Dicke Bohnen: doppelt verpackt, einfach lecker

Ein wenig Fummelei braucht es, bis zum Bohnenkern vorzudringen. Doch die Mühe lohnt. Das grüne Gemüse enthält viel Vitamin B1 und Magnesium.

Dicke Freunde: Bohnen

Food-Guide: Dicke Bohnen

Weiß man doch: Am besten schmeckt eine Belohnung, wenn man erst mal darauf warten musste. Gilt auch für diese kleine Köstlichkeit, denn bevor man die Dicke Bohne genießen darf, muss man sie auspacken - und das gleich zweimal: zunächst aus der Schote, und nach dem Kochen entfernt man zusätzlich ihre feinen Häutchen. Aber dann liegen auf dem Teller zart-hellgrüne, aromatische Bohnenkerne, auf die mancher sich so freut wie andere auf Spargel. Keine Sorge, wen die Schalen-Fummelei nervös macht, der wird nach dem Essen wieder die Ruhe selbst sein: Die runden Dinger enthalten neben einer Menge pflanzlichem Eiweiß viel Vitamin B1 und Magnesium - beides wichtig für starke Nerven.

Genießen: Die auch Sau- oder Ackerbohnen genannten Kerlchen halten gerade wieder Einzug in die gehobene Sterneküche. Echte Fans genießen sie pur: leicht mit der Gabel zerdrückt auf Toast, mit Meersalz gewürzt und etwas Olivenöl obendrauf. Doch auch im deftigen Bohneneintopf machen sie sich hervorragend.

Einkaufen: Bis zum Frühherbst bekommt man die "Dicken" vor allem auf dem Wochenmarkt. Die Schoten sollten schön prall sein, dann halten sie sich etwa zwei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks. Wer es eilig hat, nimmt welche aus der Tiefkühltruhe. Selbst einfrieren geht auch, und zwar so: Die Bohnenkerne palen, für zwei Minuten in kochendes Salzwasser geben, mit kaltem Wasser abschrecken. Nach dem Abkühlen in der Tiefkühltruhe verstauen. Zum Auftauen einfach wieder zwei, drei Minuten in kochendes Salzwasser geben.

Rezept: Pasta mit Dicken Bohnen

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde (inkl. 30 Minuten Bohnen palen)

 

Für 4 Personen

  • 1,7 kg frische Dicke Bohnen (ergibt 350-400 g Bohnenkerne)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 große Tomaten
  • 125 g Bacon (Frühstücksspeck)
  • 400 g Orecchiette (Nudeln in "Öhrchenform", alternativ Bandnudeln)
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Grana Padano (oder Parmesan)

1. Die Bohnenkerne aus den Hülsen palen, dann für 4 Minuten in kochendes Salzwasser geben. In einem Sieb abtropfen lassen, die Bohnenkerne aus den hellgrünen Häuten streifen. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Tomaten vierteln, Kerne entfernen. Die Tomaten in feine Würfel, den Bacon in zwei Zentimeter breite Streifen schneiden.

2. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Währenddessen Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, die Bacon-Streifen darin knusprig ausbraten. Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Tomaten, Knoblauch und Bohnen in die Pfanne geben, kurz erwärmen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Die Nudeln abgießen, mit dem Bacon unter die Bohnen mischen. Den Grana Padano darüberhobeln.

 


© TwilightArtPictures/Fotolia | aus der "LAVIVA"-Ausgabe September 2013


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen