere Gußeisentöpfe mit Eintopf über den Kaminen, die mit Torfstücken befeuert wurden – sie verleihen dem Fleisch den typischen Rauchgeschmack.

Buchtipp

Ob Crêpes nach bretonischer Art oder Eintöpfe und Ragouts: Von feinen Süßspeisen bis zu üppigen, großzügig gewürzten Hauptgerichten mit viel Fisch, Meeresfrüchten und Fleisch findet sich in dem Kochbuch von Murielle Rousseau alles, was die Bretagne kulinarisch ausmacht. Perfekt für lange französische Abende auf dem Balkon und das Wachrufen von Urlaubserinnerungen. Wir verlosen auf unserer Facebook-Seite noch bis einschließlich Sonntag (17.06.2018) insgesamt fünf Exemplare.

Murielle Rousseau: "Bretagne", 29,99 € über den Christian Verlag.

Alles Liebe,

Eure IVA


© Fotos: Christian Verlag/Ulrike Kirmse (Rezeptbild); Christian Verlag/Marie Preaud (Mood-Foto); Christian Verlag (Cover)