Gemüse, Früchte und Nüsse im Brot

Zur kühlen Jahreszeit Brot mal anders genießen: LAVIVA zeigt, wie Sie Apfelbrot, Walnusszwieback und Kürbiskernschichtschnitten backen.

Rezept: Apfelbrot

Für ein Brot

  • 750 g Äpfel
  • 250 g Feigen
  • 250 g Rosinen
  • 200 g Haselnüsse, ganz
  • 250 g Staubzucker
  • 1 EL Kakao
  • 1 EL Lebkuchengewürz
  • 1 EL Zimt
  • 60 ml Rum
  • 1 Ei, Gr. M
  • 500 g glattes Weizenmehl
  • 1 Pkg. Backpulver
  • etwas Salz
  • halbe Walnüsse zum Belegen
  • geschälte Mandeln zum Belegen
  • kandierte Kirschen zum Belegen
  • eventuell Papiermanschetten

1. Die Äpfel grob raspeln, die Feigen schneiden. Beides mit Rosinen mischen, dann mit Haselnüssen, Staubzucker, Kakao, Lebkuchengewürz, Zimt, Rum und Ei mischen. Zugedeckt über Nacht durchziehen lassen.

2. Mehl, Backpulver und Salz mischen und in die Fruchtmasse einrühren. Zwei Kastenformen mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen, gleichstreichen, und belegen. Im vorgeheizten Backrohr bei 160 °C Ober- und Unterhitze ca. 1 Std. backen.

3. Nach dem Backen aus den Formen stürzen und auskühlen lassen.

Tipp: Aus dieser Masse kann man auch Apfelbrot-Muffins backen. Dafür je 2 EL des Teigs in Papiermanschetten füllen und in Muffinformen setzen. Ca. 20 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze backen - nicht zu lange, sonst werden die Muffins zu trocken und fest. f Apfelbrot schmeckt am besten in der Adventzeit und ist 3-4 Wochen haltbar.

Rezept: Kürbiskernschichtschnitten

Für den Teig

  • 300 g glattes Weizenmehl
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 170 g Butter
  • 100 g Staubzucker
  • Vanillezucker
  • Salz
  • etwas Zitronenschale, abgerieben
  • 1 Ei, Gr. M

Für die Kürbiskernmasse

  • 270 g Kürbiskerne, gerieben und geröstet
  • 2 EL Blütenhonig
  • ca. 100 g Staubzucker
  • etwas Rum
  • 1 Prise Zimt

 Für den Biskuitteig

  • 3 Eier, Gr. M
  • 3 EL Kristallzucker
  • Vanillezucker
  • etwas Zitronenschale, abgerieben
  • Salz
  • 3 EL glattes Weizenmehl

1. Mürbteig bereiten, Backpapier in Blechgröße schneiden, den Teig darauf ausrollen und auf das Blech ziehen.

2. Für die Kürbiskernmasse alle Zutaten miteinander verrühren, gut abschmecken und darauf achten, dass die Masse streichfähig, aber nicht zu weich ist. Dann die Masse auf den Mürbteig streichen.

3. Nun den Biskuitteig bereiten. Dafür die gekühlten Eier mit Zucker, Vanillezucker und etwas Zitronenschale sehr schaumig aufschlagen und das Mehl einheben. Masse über die Kürbiskernschicht verstreichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C Heißluft auf Sicht backen, bis das Biskuit eine goldige Farbe bekommt. Ausgekühlt in Stangerl oder Würfel schneiden.

Tipp: Einige Tage gut haltbar, dann trocknet das Biskuitlangsam aus.

Rezept: Walnusszwieback

Für den Walnusszwieback

  • 3 Eier, Gr. M
  • 180 g Kristallzucker
  • Vanillezucker
  • 240 g glattes Weizenmehl
  • 180 g Rosinen
  • 500 g Walnüsse, etwas gehackt

1. Die Eier mit Zucker sehr schaumig aufschlagen, dann Mehl einrühren und Rosinen und Walnüsse unterheben.

2. Den Teig auf zwei mit Butter befettete und mit Mehl bestaubte Kastenformen aufteilen, gleichmäßig verstreichen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C Heißluft ca. 20-25 Minuten backen. Aus den Formen stürzen und auskühlen lassen. Vor dem Servieren in 5 mm dicke Scheiben schneiden.

Tipp: Gut und lange haltbar. Schmeckt das ganze Jahr, nicht nur zu Weihnachten.

Cover: "Die besten Weihnachtskekse"

Buchtipp

Nicht nur leckeres Brot verspricht Johanna Austs Buch "Die besten Weihnachtskekse", aus dem wir die Rezepte für das Apfelbrot, den Walnusszwieback und die Kürbiskernschichtschnitten entnommen haben. Erschienen ist der Band im österreichischen Verlag Löwenzahn für ca. 25 Euro.


© Fotos: Löwenzahn-Verlag


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen