Backkünste im Wandel der Zeit

Was haben Frankfurter Kranz, Fanta-Schnitte und Galaxy Donuts gemeinsam? Richtig, sie schmecken außerordentlich gut. Auch richtig, sie alle waren mal Backtrends. Wir zeigen Ihnen – von der Nachkriegszeit bis heute – drei Kultrezepte aus drei Jahrzehnten!

Rezept: Die 1950er – Frankfurter Kranz

In Ostdeutschland herrschte bis in die 60er-Jahre Mangel an bestimmten Nahrungsmitteln wie Fleisch, Milch und Butter; dafür waren andere ausreichend und sogar günstiger als im Westen zu haben, da die DDR-Preise staatlich eingefroren waren. So gab es Grundnahrungsmittel wie etwa Brot oder Margarine satt, letztere sogar für nur ein Fünftel des Butterpreises. Nichtsdestotrotz: Ein Krokantkranz, wie der Frankfurter Kranz im Osten genannt wurde, mit Margarine? Und war dann mal Butter da, woher die Mandeln für den Krokant nehmen? Die DDR-Hausfrau improvisierte und zauberte Krokant aus Schwarzbrotkrümeln oder Haferflocken, die mit Zucker und nur einem Hauch Butter oder Margarine geröstet wurden.

Zubereitungszeit: 1 Stunde, 20 Minuten; Backzeit: 40 Minuten; Kühlzeit: 2 Stunden

Zutaten für 1 Kranzform (2 Liter Inhalt, ca. 16 Stücke)

Für den Teig

  • 5 Eier (M)
  • 150 g Zucker
  • Salz
  • 75 g Butter
  • 100 g Mehl
  • 40 g Speisestärke

Für die Buttercreme

  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • 500 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 250 g weiche Butter

Für den Krokant

  • 25 g Butter
  • 125 g gehackte Mandeln
  • 50 g Zucker

Außerdem:

  • Fett und Mehl für die Form
  • Backpapier
  • Spritzbeutel mit Sterntülle
  • 75 g Kirsch- oder Erdbeerkonfitüre zum Bestreichen
  • 16 Belegkirschen

1. Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Form gut einfetten und mit Mehl ausstreuen. Für den Teig Eier, Zucker und 1 Prise Salz in einer Edelstahl-Rührschüssel über dem heißen Wasserbad dickschaumig aufschlagen. Vom Wasserbad nehmen und in weiteren 5 Min. kalt schlagen. Die Butter zerlassen und lauwarm abkühlen lassen. Mehl und Stärke zum Eischaum sieben und mit der Butter kurz unterrühren. Die Masse in die Form füllen und im heißen Backofen (unten) 35-40 Min. backen. Herausnehmen, 15 Min. in der Form abkühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen. Auskühlen lassen.

2. Für die Creme das Vanillepuddingpulver mit 100 ml Milch glatt rühren. Übrige Milch mit Zucker aufkochen. Puddingpulver einrühren, unter Rühren aufkochen, vom Herd nehmen. Abgedeckt abkühlen lassen, dabei ab und zu umrühren.

3. Inzwischen für den Krokant die Butter erhitzen. Mandeln und Zucker darin unter Rühren goldbraun karamellisieren und auf Backpapier geben. Erkalten lassen und zerbröseln.

4. Die Butter für die Creme sehr schaumig rühren. Den leicht lauwarmen Pudding esslöffelweise unterrühren. Ca. 4 EL Creme in den Spritzbeutel geben. Biskuit zweimal waagerecht durchschneiden. Unteren Boden mit Konfitüre und etwas Creme bestreichen. Den zweiten Boden auflegen, mit etwas Buttercreme und dem oberen Boden bedecken. Den Kranz außen mit der übrigen Creme bestreichen, mit dem Krokant bestreuen. Mit dem Spritzbeutel Cremetupfen aufspritzen und mit den Kirschen garnieren. Frankfurter Kranz vor dem Servieren mind. 2 Std. kühlen.

Nährwert pro Stück: 375 kcal

Rezept: Die 1990er: Fanta-Schnitten

Dieses Gebäck ist keine Hommage an Die Fantastischen Vier, die Anfang der 90er als erste Hip-Hop-Band mit deutschen Texten rappten. Auch wenn die vier Fantas inzwischen eine feste Größe sind, damals waren es vor allem Erfrischungsgetränke wie Fanta, Cola oder Pepsi, die absolut hip waren. Das Markenbewusstsein bestimmte das Sein, ganz nach dem Motto: "Sage mir, was Du trinkst, und ich sage Dir, wer Du bist." Die Industrie und Werbung reagierten auf die starke Nachfrage und erweiterten das Angebot ständig: von Crystal Pepsi über Cherry Coke bis hin zu Fanta Pink Grapefruit – so konnte sich jeder sein eigenes Selbstbild backen: Fanta-Schnitten versus Cola-Muffins.

Zubereitungszeit: 30 Minuten; Backzeit: 25 Minuten

Zutaten für 1 Backblech (20 x 25 cm, ca. 12 Stücke)

Für den Teig

  • 3 Eier (M)
  • 200 g Zucker
  • 75 ml Sonnenblumenöl
  • 125 ml Fanta
  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • fein abgeriebne Schaler einer Bio-Orange

Für den Belag

  • 1 Dose Mandarinen (175 g Abtropfgewicht)
  • 200 g Sahne
  • 3 EL Zucker
  • 1 Packung Sahnefestiger
  • 200 g Crème fraîche

Außerdem

  • Backpapier für die Form

1. Den Backofen auf 180° vorheizen, das Backblech mit Backpapier auslegen. Für den Teig die Eier und den Zucker mit den Rührbesen des Handrührgeräts in 5 Min. schaumig schlagen. Sonnenblumenöl und Fanta dazugeben und mit ein paar Umdrehungen einrühren. Das Mehl und Backpulver dazusieben, die Orangenschale dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

2. Den Teig auf dem Blech verteilen, glatt streichen und im Ofen (Mitte) 20–25 Min. backen. Herausnehmen und und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 

3. Für den Belag die Mandarinen in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Sahne in eine Schüssel geben und kurz mit den Rührbesen des Handrührgeräts durchrühren. Zucker und Sahnefestiger dazugeben und die Sahne steif schlagen. Die Crème Fraîche vorsichtig unterheben. 

4. Die Sahnemischung gleichmäßig auf dem Kuchenboden verteilen und mit den Mandarinen belegen. Den Kuchen in 12 Schnitten schneiden und auf eine Tortenplatte oder einen großen Teller setzen.

Nährwert pro Stück: 330 kcal

Rezept: Die 2010er: Galaxy Donuts

2013 stand ganz New York Schlange. In Dominique Ansels Bäckerei wurden die von ihm erfundenen Cronuts nur limitiert herausgegeben, höchstens drei pro Kunde – so riesig war der Run auf die frittierten, cremegefüllten Plunderteigkringel. Was brachte figurbewusste Großstädterinnen dazu, freiwillig in derartige Kalorienbomben zu beißen? Eine Antwort liefert das Netz. Dort ploppte zeitgleich ähnliches Vollfett-Food auf: beispielsweise unter Käse begrabene Pizzen oder mit massig Vanilleeis gefüllte, öltriefende Churros. Als Gegentrend und Protest gegenüber Vegankost, Healthfood und gesunden Verzicht-Diäten manifestierte sich "Foodporn": (Wunsch-)Bilder von sündig-zügellosem Fressen. Eine Peep-Show mit den wildesten Paarungen: Auf den aus Croissant und Donut gekreuzten Cronut folgte kurzerhand die Verbindung aus einem Muffin und Croissant – der Cruffin.

Zubereitungszeit: 30 Minuten; Backzeit: 15 Minuten; Trocknezeit: 30 Minuten

Zutaten für 1 Donutform (16 Stück zu 6 cm Ø)

Für den Teig

  • 75 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Ei (M)
  • 150 ml Buttermilch
  • 25 g weiche Butter
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Salz

Für den Guss

  • 150 g Puderzucker
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Lebensmittelfarbe (blau, lila, pink)

Außerdem

  • Fett für die Form
  • Spritzbeutel mit großer Lochtülle

1. Den Backofen auf 180° vorheizen, die Donutform einfetten. Für den Teig Zucker, Vanillezucker und Ei in einer Schüssel mit den Rührbesen des Handrührgeräts in 2 Min. schaumig schlagen. Buttermilch und Butter dazugeben und langsam einrühren. Mehl, Backpulver und 1 Prise Salz dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

2. Den Teig in den Spritzbeutel füllen und die Mulden der Form spritzen. Im Ofen (Mitte) 15 Min. backen. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen, dann aus dem Blech lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

3. Für den Guss den Puderzucker mit dem Zitronensaft  zu einem dicken Zuckerguss verrühren (eventuell weniger Saft verwenden). Die Masse so auf drei Schüsseln verteilen, dass eine große und zwei kleine Portionen entstehen. Die große Portion mit Lebensmittelfarbe kräftig blau einfärben, die anderen beiden Portionen lila und pink.

4. Den blauen, lila und pinken Zuckerguss vorsichtig zusammen in eine Schüssel geben, dabei keinesfalls mischen. Nach und nach die Oberseiten der Donuts in den Zuckerguss tauchen und leicht darin drehen, sodass sie ein bisschen von allen Farben abbekommen. Den Guss 30 Min. trocknen lassen.

Nährwert pro Stück: ca. 125 kcal

Buchcover: Backzeitreise

Buchtipp

Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als Toast Hawaii DER Trend schlechthin in der Küche war? Die freie Foodjournalistin Tanja Dusy nimmt Sie in ihrem neusten Buch mit auf eine "BackZeitReise". Von den 50ern bis heute stellt sie süße und deftige Backrezepte im Look ihrer Zeit vor. Erschienen ist der Band bei Gräfe und Unzer für 29,99 Euro.


© Fotos: Gräfe und Unzer Verlag / Mathias Neubauer


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen