Granatapfel: Rote Juwelen

Natürliche Hilfe: Granatapfelkerne schützen vor Alterungserscheinungen und beugen Entzündungen vor.

Illustration Granatapfel

Drink gefällig? Rollen Sie die Frucht auf dem Tisch hin und her, bis das Innere weich ist. Loch in die Schale schneiden, Strohhalm hineinstecken – fertig!

Food-Guide: Granatapfel

Kostbar sehen sie aus, die rot glitzernden Kerne in einem aufgebrochenen Granatapfel. Kein Wunder also, dass sogar Edelsteine nach ihnen benannt wurden: die dunkelroten "Granate". Aber zurück zu den essbaren Kernen mit dem süßsäuerlichen Fruchtfleisch, die recht fest in ihrer natürlichen Schatulle hängen. Wer sie mit dem Löffel herauspulen will, erlebt in der Regel unschönes Gespritze. Wenden Sie besser folgende Tricks an: Gut lassen sich die Kerne durch Klopfen lösen, indem Sie vorm Öffnen des Granatapfels mit einem Löffel rundum auf die äußere Schale hauen. Noch besser gelingt es, wenn Sie die Schale wie bei einer Orange einschneiden, die Frucht dann in eine mit Wasser gefüllte Schüssel legen und unter Wasser die Kerne von der Schale lösen. Sie brauchen die kleinen Schätze dann nur noch herausfischen – und die Küche bleibt sauber.

Wer die Kerne isst, schenkt seinem Körper eine ordentliche Portion Folsäure und antioxidative Polyphenole. Die schützen unsere Zellen vor Alterungserscheinungen und können Entzündungen entgegenwirken sowie der Gefäßkrankheit Arteriosklerose, also der Verengung der Arterien durch Ablagerungen. Bezogen auf die Schutzstoffe liegen Granatäpfel im Vergleich mit anderen Früchten weit vorne – mithalten können nur Heidel-, Brom- und Erdbeeren. Der Saft dieser Früchte kann (regelmäßig getrunken) den Cholesterinspiegel und den Blutdruck senken, das zeigte eine Studie der University of Western Australia.

Genießen: Die frischen Kerne machen sich toll in Obstsalaten, zu Milchreis oder Puddings. Beste Freunde sind Datteln, Orangen, Mandeln und Pistazien. Pikanten Fleischgerichten und Salaten verleihen sie gleich eine frische Note.

Einkaufen: Die Frucht hat von Natur aus eine ledrige Schale – diese sollte nicht gefleckt oder schlapp sein. Ist der Kelchansatz weit geöffnet? Zugreifen! Denn das heißt: Die Frucht wurde reif geerntet.

Rezept: Bowle mit Granatapfel und Orange

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Für 8-10 Portionen

  • 2 Zitronen (Bio)
  • 3 Orangen (Bio)
  • 2 Granatäpfel
  • 100 ml Rum
  • 3 TL feiner Zucker
  • 1 Flasche Prosecco
  • 0,8 l Traubensaft
  • 12 Eiswürfel

1. Früchte und Flüssigkeiten mindestens 6 Stunden im Kühlschrank vorkühlen. Eine Zitrone abwaschen, trocknen und die Schale mit einem scharfen Messer spiralig abschneiden. Zitrone und zwei Orangen auspressen. Kerne der Granatäpfel herauslösen.

2. Rum, frisch gepresste Säfte und Zucker in eine Bowlenschüssel geben, rührend den Zucker auflösen. Mit Prosecco und Traubensaft auffüllen.

3. Die übrige Zitrone und Orange abwaschen, trocknen und in feine Scheiben schneiden. Mit Granatapfelkernen und Eiswürfeln in die Bowle geben.


© Illustration: Alina Sawallisch | aus der LAVIVA-Ausgabe Dezember 2017


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen