Fleischlos genießen: die besten Rezepte

Alicia Silverstone und Pamela Anderson machen's vor: Sie essen vegan, also kein Fleisch, keine Eier und Milch. Was dann noch bleibt? Diese leckeren Gerichte

Rezept: Tex-mex-Burger mit Guacamole und Salsa

Für 2 Portionen

Für die Tofubuletten

  • 300 g Tofu
  • 2 Zwiebeln
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 50 g Maiskörner (Dose)
  • 50 g Kidneybohnen (Dose)
  • 60 g Paniermehl
  • 2 gestr. TL Meersalz
  • 2 TL Paprikapulver
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1 gestr. TL Johannisbrotkernmehl (Bioladen)
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 70 ml Pflanzenöl

Für die Salsa

  • 2 Tomaten (ca. 250 g)
  • 200 g Kidneybohnen (Dose)
  • 2 EL gehackte Korianderblätter
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 rote Chilischote
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für die Guacamole

  • 1 Avocado
  • 1 TL frisch gepresster Zitronensaft
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Außerdem

  • Salat nach Belieben
  • 2 Sesam-Burgerbrötchen
  • 30 g Tortillachips

1. Für die Burger Tofu mit einer Gabel zerdrücken. Zwiebeln schälen. Petersilie waschen, trocken schütteln, mit den Zwiebeln im Mixer pürieren. Mais und Kidneybohnen abbrausen und abtropfen lassen. Alle Zutaten für die Burger, bis auf das Pflanzenöl, 2 Minuten gut durchkneten und zu 3 flachen Burgern (je flacher, desto krosser das Ergebnis) formen.

2. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Burger bei starker Hitze von beiden Seiten 2 Minuten braten. Dann die Temperatur auf mittlere Stufe reduzieren und die Burger von beiden Seiten jeweils weitere 4 Minuten goldbraun braten.

3. Für die Salsa Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Mit den anderen Zutaten für die Salsa mischen. Für die Guacamole die Avocado schälen, den Stein entfernen und das Fruchtfleisch im Mixer mit dem Zitronensaft pürieren. Mit Meersalz und Pfeffer würzen.

4. Salatblätter waschen, trocken schleudern. Sesam-Burgerbrötchen aufschneiden und kurz toasten. Die unteren Brötchenhälften zuerst mit Salat und den Burgern belegen. Salsa, Tortillachips und Guacamole daraufgeben und mit den oberen Brötchenhälften abdecken.

Rezept: Pizza Spinaci

Für 2 Personen

Für den Pizzateig

  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Rohrzucker
  • 250 g Mehl (Type 550)
  • 3/4 TL Meersalz

Für das Topping

  • 150 g Cashewkerne
  • 1 TL frisch gepresster Zitronensaft
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für die Tomatensoße:

  • frische Kräuter (z. B. Oregano, Basilikum)
  • 125 ml passierte Tomaten
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für den Pizzabelag:

1. Für den Teig Hefe mit 125 ml lauwarmem Wasser, Rohrzucker und 2 EL Mehl vermengen und 10 Minuten gehen lassen. Meersalz und etwa 2/3 des restlichen Mehls dazugeben und mit einem Handrührgerät oder mit der Hand gut durchkneten. Nach und nach restliches Mehl zugeben, bis sich der Teig gut vom Rand ablöst. Je nach verwendeter Mehlmarke und Klima können Wasser und Mehlmengen leicht variieren. Ist der Teig zu fest oder fällt er gar auseinander bitte Wasser zufügen, ist er zu flüssig, bitte mehr Mehl zugeben. Der Teig ist perfekt, wenn er sich weich und leicht feucht anfühlt, aber nicht an den Fingern klebt.

2. Für das Topping Cashewkerne und 50 ml Wasser mit einem Pürierstab fein pürieren, Zitronensaft unterrühren, salzen und pfeffern. Den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für die Tomatensoße Kräuter waschen, trocken schütteln und die Blättchen fein hacken. Mit den passierten Tomaten mischen und mit Meersalz und Pfeffer abschmecken. Für den Belag Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Babyspinat gründlich waschen und abtropfen lassen. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und ein Backblech mit Backpapier belegen.

3. Den Teig halbieren, zu 2 ovalen Fladen formen und auf das Blech legen. Die Tomatensoße darauf verteilen, dann Spinat, Zwiebeln und Pinienkerne daraufgeben, salzen und mit dem Olivenöl beträufeln. Im heißen Ofen etwa 10 Minuten backen. Anschließend das Topping auf den Pizzen verteilen, Salz und Pfeffer darüberstreuen.

Rezept: Chili mit Avocado-Joghurt-Topping

Für 2 Personen

Für das Chili:

  • 170 g Kidneybohnen (Dose)
  • 130 g Maiskörner (Dose)
  • 200 g Tofu
  • 2 Zwiebeln
  • 50 ml Olivenöl
  • 200 g Tomatenmark
  • 3 EL Agavendicksaft (Bioladen)
  • 330 ml passierte Tomaten
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Chilipulver
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Meersalz

Für den Avocadojoghurt:

  • 1 Avocado
  • 250 g Sojajoghurt (Bioladen)
  • Schale und Saft von 1/2 Bio-Zitrone
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Außerdem:

  • 1 Frühlingszwiebel
  • Tortillachips

1. Kidneybohnen und Mais abspülen und kurz abtropfen lassen. Tofu mit einer Gabel zerbröseln. Die Zwiebeln schälen und grob hacken. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Tofu darin ca. 5 Minuten anbraten. Zwiebeln zugeben und 5 Minuten weiterbraten. Tomatenmark und Agavendicksaft hinzufügen, kurz karamellisieren lassen. Passierte Tomaten, Kidneybohnen, Mais, Oregano, Kreuzkümmel, Chilipulver und Pfeffer zugeben, weitere 2 Minuten kochen und salzen.

2. Für den Avocado-Joghurt Avocado halbieren, Stein entfernen und Fruchtfleisch aus der Schale lösen. Avocado mit Sojajoghurt pürieren. Zitronenschale und -saft zugeben, salzen und pfeffern. Frühlingszwiebel waschen und in Ringe schneiden. Das Chili in Schalen füllen und mit je 2 EL Avocadojoghurt toppen. Mit Tortillachips und Frühlingszwiebeln garniert servieren. Dazu passt Reis oder krosses Baguette.

Rezept: Gemüse-Kokos-Curry mit Basmatireis

Für 2 Personen

  • 150 g Basmatireis
  • Meersalz
  • 1 Möhre
  • 150 g Zuckerschoten
  • 1 rote Chilischote
  • 80 g Mungobohnensprossen
  • 3 EL mildes Rapsöl (Bioladen)
  • 1–2 EL Sojasoße
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 cm frischer Ingwer
  • 1 TL Currypulver
  • 250 ml Kokosmilch
  • 1 TL Agavendicksaft (Bioladen)
  • 1/4 Bund Koriandergrün

1. Den Basmatireis nach Packungsanweisung in leicht gesalzenem Wasser kochen. Inzwischen Möhre schälen und in dünne Stifte schneiden. Zuckerschoten waschen und in kochendem Salzwasser blanchieren. Chilischote waschen, entkernen und in dünne Ringe schneiden. Mungobohnensprossen waschen und abtropfen lassen.

2. 2 EL Rapsöl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen und das Gemüse bei starker Hitze 3 Minuten anbraten. Sojasoße dazugießen, Pfanne bzw. Wok vom Herd nehmen.

3. Für die Soße Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. 1 EL Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer mit Currypulver 2 Minuten anbraten. Kokosmilch und Agavendicksaft dazugießen, 2 Minuten weiterkochen und mit Meersalz abschmecken. Koriander waschen, trocken schütteln, Blättchen fein hacken und unter den Reis heben. Reis auf Tellern mit Gemüse und Soße anrichten und servieren.

Rezept: Gefüllte Tomaten mit Nuss-Joghurt-Creme

Für 2 Personen

  • 6 Rispentomaten (mittelgroß, farbig)
  • 70 g Cashewkerne
  • 150 g Sojajoghurt (Bioladen)
  • 25 g getrocknete Tomaten ohne Öl
  • 1 EL gehackte Oreganoblätter
  • 1 EL gehackte Basilikumblätter
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

1. Von den Rispentomaten einen Deckel abschneiden. Tomaten mit einem Teelöffel vorsichtig aushöhlen – das Fruchtfleisch anderweitig verwenden.

2. Cashewkerne im Mixer fein mahlen und mit Sojajoghurt mischen. Getrocknete Tomaten fein hacken. Getrocknete Tomaten, gehackte Oregano- und Basilikumblätter mit der Joghurt-Nuss-Mischung verrühren und mit Meersalz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten damit füllen.

Buchtipp

Lust auf mehr vegane Gerichte? In seinem Kochbuch "Vegan For Fun" verrät Attila Hildmann seine 50 besten Rezepte. Erschienen im Verlag Becker Joest Volk für ca. Hier geht's zum Buch...


Becker Joest Volk Verlag


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen