Cocktails für Ladies

Jennifer Croll und Kelly Shami haben Cocktails zu Ehren berühmter Frauen gemixt. Uns haben sie drei leckere Rezepte verraten!

Angelina Jolie, Dolly Parton, Coco Chanel

Prost! Coco Chanel, Angelina Jolie und Dolly Parton standen Pate für neue Cocktail-Rezepte.

Rezept: Coco-Chanel-Cocktail

Kein Name ist so eng mit Mode verbunden wie der von Coco Chanel. Die Gründerin des weltberühmten Modeimperiums war Wegbereiterin einer schicken, funktionalen Damenmode, die auf die bis dato üblichen Verzierungen verzichtete.

Gabrielle Bonheur Chanel wurde in einem Armenhaus in Saumur an der Loire geboren. Nach dem Tod ihrer Mutter gab ihr Vater sie in die Obhut eines von Nonnen geführten Waisenhauses. Ihre Erziehung war streng, ihre Zeit im Heim voller Entbehrungen, aber immerhin lernte sie nähen. Mit 18 arbeitete sie tagsüber als Schneiderin, abends sang sie in einem Variété, vorzugsweise "Qui qu’a vu Coco". Aus dieser Zeit stammt vermutlich ihr Spitzname. Im Variété lernte sie begüterte Herren wie den Industriellensohn Étienne Balsan kennen, mit dessen finanzieller Unterstützung sie ihren Traum verwirklichen konnte. Er finanzierte ihr Hutatelier in Paris.

Ihre an maskuline Landhausmode angelehnten Entwürfe waren sportlich und funktional. Ein Korsett gab es bei ihr nicht, was den Frauen eine völlig neue Bewegungsfreiheit gab. Ihr jungenhafter Stil, der sogenannte "style garçonne", prägte die Mode der Flapper-Ära. Chanel war auch die Erfinderin des "kleinen Schwarzen", eines schlichten, zu vielen Anlässen tragbaren Kleides, und kreierte das Parfum Chanel N° 5, das angeblich Duftessenzen aus typischen Kurtisanendüften mit Essenzen aus edlen, von Damen der feinen Gesellschaft getragenen Parfums kombinierte und zum berühmtesten Damenduft aller Zeiten wurde.

Chanel sagte einmal: "Champagner trinke ich nur bei zwei Gelegenheiten: wenn ich verliebt bin und wenn ich nicht verliebt bin." Deswegen für sie ein klassischer Champagner-Cocktail mit fruchtiger Kirschnote.

Für 1 Glas

  • 1 Stück Würfelzucker
  • Kirschbitter
  • Champagner
  • 1 frische Kirsche (als Garnitur)

Würfelzucker auf einen Löffel legen, mit Kirschbitter tränken, danach in eine Champagnerflöte geben und mit Champagner übergießen. Mit der Kirsche garnieren.

Rezept: Angelina-Jolie-Cocktail

Angelina Jolie ist ein Vorzeigestar. Was sie macht, von der Schauspielerei bis zur Kinderadoption, macht sie richtig. Dennoch sonnt sie sich nicht einfach in ihrem Ruhm, sondern nutzt ihn als Botschafterin für gute Zwecke.

Als Tochter des Schauspielers Jon Voight hätten ihr in Hollywood alle Türen offen stehen müssen, doch ganz so einfach war es nicht, als sie sich mit 16 erstmals um Rollen bewarb. Sie war etwas punkig und hatte eine negative Ausstrahlung. Die Casting-Direktoren fanden sie "zu düster". Das änderte sich mit ihrer Mitwirkung in "Gia – Preis der Schönheit" – sie spielte das drogenabhängige Supermodel Gia Carangi – und in "Durchgeknallt", einem Drama, in dem sie eine psychisch Kranke spielte. Für ihre überragende Leistung in "Durchgeknallt" wurde sie mit einem Oscar belohnt. Sie spielte sowohl in Blockbustern à la "Lara Croft: Tomb Raider" als auch in anspruchsvollen Dramen wie "Der fremde Sohn". Später stand sie als Regisseurin, unter anderem bei "Unbroken" und "By the Sea", auch hinter der Kamera.

Ab 2002 trat sie als Schauspielerin etwas kürzer, um sich einer wichtigeren Sache zu widmen: humanitärem Engagement. Bei den Dreharbeiten zu "Tomb Raider" war sie von den Verhältnissen in Kambodscha so schockiert, dass sie beschloss, sich für Flüchtlinge zu engagieren. Sie bereiste diverse Krisenregionen und wurde zur UNHCR-Sonderbotschafterin ernannt. 2017 drehte sie einen Film über die Gräueltaten der Roten Khmer ("Der weite Weg der Hoffnung"), um auch auf diese Weise auf die Missstände aufmerksam zu machen.

Zur Würdigung ihrer Person hier ein Mojito mit Zitronengras, einer Zutat aus dem Land, das sie zur humanitären Aktivistin machte.

Für 1 Glas

  • 2 TL Zucker
  • 1 Stange Zitronengras, in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Limette (geviertelt)
  • 6 bis 8 frische Minzeblätter
  • 6 cl weißer Rum Sodawasser
  • 1 Zweig frische Minze (zur Garnitur)

Zucker und Zitronengras in einem Longdrinkglas mit dem Stößel zerdrücken. Limettenstücke über dem Glas ausdrücken. Minzeblätter hinzufügen, alles nochmals mit dem Stößel bearbeiten. Rum hinzufügen, umrühren, Eiswürfel ins Glas geben, mit Sodawasser übergießen. Mit dem Minzezweig garnieren.

Rezept: Dolly-Parton-Cocktail

Der größte lebende Countrystar setzte mit Vibrato, Sopranstimme, blonder Mähne und erotischer Ausstrahlung neue Akzente in der Countrymusik. Sie ist der erfolgreichste lebende Countrystar.

Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen in Tennessee, sang sie zunächst nur im örtlichen Kirchenchor. Schon im frühen Teenageralter bekam sie dank ihres großen Talents einen Plattenvertrag. Damals zählte auch die Legende Johnny Cash zu ihren Freunden. Gefördert wurde sie von Countrystar Porter Wagoner, der sie in seiner TV-Show auftreten ließ und einige Duette mit ihr produzierte, bevor sie ihre Solokarriere startete. Ihre gefühlvolle Trennungsballade "I Will Always Love You" wurde zahllose Male gecovert. Berühmt ist vor allem die Version von Whitney Houston. Am meisten identifiziert man Dolly Parton jedoch mit ihrem Hit "Jolene", in dem sie ihre Nebenbuhlerin anfleht, ihr den Mann nicht wegzunehmen.

Dolly Parton fällt zwar vor allem durch ihr aufgedonnertes Äußeres auf, doch das macht sie mit ihrem großen Herzen mehr als wett. In einem Interview mit The Sun (2014) sagte sie: "Meine Brüste sind falsch, meine Haare auch, aber dafür sind meine Stimme und mein Herz echt." Ihre Oberweite ist nicht das einzige, was für Gesprächsstoff sorgt. Sie soll am ganzen Oberkörper tätowiert sein, einschließlich zweier Full Sleeves, die sie jedoch geschickt unter ihrer Kleidung versteckt. Allein das Gerücht macht sie für viele noch liebenswerter.

Parton liebt nach eigener Aussage Rotwein und Tequila. Mit einem Sangría con Tequila liegt man bei ihr daher sicher richtig.

Für 6–8 Cocktails

  • 2 Zitronen (in Scheiben)
  • 2 Limetten (in dünnen Scheiben)
  • 1 Orange (in dünnen Scheiben)
  • mehrere frische Minzeblätter (grob zerpflückt)
  • 180 ml Agavensirup
  • 120 ml Tequila (Silver/Blanco)
  • 60 ml frisch gepresster Limettensaft
  • 1 Flasche Rotwein
  • 480 ml Sodawasser
  • eine Handvoll frische Minzeblätter (zur Garnitur)

Früchte, Minze, Sirup, Tequila, Saft und Rotwein in eine Karaffe geben und gut umrühren. Sodawasser hinzufügen. Vor dem Servieren mindestens 1 Stunde kühlen. Früchte mit einer Kelle in große Schraubdeckelgläser umfüllen, Eis hinzufügen, mit dem Sangría übergießen und mit Minzeblättern garnieren.

Buchcover: "Cheers, Ladies!"

Buchtipp

Von ihr stammen Sätze wie "Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens. Das fängt beim Reden an und endet beim Dekolleté." Coco Chanel hat die Modewelt wie keine Zweite revolutioniert. Ihr und 59 weiteren ikonischen Frauen widmen Jennifer Croll und Kelly Shami im Buch "Cheers, Ladies!" eigene Cocktails. Erschienen bei Prestel für 12,95 Euro.


© Fotos: Kelly Shami/Prestel


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen