Ananas: Aloha Oe

Die Ananas ein Fatburner? Leider nein. Aber deshalb müssen wir die Königin der Südfrüchte ja nicht gleich von unserem Speiseplan verbannen.

Verträgt sich mit Quark & Co. nur gekocht: die Ananas

Food-Guide: Ananas

Bei Ananas denken wir an Palmen, Südsee und an Piña Colada. Wunderbar! Bei dem Traumpotenzial wundert es fast, warum man im Winter nicht jeden Tag Ananas isst. Aber mit einem Klischee muss doch mal aufgeräumt werden: Auch wenn die Königin der Südfrüchte immer wieder gern als Fatburner bezeichnet wird, ist sie das definitiv nicht. Sie enthält zwar das Enzym Bromelain - allerdings baut das keine Fette ab, sondern Eiweiße. Jedoch auch nur dann, wenn man es in Form magensaftresistenter Kapseln schluckt (sonst wird es im Magen nur in kleinste Teile zerlegt).

Genießen: Fruchtig, süß und ein kleines bisschen herb schmeckt unsere Südseekönigin. Liebste Tanzpartner: Kokos und Limette, knackiges Asiagemüse und Gegrilltes. Und Sauerkraut! Was gar nicht geht: die Kombination mit Milchprodukten wie Quark oder Joghurt. Das Bromelain aus dem rohen Fruchtfleisch macht den leckersten Quark schnell bitter. Als Gegenmaßnahme die Ananas kurz aufkochen, das legt das Enzym lahm.

Einkauf: Eine reife Ananas erkennt man am intensiven Duft und daran, dass sie beim Drücken leicht nachgibt. Temperaturen unter acht Grad verträgt sie schlecht, also besser nicht in den Kühlschrank legen. Und bei Minusgraden nicht auf dem Wochenmarkt zugreifen, sondern lieber im wärmeren Supermarkt.

Rezept: Salat mit Ananas, Chili und Cashewkernen

Zubereitungszeit: ca. 1 1/4 Stunde

Für 4 Portionen

  • 1/2 kleiner Chinakohl
  • 4 Stangen Staudensellerie
  • 1-2 Lauchzwiebeln
  • 1/2 Ananas
  • 1 frische rote Chilischote
  • 2 Limetten
  • 1 EL Ahornsirup
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4-5 EL Rapsöl
  • 50 g Cashewkerne

1. Vom Chinakohl die äußeren Blätter und den Strunk entfernen, Kohl in feine Streifen schneiden. Staudensellerie und Lauchzwiebeln putzen, dann beides in feine Streifen schneiden. Die Ananas großzügig schälen und den harten inneren Kern entfernen. Das Fruchtfleisch würfeln, dabei den Saft auffangen und in eine kleine Schüssel geben.

2. Die Chili längs halbieren, die Kerne entfernen, das Fruchtfleisch fein hacken. Limetten auspressen und den Saft mit Chili und Ahornsirup zum Ananassaft geben. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann das Öl darunterschlagen. Die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten, grob hacken und mit dem Gemüse und den Ananaswürfeln in einer großen Schüssel mischen. Das Dressing darüberträufeln und unterheben.


© Brent Hofacker/Fotolia | aus der "LAVIVA"-Ausgabe Februar 2013


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen