Erbsen: Zehn Samen auf einen Streich

Grüne Süßigkeiten in Naturverpackung: Erbsen sind auch roh ein Genuss - und führen dem Körper allerlei Gutes zu.

Leicht süßlich und knackig-frisch: Erbsen

Food-Guide: Erbsen

Herzlich willkommen zur kleinen Erbsenzählerei. Denn in so einer Erbsenschote liegen hübsch aufgereiht bis zu zehn der grünen Samen. Einer davon wiegt etwa ein halbes Gramm und beinhaltet allerlei Gutes: Eiweiße, Ballaststoffe, Eisen, Zink und Vitamin B1 - natürlich nur in Miniportionen. Doch kriegt man 400 Erbsen (eine Portion von rund 200 Gramm) zusammen, wird daraus eine Nährstoff-Maxiportion, die den halben Tagesbedarf an Vitamin B1 deckt. Erbsen kann man übrigens auch roh essen: Vor allem Kinder sind mit diesen Sweets in Naturverpackung meist glücklich beschäftigt.

Genießen: Die grünen Kügelchen schmecken leicht süßlich und knackig-frisch. Am leckersten sind sie pur mit Butter und einer Prise Muskat, aber auch in einer Minestrone oder püriert als leichte Cremesuppe machen sie sich prima. Je nach Erbsengröße sind sie in wenig Salzwasser gedünstet innerhalb von zehn bis 15 Minuten gar.

Einkauf: Die Schoten bekommt man frisch von Juni bis August vor allem auf dem Wochenmarkt. Sind sie glänzend und fest, kann man getrost zugreifen. Locker in einer Papiertüte im Gemüsefach des Kühlschranks verpackt, halten sie etwa ein bis zwei Tage. Noch ein bisschen Erbsenzählerei: Rund 60 Prozent sind "Küchenabfall", das bedeutet, aus einem Kilo Erbsenschoten löst man nur 300 bis 400 Gramm Erbsen heraus.

Rezept: Risotto mit frischen Erbsen und grünem Spargel

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Für 4 Portionen

  • 600 g Erbsen in der Schote oder 200 g TK-Erbsen (nach Packungsanweisung zubereiten)
  • 400 g grüner Spargel
  • 800 ml Hühnerbrühe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 300 g Risottoreis (Arborio)
  • 75 ml Weißwein
  • Salz
  • Pfeffer
  • Parmesan

1. Erbsen aus den Schoten palen. Spargel abbrausen, die Enden abschneiden und die Stangen in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Brühe zum Kochen bringen, Erbsen dazugeben und 4 Minuten darin kochen lassen. Die Spargelstücke dazugeben, weitere 6 Minuten kochen lassen. Über ein Sieb abgießen, die Brühe dabei auffangen und in einen Topf geben. Bei kleiner Hitze warm halten. Das Gemüse mit kaltem Wasser abschrecken, abtropfen lassen.

2. Zwiebel ganz fein hacken, in einem Topf in der Butter andünsten. Den Reis hinzugeben, kurz mit dünsten. Mit Weißwein ablöschen, dann so viel heiße Brühe dazugeben, dass der Reis gerade bedeckt ist.

3. Den Reis bei niedrigster Stufe offen köcheln lassen, dabei ständig rühren und immer wieder Brühe, sobald sie verkocht ist, nachgießen. Nach 25 bis 30 Minuten sollte er gar (bissfest) sein. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse zum Reis geben und kurz erwärmen. Den Parmesan grob reiben und darüberstreuen.


© FPWing/Fotolia | aus der "LAVIVA"-Ausgabe Juli 2012


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen