Deftig vegetarisch

Von wegen "Fleisch ist mein Gemüse". Vier würzige, deftige, aromatische und kräftige Rezepte aus dem Kochbuch "Deftig Vegetarisch"

Buchtipp

Sie lieben vollen Geschmack, Röstaromen und Würze satt, würden aber gern ab und zu oder ganz auf Fleisch verzichten? In "Deftig Vegetarisch" finden Sie 70 einfach zuzubereitende, raffinierte Rezepte - braten, schmoren, gratinieren, frittieren, grillen, rösten, marinieren, karamellisieren, backen oder panieren. Hier geht es zum Titel aus dem Becker Jost Volk Verlag


Fotografie: Wolfgang Schard; Autorin: Anne-Katrin Weber

Rezept: Pasta mit karamellisierter Zitrone, Brokkoli...

Zubereitungszeit: 30 Minuten 

Für 4 Personen 

  • Salz
  • 500 g Brokkoli
  • 500 g Pasta (z.B. Penne)
  • 3–4 rote Zwiebeln
  • 2–3 Knoblauchzehen
  • 2 kleine Biozitronen
  • 4 EL Rohrohrzucker
  • 80 g Mandelkerne
  • 125 g kräftiger Bergkäse
  • 6 EL Olivenöl
  • feines Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Chiliflocken
  • 2–3 EL natives Olivenöl extra                                

1. Reichlich Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und kräftig salzen. Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen, auf ein Sieb geben, waschen und abtropfen lassen. Im kochenden Salzwasser in etwa 1 Minute bissfest garen. Den Brokkoli durch ein Sieb abgießen (dabei das Wasser auffangen), kalt abspülen und abtropfen lassen. Das Salzwasser erneut zum Kochen bringen und die Pasta nach packungsanweisung bissfest kochen. Durch ein Sieb abgießen, kalt abspülen und abtropfen lassen. 

2. Die Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Zitronen heiß abspülen, trocken reiben, in feine Scheiben schneiden und mit dem Zucker in einer Schale mischen. Die Mandeln grob hacken und den Käse grob reiben. 

3. Das Olivenöl in einer weiten Pfanne erhitzen und die Zwiebelspalten darin 2 Minuten anbraten. Knoblauch und Mandeln dazugeben und kurz mit anbraten. Die Zitronenscheiben mitsamt Zucker dazugeben und 2 - 3 Minuten mit erhitzen. Dabei ab und zu umrühren, bis die Zitronenscheiben goldbraun karamellisiert sind. 

4. Brokkoliröschen und Pasta dazugeben und alles zusammen unter Rühren 3 - 4 Minuten erhitzen. Mit Meersalz, Pfeffer und Chiliflocken würzen. 

5. Die Pasta auf vorgewärmten tiefen Tellern anrichten, mit etwas nativem Olivenöl beträufeln und mit reichlich Käse bestreuen.

Rezept: Mohnbuchteln auf Rotweinbirnen

Zubereitungszeit: 75 Minuten; Ruhzeit: etwa 1 Stunde 45 Minuten; Backzeit: 30 Minuten

Für 4 Personen

Für den Hefeteig

  • 200 ml Milch
  • 500 g Mehl (Type 550)
  • 1 Würfel frische Hefe (42 g)
  • 100 g Zucker
  • 75 g weiche Butter
  • 1 Ei (Größe M)
  • 2 Eigelb (Größe M)
  • 75 g gemahlener Mohn
  • 1 kräftige Prise feines Meersalz

Für die Rotweinbirnen

  • 1 kg reife Birnen
  • 350 ml Rotwein
  • 100 g Zucker
  • 1 TL abgeriebene Schale einer Bioorange
  • 1 EL Speisestärke
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • 50 g Butter
  • Puderzucker

1. Für den Hefeteig die Milch lauwarm erwärmen.Das Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen und die Hefe hineinbröckeln. Mit der lauwarmen Milch, 1 Teelöffel Zucker und etwas Mehl vom Rand verrühren. Den Vorteig abgedeckt 15 Minuten an einem warmen Ort gehenlassen.

2. Den restlichen Zucker, die Butter in Flöckchen, Ei, Eigelbe, Mohn und Meersalz zum gegangenen Vorteig geben. Mit den Knethaken des Handrührgeräts kräftig zu einem glatten Teig kneten. Den Teig weitere 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

3. In der Zwischenzeit die Birnen schälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den Rotwein mit dem Zucker und dem Orangenabrieb aufkochen lassen. Die Birnenwürfel hineingeben und bei mittlerer Hitze offen etwa 3 Minuten kochen lassen. Die Birnenwürfel mit einer Schaumkelle herausheben und die Flüssigkeit offen 3 Minuten stark einkochen lassen. Die Speisestärke mit 2 Esslöffel kaltem Wasser glatt rühren, in die kochende Birnenflüssigkeit einrühren, einmal aufkochen lassen und den Topf vom Herd nehmen. Die Birnenwürfel unterrühren und das Kompott in eine weite Auflaufform geben.

4. Den gegangenen Hefeteig auf wenig Mehl kurz durchkneten, zu einer Rolle formen und diese in 15 Scheiben schneiden. Jedes Teigstück zu einer Kugel rollen. Die Teigkugeln nebeneinander auf das Kompott setzen. Abgedeckt weitere 30–45 Minuten gehen lassen, bis die Teigkugeln ihr Volumen verdoppelthaben.

5. Den Backofenauf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Die Butter zerlassen und die Teigkugeln damit bestreichen. Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene etwa 30 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und mit Puderzucker bestreut genießen.

Rezept: Gegrillte Käse-Fladenbrote mit Feige

Zubereitungszeit: 25 Minuten; Ruhzeit: 1 Stunde; Grillzeit: 10 Minuten

Ergibt 6 Brote

  • 1–2 Rosmarinzweige
  • je 3–4 Thymian- und Oreganozweige
  • 1⁄2 Würfel frische Hefe (21 g)

  • 1⁄2 TL Zucker
  • 
300 g Weizenmehl (Type 550)
  • 
feines Meersalz
  • 
4 EL Olivenöl

  • 2–3 EL Mohnsamen

  • 75 g frisch geriebener Parmesan
  • 250 g Ziegenfrischkäse

  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 
4 frische Feigen

  • 2–3 EL Balsamico-Creme

  • einige Rosmarinblättchen

1. Die Kräuter waschen und trockenschütteln. Die Blättchen abstreifen bzw. abzupfen und grob hacken. Die Hefe zerbröckeln und mit Zucker und 50 ml lauwarmem Wasser verrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Mit Mehl, 120 ml lauwarmem Wasser, gut 1⁄2 Teelöffel Meersalz, Olivenöl, Mohn und den Kräutern mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. Die Teigschüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen.

2. In der Zwischenzeit den Parmesan mit dem Ziegenfrischkäse und etwas Pfeffer verrühren. Die Feigen waschen, trocken tupfen und klein schneiden. Den gegangenen Teig kurz durchkneten, in 6 Portionen teilen und mit den Fingern zu runden Fladen formen. Die Fladen auf den Grillrost legen (möglichst am Rand, die Hitze sollte nicht zu hoch sein). Etwa 6–8 Minuten grillen, dabei einmal wenden. Die Käsecreme auf die fast fertig gegrillten Fladenbrote streichen und kurz weitergrillen, bis die Käsecreme zu schmelzen beginnt.

3. Die Fladenbrote vom Grill nehmen. Die Feigen darauf verteilen, mit etwas Balsamico-Creme beträufeln. Mit Pfeffer übermahlen und mit Rosmarin bestreuen.

Rezept: Kürbis-Flammkuchen

Zubereitungszeit: 35 Minuten; Zeit zum Gehen: 60 Minuten; Backzeit: 15 Minuten

Für 4 Personen

  • 200 g Mehl (Type 550)
 + Mehl für die Arbeitsfläche

  • 50 g Roggenmehl (Type 1150)

  • 1⁄2 Würfel frische Hefe (21 g)
  • 1⁄2 TL Zucker
feines Meersalz

  • 5 EL Olivenöl

  • 600 g Hokkaidokürbis
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 200 g Crème fraîche

  • 125 g kräftiger Blauschimmelkäse
  • 4–6 Thymianzweige

  • 2 EL Kürbiskerne

1. Für den Hefeteig beide Mehlsorten in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen und die Hefe hinein­ bröckeln. Den Zucker darüberstreuen. Die Hefe mit 100 ml lauwarmem Wasser und etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen, zugfreien Ort 15 Minuten gehen lassen.

2. Zum gegangenen Vorteig 1⁄2 Teelöffel Meersalz, 2 Esslöffel Olivenöl und 4–5 Esslöffel lauwarmes Wasser geben. Zuerst mit den Knet­haken des Handrührgeräts, dann mit den Händen einen elas­tischen Hefeteig kneten. Abgedeckt weitere 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen des Teigs verdoppelt hat.

3. Das faserige Innere vom Kürbis entfernen und den Kürbis in etwa 1cm schmale Spalten schneiden. Das restliche Olivenöl in einer weiten Pfanne erhitzen. Die Kürbisspalten darin von beiden Seiten 2–3 Minuten kräftig anbraten. Mit Meersalz und Pfeffer würzen, anschließend herausnehmen.

4. Den Backofen auf 220°C (Umluft 200°C) vorheizen. Ein Backblech mit Back­ papier belegen. Den gut gegangenen Teig mit den Händen auf der mehlierten Arbeitsfläche durchkneten und in 4 Por­tionen teilen. Jede Portion zu einem länglichen Fladen ausrollen und auf das Blech legen.

5. Die Teigfladen mit Crème fraîche bestreichen und mit den Kürbisspalten belegen. Den Blauschimmelkäse in kleine Stücke brechen oder schneiden und die Thymianzweige darauf verteilen. Die Kürbiskerne daraufstreuen. Im heißen Ofen auf der unteren Schiene etwa 15 Minuten knusprig backen.


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen