Feigen: Aus dem Garten Eden

Feigen sind süß-saftig und leicht nussig schmeckende Früchte, deren kleine Kernchen im Mund ein herrliches Knistern verursachen.

Illu August Feige

Ungleiches Paar: Zu den süßen Früchten passen pikante Nebenspieler wie herbe Walnüsse oder Ziegenkäse.

Food-Guide: Feigen

Auch wenn im biblischen Paradiesgarten eher Äpfel als Feigen gegessen wurden: Laut Bibel wuchs an diesem Ort auch ein Feigenbaum. Schließlich wurden aus seinen Blättern die ersten Kleidungsstücke der Menschheit. Wir erfreuen uns heute lieber an den süß-saftigen und leicht nussig schmeckenden Früchten, deren kleine Kernchen im Mund ein herrliches Knistern verursachen. Das „Knistern“ setzt sich dann übrigens im Verdauungstrakt fort: Die Kerne und weitere Ballaststoffe wie Pektine helfen bei Verstopfung und sorgen für eine reibungslose Verdauung. Außerdem liefern die Früchte, die schon seit über 3500 Jahren im Mittelmeerraum angebaut werden (Hauptlieferantin Europa ist die Türkei), jede Menge Kalium, Kalzium und antioxidative Pflanzenstoffe.

Genießen: Die Früchtchen mögen Zitrone, Vanille, Nüsse und Honig sowie Deftig-Pikantes: Rosmarin und Thymian, Balsamico und Pfeffer passen super, ebenso kross gebratene Entenbrust oder ein kräftiger Ziegenkäse. Zusammen mit einem guten Parmaschinken sind Feigen eine feine Vorspeise.

Einkauf: Jetzt gibt es frische Feigen aus Südeuropa – wunderbar, wenn sie weich und prall sind. Im Zweifel sollten Sie aber eher feste Früchte kaufen und noch mal für ein bis zwei Tage in die Obstschale legen, dann reifen die guten Stücke nach. Bereits weiche Früchte dürfen schnell verputzt werden, im Kühlschrank sind sie maximal zwei Tage haltbar.

Rezept: Gratinierte Feigen mit Walnüssen

Zubereitungszeit ca. 15 Minuten

Für 4 Personen

  • 6 frische Feigen
  • 40 g Walnüsse
  • 4 TL Honig
  • 300 g griechischer Joghurt (10 % Fett)

1. Den Backofengrill auf 200 °C vorheizen (möglichst mit Umluft). Die Feigen waschen, trocknen und längs halbieren. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

2. Walnüsse hacken und mit dem Honig vermischen. Die Masse auf den Feigenhälften verteilen, etwas andrücken und in der Mitte des Ofens etwa 5 Minuten gratinieren – bis die Oberfläche gebräunt ist und ein wenig brutzelt.

3. Je drei Feigenhälften auf einem Teller anrichten und mit einem großen Klecks Joghurt garnieren.


© Illustration: Alina Sawallisch | aus der LAVIVA-Ausgabe August 2017


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen