Regional besonders
20
Mär

Regional besonders

Bei diesen kleinen Kurztrips ist schon die Unterkunft ein Abenteuer.

Heute Shopping in London, morgen Chillen in der Hängematte auf den Seychellen: Wir alle haben Sehnsuchtsziele und träumen davon, die Welt zu entdecken. Um Abenteuer zu erleben, muss es aber nicht immer in die Ferne gehen. Unterkünfte mit dem gewissen Etwas finden sich auch in Brandenburg, am Meer oder in Hessen. Ein paar tolle regionale Spots, die sich super für Kurztrips mit der Family, mit Freund*innen, als Paar oder für Solo-Expeditionen eignen, stelle ich euch hier vor.

Uckermark: In den Baumkronen Höhenluft schnuppern

Die Schulkamerad*innen zum Comiclesen zwischen dicken Ästen ins eigene Baumhaus einladen – und mit Taschenlampe und Schlafsack laue Sommernächte hoch über der Erde verbringen: Wer hat als Kind nicht davon geträumt? In der brandenburgischen Uckermark, nahe Templin, wird das für alle erlebbar, denen es früher an handwerklich begabten oder ausreichend abenteuerlustigen Eltern fehlte. Rund 60 Kilometer nördlich von Berlin hat die Familie Wurth in ein kleines Waldstück vier wetterfeste, zum Großteil beheizbare Holzhäuser auf Stelzen gebaut. Betritt man die Unterkünfte, durftet es nach Holz und Laub. Die meisten Einbauten sind selbst gezimmert. Fernseher, Radio oder WLAN gibt es trotz normaler Stromversorgung nicht. Aber wozu auch? Von der Veranda aus lässt sich das Wild beobachten, das um die Häuser streift. Nachts heult eine Eule und zum Einschlafen in den kuscheligen Betten kann man die Sterne durchs Fenster zählen. "Dass es mitten auf dem Land so stockfinster wird, finden die meisten ziemlich aufregend", verrät eine der Gastgeberinnen über die anreisenden Großstädter*innen. Ein weiteres Highlight ist das üppige Frühstück: Die Leckereien wie Rühreier, Waldhonig oder geräucherte Wurst kommen aus dem wenige Gehminuten entfernten Hofladen von Gut Gollin in einer großen Kiste direkt bis vor die Tür der Baumhäuser.

Das kleinste Baumhaus ab 100 Euro pro Nacht und für 2 Personen, Frühstück extra. Ich durfte die Jagdhütte samt Frühstück zu vergünstigten Konditionen für euch testen.

Heiligenhafen: Von der Seebrücke auf die Skaterampe

In bester Lage von Heiligenhafen – direkt am Meer, die Seebrücke vor der Tür - befindet sich das Konzepthotel die Bretterbude. Die nordisch-sympathische Ansprache richtet sich vor allem an Freund*innen des Brettsports. Ob in den gemütlichen kleinen Butzen mit Meerblick, den Etagenbutzen mit Betten auf Hochebenen oder in den ganz individuell eingerichteten Wohneinheiten, zum Beispiel mit Hamburger St.-Pauli-Flair, fühlt sich auch jedes andere Publikum mit jugendlicher Erlebnisgier wohl. Die Umgebung, darunter die hübsche Altstadt Heiligenhafens oder der Yachthafen, lässt sich bequem zu Fuß erreichen. Wem es auf der Promenade oder direkt am Strand zu windig wird, kann den Blick auf die See auch vom Wintergarten oder dem Inneren des hauseigenen Restaurants aus genießen. Dort gibt es neben Kaffee und Kuchen kleine Snacks, Flammkuchen oder Burger und morgens ein großes Frühstücksbuffet zu fairen Preisen. Familien mit Kids sind herzlich willkommen. Für die Skaterampe auf der untersten Ebene stehen Helme und Boards bereit, auf denen schon die Kleinsten quietschend über den Beton rutschen, während die Großen direkt daneben kickern und beim Saunagang entspannen. Für einen Urlaub mit Freund*innen wartet ein abwechslungsreiches Programm mit Konzerten, Poetry Slams oder einem Motto-Dinner. Kleine Halunken lernen bei Aktionen wie dem "Beach Clean Up", einem gemeinschaftlichen Müllsammeln am Strand, spielerisch Umweltschutz und Verantwortung.

Kleines Zimmer für 2 Personen ab 39 Euro pro Nacht, Frühstück & Sauna extra. Ich durfte die Etagenbutze samt Frühstück zu vergünstigten Konditionen für euch testen.

In Brandenburg oder Hessen: Nostalgische Nächte im Schlafwaggon

Selbst erlebt: Die Fahrt im Nachtzug kann manchmal schon Abenteuer genug sein – und das nicht unbedingt im positiven Sinne. Wo ihr definitiv Komfort und Atmosphäre findet, ist das Schlafwagenhotel am historischen Bahnhof Rehagen, südlich von Berlin und Potsdam. Zwei der Waggons vor schönster Kulisse wurden ursprünglich für die Transsibirische Eisenbahn gebaut, einer stammt aus den 30er-Jahren und hatte in der Vergangenheit bereits eine Funktion als Trauzimmer. Seit der liebevollen Restaurierung und Umgestaltung gibt es in den Waggons mehrere Schlafeinheiten mit Doppelbetten, nostalgischen Möbeln, eigenem Duschbad, WC und Fernseher. Bahnhofsromantiker*innen können sich im Restaurant – innerhalb des ehemaligen Wartesaals – durch eine gehobene deutsch-französische Küche schlemmen. Weniger Luxus, dafür aber noch mehr Authentizität bekommen Schlafgäste am denkmalgeschützten Alten Gemündener Bahnhof in Hessen. Dort steht ein restaurierter Mitropa-Schlafwagen der ehemaligen Reichsbahn, in dem die Nacht auf typischen schmalen Pritschen in holzvertäfelten Kabinen verbracht werden kann. Alte Anzeigentafeln zeugen von dem früheren Betrieb auf dem stillgelegten Bahnhofsgelände. Frühstück gibt es im DB Triebwagen, das Restaurant ist hier ebenfalls im alten Wartesaal untergekommen.

Bahnhof Rehhagen: Doppelbelegung ab 105 Euro, inklusive Frühstück. Alter Gemündener Bahnhof: aktuelle Preise auf Anfrage.

Auf zu neuen Abenteuern!
Eure IVA


© Fotos:  Andrea Flak (Bretterbude); Stefan Lehrmann, Lisa Wurth (Holzhäuser); Lisa Wurth (Aufmacher)