Die Nummer eins

Zeigen Sie mit dieser Torte, welchen Platz das Geburtstagskind oder das Hochzeitspaar in Ihrem Herzen hat. Mit wenigen Grundanleitungen zaubern Sie einen Naked Cake, der nicht nur schmeckt, sondern auch für einen Wow-Effekt sorgt.

Naked Cake zum Geburtstag

Aus wenigen Grundrezepten entsteht dieser kreative Naked Cake – die Nummer lässt sich problemlos durch andere Zuckermotive ersetzen.

Rezept: Torte Nummer eins

Sie brauchen:

  • 1 Sacherboden (12 cm Ø, 10 cm Höhe = ½ Menge vom Grundrezept weiter unten)
  • 100 g Läuterzucker (50 g Zucker mit 50 g Wasser aufkochen und abkühlen lassen)
  • Ganache, weiß, zum Füllen (siehe Grundrezept weiter unten)
  • 100 g Kakao-Nibs
  • 150–200 g Schweizer Buttercreme (½ Menge vom Grundrezept weiter unten, Rest einfrieren)
  • 1 Blume (bio, nicht notwendigerweise essbar, da Dekoration)
  • 1 Nummer eins aus Gelatinezucker (Grundrezept weiter unten)

Zubereitung:

  1. Sacherboden dreimal in der Mitte durchschneiden, sodass 4 Böden entstehen, und gut mit Läuterzucker tränken.
  2. Die Torte mit weißer Ganache füllen und Kakao-Nibs über die Ganache streuen. Diesen Vorgang noch zweimal wiederholen, bis die Torte zusammengesetzt ist.
  3. Nun die Torte mit der restlichen Ganache einstreichen.
  4. Für die raue, vintageartige Textur am Rand der Torte mit einer kleinen Tortenpalette unregelmäßige Flecken aus Buttercreme aufstreichen.
  5. Auf der Oberfläche die Blume anbringen.
  6. Für die Eins eine Rille vorstechen und darin die Zahl eindrücken.
Rezept: Sachermasse

Für 2 Böden von 16 cm Ø, 5 cm Höhe oder 1 Boden von 20 cm Ø, 6 cm Höhe

Zutaten

  • 100 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 120 g Eigelb
  • 80 g flüssige Kuvertüre mit 2 EL Kokosöl oder 100 g Schokopaste (z.B. Nutella)
  • 90 g Mehl
  • 2,5 g Backpulver
  • 10 g Kakao
  • 180 g Eiweiß
  • 100 g Zucker

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 190 °C (170 °C Umluft) vorheizen. Die Backform am Boden mit Backpapier auslegen.
  2. Weiche Butter mit Zucker schaumig rühren und die Eigelbe einzeln zugeben.
  3. Creme über Wasserbad warm machen.
  4. Mehl mit Backpulver und Kakao sieben, in einer Schüssel zusammen abwiegen und gut vermischen.
  5. Die Eiweiße in einer fettfreien Schüssel mit Zucker zu Schnee schlagen.
  6. Weiche Creme unter die schaumige Butter-Eier-Masse rühren.
  7. Den Eischnee vorsichtig, aber flott unterheben.
  8. Mehl-Backpulver-Kakao-Gemisch unter die Masse melieren.

Die Masse gleichmäßig in die vorbereitete Form geben und die Oberfläche glatt anstreichen. Die Kuchenform beim Backen immer auf ein Backblech stellen, damit der Tortenboden gleichmäßig Hitze bekommt. Nach etwa 50 Minuten Backzeit leicht auf den Kuchen drücken, springt er zurück, ist er fertig gebacken. Abkühlen lassen, dann herauslösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Gut zu wissen: Gut verpackt hält sich der Sacherboden im Tiefkühlschrank 6–8 Wochen.

Rezept: Ganache

Zutaten

  • 150 g Kuvertüre weiß
  • 100 g Sahne

Zubereitung

  1. Für das Wasserbad etwas Wasser in einen Topf einfüllen und auf den Herd stellen.
  2. Kuvertüre in kleine, gleichmäßig große Stücke hacken und in die Schüssel über dem Wasserbad geben. Den Topf mit dem Wasser erwärmen, das Wasser sollte nicht kochen.
  3. Sahne in einen Topf wiegen und ebenfalls erwärmen, sollte nicht kochen.
  4. Die Schüssel mit der geschmolzenen Kuvertüre vom Wasserbad nehmen.
  5. Jetzt die erwärmte Sahne in einem Schuss in die Kuvertüre schütten und mit einem Schneebesen alles gut verrühren.

Gut zu wissen: Die Schüssel mit der geschmolzenen Kuvertüre sollte nicht zu heiß werden, sie sollte handwarm sein, ansonsten lass sie abkühlen. Nur so lange rühren, bis sich alles gut vermischt hat, ansonsten trennen sich die Rohstoffe wieder.

Rezept: Schweizer Buttercreme

Zutaten

  • 150 g Eiweiß
  • 250 g Zucker
  • 350 g Butter, weich
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Eiweiß in eine Schüssel wiegen.
  2. Zucker dazu wiegen und alles über dem Wasserbad auf 68 °C erwärmen.
  3. Mit einem Gummispatel am Schüsselboden rühren, damit das Eiweiß nicht gerinnt. Dabei das Thermometer immer am Schüsselboden anliegen lassen.
  4. Sobald die Temperatur von 68 °C erreicht ist, die Masse mit einem Rührgerät auf höchster Stufe zu einem dick-glänzenden Eischnee mit festen Spitzen aufschlagen bzw. kalt schlagen, das kann bis zu 10 Minuten dauern.
  5. Unter ständigem Schlagen die weichen Butterwürfel nacheinander unter die Baisermasse rühren, bis eine samtige Creme entsteht.
  6. Erst jetzt Salz oder andere Aromen dazumischen.

Die Buttercreme entweder sofort weiterverarbeiten oder mit einer Folie abdecken und in den Kühlschrank stellen.

Gut zu wissen: Die Schweizer Buttercreme ist 7 Tage im Kühlschrank haltbar, Sie können sie aber auch für 1–2 Monate im Tiefkühlschrank aufbewahren.

Rezept: Gelatinezucker

Zutaten

  • 3½ g Blattgelatine
  • 20 g Wasser
  • 20 g Glukose
  • 300 g Puderzucker

Zubereitung

  1. Blattgelatine in einem Messbecher mit reichlich kaltem Wasser einweichen.
  2. Wasser und Glukose in einem Topf erwärmen. Die eingeweichte Gelatine aus dem Wasser nehmen und gut ausdrücken. Nun die ausgedrückte Gelatine in der warmen Glukose-Wasser-Mischung auflösen.
  3. Puderzucker auf die Arbeitsplatte sieben und die Flüssigkeit darauf verteilen.
  4. Alles gut zusammenkneten und den Gelatinezucker in einen Gefrierbeutel füllen.

Gut zu wissen: Luftdicht gelagert ist der Gelatinezucker lang haltbar. Sollte der Gelatinezucker leicht trocken sein, kann er mit etwas Wasser wieder zu einem geschmeidigen Teig geknetet werden. Er eignet sich gut für Dekorschaustücke: Hierfür die Zuckermasse auf ca. 2–3 mm ausrollen, zuschneiden und gut trocknen lassen, bevor man die Teile zusammensetzt oder ausgarniert.


Making-of Video

Garantiert gelingsicher: Sehen Sie hier, wie die Torte zusammengesetzt und dekoriert wird.

Das Video wird erst nach dem Klick von YouTube geladen und abgespielt. Dazu baut Ihr Browser eine direkte Verbindung zu den YouTube-Servern auf. Mehr Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Buchtipp Kunstvolles Backen

Buchtipp

Sie sind auf den Geschmack gekommen? Noch mehr außergewöhnliches Tortendesign zum Nachmachen finden Sie im Titel: Kunstvolles Backen (Edition Raetia) von Sieglinde Pircher. Die Konditormeisterin aus Südtirol zeigt, wie aus fünf einfachen Grundrezepten zu Massen, Cremen und Dekor köstliche und märchenhafte Torten entstehen. Die fünf Grundmassen sind beliebig kombinierbar, sodass Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt sind.


Fotos: Caroline Renzler, Silbersalz


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen