Schenken mit Sinn
27
Nov

Schenken mit Sinn

Nachhaltigere Geschenke tut nicht nur dem Gewissen gut.

Schon seit ein paar Jahren habe ich dem großen Schenken, nur um des Schenkens willen abgeschworen. Der Deal mit meiner Familie und meinen engsten Freund*innen lautet nun: Hübsches unterm Baum – ja, aber in Maßen und auch wirklich NUR, wenn das Geschenkte nützlich oder eine absolute Herzenssache ist. Beides sind in meinen Augen unschlagbare Argumente dafür, dass man an den Präsenten lange Freude hat und ihnen einen festen Platz im Alltag gewährt. So sollte es mit allen Dingen sein, die wir ins unser Leben lassen. Auch dann leben wir eine Form von Nachhaltigkeit. Zunehmend möchte ich außerdem darauf achten, ökologisch und fair zu schenken. Das ist nicht immer leicht, soll für mich aber keine Ausrede sein, es nicht zu versuchen. Immerhin gibt es inzwischen so viele kleine und größere Labels, bei denen Nachhaltigkeit und Design ein tolles Match ergibt!

Für die beste Freundin

Wann hattet ihr zuletzt Post im Briefkasten, die euer Herz höher hüpfen ließ? Freude im Briefformat verschenkt ihr – zum Beispiel an eure beste Freundin – mit talispost. Nach dem Krebstod ihrer Mutter kam Gründerin Luise die Idee, "Liebesbriefe an das Leben" zu verschicken. Empfänger*innen verspricht sie eine bunte Wundertüte, die unter anderem (positive) Denkanstöße bieten soll.

Unterwegs oder für den Sport greifen wir oft zu Plastikflaschen, um Wasser bei uns zu haben. Nicht nur nachhaltiger, sondern auch schöner ist die Doli Bottle, eine stylishe Glasflasche mit schützendem, recyclebaren Silikon-Mantel ohne Weichmacher.

Duftendes fürs Bad bietet die tierversuchsfrei hergestellte, vegane Seife von Botma & van Bennekom, zum Beispiel über My-Soap-Shop.de. Sie ist frei von Palmöl. Die Inhaltsstoffe stammen aus kontrolliert, biologischem Anbau.

Für die Eltern

Eine kleine, dafür aber doppelt smarte Aufmerksamkeit sind die Stifte zum Einpflanzen von Sprout. Mein Vater hat einen unglaublichen Verschleiß an Bleistiften. Bei diesem (bleifreien!) Modell werden die Stümpfe nicht weggeworfen, sondern – kein Witz – gepflanzt. Geben tut es den Stift unter anderem mit den Pflanzensorten Basilikum, Grüner Pfeffer, Kirschtomate oder Lavendel.

Für die meisten von uns dürfte der Baum an Weihnachten zur Familientradition gehören. Doch die Bedingungen, unter denen gerade die Nordmanntanne gesät und geerntet wird, sind oft alles andere als fair. Mit seinen Fair Trees bietet toom eine Nordmanntanne an, bei der es anders läuft. Alle Infos dazu hier.

Als Geschenk immer und für jede*n schön finde ich außerdem eine Spende im Namen der*s Beschenkten. Wenn ihr unsicher seid, wie das Geld am Ende verwendet wird: Beim Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen erhalten ihr eine Spenderberatung.

Für kleine Verwandte und Bekannte

Müllfrei und zudem auch noch wirklich hübsch verpacken lassen sich Pausenbrote mit bunten Bienenwachstüchern wie die von Little Bee Fresh. Die "nachhaltige Frischhaltefolie" aus eigener, ökologischer Imkerei machen Mutter und Tochter per Hand selbst. Ein Messer von Opinel ist ein Klassiker – und kann zum Geschenk fürs Leben werden.

Für kleine Abenteuer*innen gibt es ein kindgerechtes, fair in Frankreich hergestelltes Modell mit abgerundeter Klinge, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Damit schneiden sie beim Campingurlaub vielleicht den Käse fürs Frühstück oder üben sich bei der Pfadfinderreise am Schnitzen. Erhältlich zum Beispiel über den Avocado-Store.

Sich zu verkleiden, macht nicht nur an Fasching oder Halloween Spaß. Wenn es darum geht, sich gegenseitig Clowns- und Zebragesichter zu malen, ist die biologisch abbaubare Naturschminke von Naturehome toll.

Für uns selbst

Sich selbst zu beschenken, ist immer eine gute Idee, finde ich. Wenn es regnet, gönne ich mir zum Beispiel eine heiße Schokolade zum Mitnehmen – ein Geschenk an die eigene gute Laune.Um Einwegbecher einzusparen, verwende ich einen Mehrwegbecher von KeepCups aus Glas mit Korkring. und kann ihn nur empfehlen! Weil er so schön ist, benutze ich ihn sogar zu Hause.

Viele sind ja inzwischen digital unterwegs, aber um meinen Alltag zu ordnen und Gedanken zu sammeln, nutze ich immer noch einen Taschenkalender. Weil der bei mir mehr Tagebuch als Terminsammlung ist, schaue ich Jahre später noch hinein. Als besonders sinnvoll empfinde ich Ein guter Plan, der zu mehr Achtsamkeit im Alltag und dadurch auch Selbstliebe anregen soll.

Viel Freude beim Stöbern und Schenken!

Eure IVA


© Fotos: AdobeStock/efetova (Aufmacher); talispost; Doli Bottle; My-Soap-Shop.de; Sprout; toom; Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen; Little Bee Fresh; Avocado Store; Naturehome; Keep Cups; Ein guter Plan