Desserts für Allergiker

Gluten-, hefe- und lactosefrei. Mit Kokosblütenzucker und gesundem Mehl. So geht "Anders Backen"!

Rezept: Heidelbeer-Tarte

1 Tarte (10 –12 Stück)  
laktosearm, hefefrei

Zubereitung: 50 Minuten Backzeit: 45 Minuten

Teig: 

  • 250 g Butter
  • 375  Vollkorn-Dinkelmehl
  • 2 Eier
  • 100 g Kokosblütenzucker
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb von 1 Bio-Zitrone


Füllung:

  • 500 g Heidelbeeren
  • 250 ml Wasser
  • 30 g Maizena (Maisstärke)
  • Abrieb von 1/2 Bio-Orange
  • Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone
  • 1 Prise gemahlener Kardamom
  • 1 Prise Zimt
  • 100 g Agavensirup  


Für den Teig

Butter mit Kokosblütenzucker, Zitronenabrieb und einer Prise Salz vermischen. Mehl und Eier dazugeben und zu einem Teig kneten. Achtung: Nicht zu lange kneten! Den Teig kurz kalt stellen, damit er sich später besser ausrollen lässt.

Für die Fülle die Hälfte der Heidelbeeren mit 200 ml Wasser, Orangen- und Zitronenabrieb, Kardamom und Zimt aufkochen lassen. Maizena mit 50 ml Wasser anrühren und in die kochende Flüssigkeit einrühren. Weitere 30 Sekunden kochen lassen. Vom Herd nehmen und die restlichen Heidelbeeren hinzufügen, mit 50 g Agavensirup süßen und kurz durchziehen lassen.

Fülle

In der Zwischenzeit den Ofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Mürbteig ausrollen. Etwas Teig für die Streifen an der Oberseite der Tarte zur Seite legen. Teig in die Tarteform (Ø 24 cm) legen, andrücken, mit einer Gabel Löcher in den Teigboden stechen, damit keine Luftblasen entstehen.

10 Minuten bei 170 °C backen. Nach dem Backen die vorbereitete Heidelbeerfülle mit einem Löffel auf den vorgebackenen Teig gleichmäßig verteilen und den restlichen Teig in Streifen schneiden, in Gitterform auf die Heidelbeerfülle auflegen und mit dem restlichen Agavensirup bestreichen. Weitere 35 Minuten backen und die Tarte anschließend warm oder ausgekühlt servieren.

Tipp: Verwenden Sie, wenn möglich, bei diesem Rezept unbedingt Waldheidelbeeren! Mit den Zuchtheidelbeeren wird die Tarte nicht so geschmackvoll und erhält auch nicht die tiefviolette Farbe.

Rezept: Schokoladebonbons mit Karamell-Birnen-Sauce

12 Stück
(6 Portionen à 2 Stück)
laktosefrei, hefefrei, vegan

Zubereitung: 40 Minuten Kühlen: 5 Stunden Backzeit: 5 Minuten

  • 1 Pkg. Vollkornstrudelteig (4 Blätter)
  • 80 g Kokosfett (zerlassen) zum Bestreichen
  • 500 g Kokosfett zum Herausbacken


Schokoladefülle

  • 100 ml Sojamilch
  • 150 g klein gehackte dunkle Kuvertüre
  • 2 EL Whisky
  • 200 g Bio-Rohmarzipan

Karamell-Birnen-Sauce

  • 2 Birnen
  • 80 ml Wasser
  • 200 g Vollrohrzucker
  • 150 ml Sojamilch
  • 1 EL Birnenbrand


1. Sojamilch aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen. Kuvertüre zugeben und unter Rühren schmelzen. Whiskey einrühren und die Mischung mit einem Pürierstab aufmixen. Creme in eine Schüssel füllen, mit Frischhaltefolie zudecken und ca. 5 Stunden kühlen.

2. Aus der Schokoladecreme 12 Portionen ausstechen und zu Kugeln for- men. Auf einen Teller legen und ca. 10 Minuten tiefkühlen. Marzipan
zu einer Rolle formen und in 12 gleich dicke Scheiben schneiden. Schei- ben flach drücken und mit je einer Schokoladekugel belegen. Kugeln mit Marzipan umhüllen und wie Knödel formen.

3. Ein Strudelblatt auf ein feuchtes Tuch legen, mit zerlassenem Kokos- fett bestreichen und mit einem zweiten Strudelblatt belegen. Teig mit Kokosfett bestreichen und in 6 Rechtecke schneiden. Jedes Teigstück mit einer Schokolade-Marzipan-Kugel belegen und einrollen. Die Enden der Röllchen zusammendrücken, Röllchen wie Bonbons formen. Restlichen Teig und übrige Fülle ebenso verarbeiten.

4. Ca. 3 Finger hoch Kokosfett erhitzen, Strudelbonbons in mehreren Arbeitsgängen rasch goldgelb backen, mit einem Siebschöpfer herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Bonbons mit der Karamell- Birnen-Sauce servieren.

5. Für die Karamell-Birnen-Sauce Birnen schälen, halbieren und entkernen und in 1–2 cm große Stücke schneiden. Wasser mit Rohrzucker verrühren und bei starker Hitze so lange einkochen, bis sich die Mischung gold- braun verfärbt, dabei öfters umrühren.  
Parallel dazu Sojamilch erhitzen und unter Rühren in die goldbraune Zuckermischung gießen. Sauce vom Herd nehmen, Birnenstücke unter- mischen und die Sauce mit Birnenbrand verfeinern.

Rezept: Rahmdalken mit Powidl und Sauerrahm

4 Portionen (à 3 Stück)
Warme Süßspeisen - hefefrei

Zubereitung: 30 Minuten

  • 4 Eier
  • 125 g Sauerrahm (saure Sahne)
  • Mark von 1/2 Bourbon-Vanilleschote
  • 100 g Vollkorn-Emmermehl
  • 100 g Vollrohrzucker
  • 150 g Powidl (Pflaumenmus)
  • 100 g Sauerrahm (saure Sahne)


1. Für die Dalken Eier trennen. Eidotter (Eigelb) mit Rahm, Vanillemark und Vollkorn-Emmermehl glatt rühren. Eiklar (Eiweiß) mit Rohrzucker zu Schnee schlagen und unterheben.

2.
Ofen auf 100 °C vorheizen. In einer Pfanne wenig Öl erhitzen. Pro Dalken 1 1⁄2 EL Masse in die Pfanne setzen und bei mittlerer Hitze beidseitig goldbraun backen.

3. Gebackene Dalken im Ofen warm halten. Dalken abwechselnd mit Powidl und Sauerrahm füllen. 

Buchtipp

"Spitzenpatissière Christine Egger und Ernährungsberaterin Ulli Goschler zeigen mit diesem alternativen Backbuch, wie sich suße Genüsse und eine gesunde Ernährung vereinen lassen."
 

Der Buchtitel "Anders backen - Gesunde Alternativen zu Weißmehl und weißem Zucker" ist im Kneipp Verlag erschienen.

ISBN: 978-3-7088-0595-5, 17,99 Euro

Hier geht's zum Buch...


Kneipp Verlag, iStockphoto.com/THEPALMER / GUSTO/Eisenhut & Mayer / GUSTO /Ulrike Köb


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen