Hallo Naschkatze! Sommerliche Desserts

Unwiderstehliche Desserts: sommerlich-fruchtige Verführungen - für's Frühstück auf dem Balkon, das Gartenfest oder einfach nur so.

Rezept: Becher mit Haferflockenkrokant

Fruchtige Frühstücksbecher

Zubereitungszeit: 20–30 Min

Für 4 Portionen Krokant

  • 60 g Nüsse (Pekannüsse, Mandeln oder Haselnüsse),
  • 20 g zarte Haferflocken,
  • 1 Prise Salz,
  • 50 g Zucker

Für die Frühstücksbecher

  • 1 Pfirsich oder Nektarine oder kleine Mango,
  • je  75 g Him- oder Erdbeeren und Heidel- oder Brombeeren,
  • 500 g Sahnequark oder griechischer Naturjoghurt,
  • 2 EL Honig (wer es süßer mag, nimmt einfach mehr),

Optional: Beeren oder Kirschen für die Dekoration

1. Für den Krokant die Nüsse nicht zu fein hacken (die Haut darf dabei ruhig dranbleiben) und mit den Haferflocken und dem Salz vermischen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Den Zucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze langsam ohne zu rühren schmelzen und goldbraun karamellisieren lassen. Nicht zu dunkel werden lassen, sonst schmeckt der Krokant bitter. Sollte der Zucker ungleichmäßig bräunen, die Pfanne sanft schwenken (Vorsicht, der Zucker ist sehr heiß!). Nussmischung dazugeben und mit einem Kochlöffel so gut wie möglich unter den Karamell rühren. Vom Herd nehmen und die Krokantmasse möglichst großflächig auf dem Blech verteilen, vollständig auskühlen lassen. Dann mit einem großen Messer in nicht zu große Krokantstückchen hacken.

3. Für die Becher den Pfirsich, die Nektarine oder die Mango schälen, Frucht-fleisch vom Kern schneiden und mit einem Stabmixer pürieren. Beerensorten waschen und getrennt pürieren (wer sie lieber stückig möchte, schenkt sich diesen Schritt).

4. Quark oder Joghurt mit Honig süßen und abwechselnd mit den Fruchtpürees und dem Krokant in Gläser schichten. (Am leichtesten lässt sich die Creme ohne Kleckern mit einem Spritzbeutel dosieren.) Wer mag, dekoriert die Gläschen noch mit Beeren oder Kirschen.

Rezept: Sommerlimonaden

Kräuterlimo

Für ca. 700 ml Sirup

  • 1 Stück Ingwer (2–3 cm)
  • 2 Biozitronen oder 4 Biolimetten
  • 250 g Zucker
  • 2 EL getrocknete Kamillenblüten
  • Blättchen von 1 Zweig Rosmarin
  • 25 g gemischte Kräuterblättchen  (z. B. Minze, Zitronenverbene, Melisse)
  • Mineralwasser zum Aufgießen

1. Ingwer waschen und in dünne Scheiben scheiden. 1 Zitrone oder Limette heiß waschen, abtrocknen und die Schale hauchdünn abschälen. Beides mit Zucker, 400 ml Wasser, Kamillenblüten und Rosmarin in einen Topf geben. Gemischte Kräuterblättchen grob zerzupfen und ebenfalls dazugeben.

2. Alles zum Kochen bringen, dann vom Herd nehmen und abgedeckt mind. 3 Std. ziehen lassen. Den Ansatz durch ein mit einem Passiertuch ausgelegtes Sieb gießen. Übrige Zitrone oder Limetten auspressen und den Saft (80–100 ml) untermischen. Mit Mineralwasser aufgießen.

 

Zwetschgen- Pflaumen-Limonade

Zubereitungszeit: ca. 20 Min., Ziehzeit: 3 Std.

Für ca. 500 ml Sirup

  • 150 g Zwetschgen
  • 150 g Pflaumen
  • 100 g Zucker
  • frisch gepresster Saft von 1 Zitrone
  • Mineralwasser um Aufgießen

1. Zwetschgen und Pflaumen waschen, halbieren, entsteinen und in Spalten schneiden. Zusammen mit dem Zucker und 300 ml Wasser 5 Min. sprudelnd kochen lassen.

2. Durch ein mit einem Passiertuch ausgelegtes Sieb gießen, dann den Zitronensaft unterrühren. Mit Mineralwasser aufgießen. Zubereiten: ca. 20 Min.

 

Grapefruit-Ingwer-Limonade

Zubereitungszeit: ca. 15 Min., Ziehzeit: 15–30 Min.

Für ca. 600 ml Sirup

  • 1 Stück Ingwer (3–4 cm)
  • 1/4 l frisch gepresster Pink-Grapefruitsaft (von ca. 3 Früchten)
  • Blättchen von 1 Zweig Rosmarin
  • 250 g Zucker
  • Mineralwasser zum Aufgießen

1. Ingwer waschen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Grapefruitsaft, Rosmarin, Zucker und 1/4 l Wasser zum Kochen bringen.

2. Vom Herd nehmen, 15–30 Min. ziehen lassen, dann durch ein feines Sieb gießen. Mit Mineralwasser aufgießen.

Rezept: Kamillenblüteneis mit Holunderbeersirup

Zubereitungszeit: ca. 1 Std., Kühlen: 12 Std., Tiefkühlen: 5–6 Std.

Für 4–6 Portionen

Für das Eis

  • 175 ml Milch,  
  • 350 g Sahne,
  • 1 Prise Salz,
  • 75 g Zucker,
  • 25 g Honig,
  • 3–4 EL getrocknete Kamillenblüten (ersatzweise 3 Beutel Kamillentee),
  • 4 Eigelb (M oder L)

Für den Sirup*

  • 10–14 Dolden Holunderbeeren (ca. 175 g),
  • 25 g Zucker
  • 25 g Vanillezucker,
  • 1 TL frisch gepresster Zitronensaft

1. Für das Eis Milch, 175 g Sahne, Salz, Zucker und Honig in einen Topf geben und zum Kochen bringen, vom Herd nehmen. Die Kamillenblüten einrühren und mind. 30 Min. in der Sahnemilch ziehen lassen, dann durch ein feines Sieb abseihen, die Blüten gut ausdrücken.

2. Zwischendurch für den Sirup Holunderbeeren mit einer Gabel von den Dolden abstreifen, verlesen, von den Stielansätzen befreien. Beeren (es sollten 125 g sein) im Sieb abbrausen, in einen Topf geben. Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft und 100 ml Wasser zugeben. Alles erhitzen und 5 Min. sprudelnd kochen lassen. Ein feines (Metall-)Sieb in eine Schüssel hängen, Holundermischung hineingießen (vorsichtig, Holunder hinterlässt hartnäckige Flecken!) und mit einer Schöpfkelle passieren. Den Sirup abgedeckt kalt stellen.*

3. Eigelbe in einer großen Schüssel verrühren. Die Kamillensahne unter Rühren langsam dazugießen. Eiersahne zurück in den gesäuberten Topf gießen und unter Rühren bei mittlerer Hitze eindicken lassen. Am besten eignet sich fürs Rühren ein Gummispatel, so setzt nichts am Boden an, während die Creme langsam fester wird. (Wichtig: Hier ist Geduld gefragt, bei zu großer Hitze oder nachlässigem Rühren wird die Creme schnell zu Rührei – wenn das passiert, durch ein Sieb gießen, so ist nicht alles verloren.) Topf vom Herd nehmen, Creme durch ein Sieb gießen, restliche Sahne einrühren. Im Kühlschrank mind. 12 Std. durchziehen lassen.

4. Die Kamillencreme entweder in die Eismaschine geben und gemäß Bedienungsanleitung zu Eis verarbeiten. Oder die Creme in einem verschließbaren Behälter ins Tiefkühlfach stellen, ca. 1 Std. anfrieren lassen und dann alle 30–60 Min. mit einer Gabel gut durchrühren (4–6 Std. lang). Hat die Masse die gewünschte cremige Konsistenz, in einen verschließbaren Behälter umfüllen und dabei immer wieder mit etwas Holunderbeersirup beträufeln. Bis zum Servieren ins Tiefkühlfach stellen.

* Schneller geht’s mit Holundersirup aus dem Supermarkt

Rezept: Babycake mit frischen Beeren

Zubereitungszeit ca. 30 Min., Backzeit: 1 Std., Ankühlzeit: 5 Std.

Für 12 Stück

  • 120 g Vollkornkekse oder Oreo-Kekse "Classic" (ohne Füllung),
  • 40 g Butter,  
  • 1/4 TL feines Meersalz,
  • ca. 150 g Brombeeren oder Himbeeren,
  • 1 Biolimette oder Biozitrone,
  • 350 g Doppelrahm-Frischkäse (keinen fettreduzierten!),  
  • 150 g Schmand,
  • 125 g Zucker,  
  • 25 g Vanillezucker,
  • 2 Eier (L),
  • 2 EL Mehl
  • Außerdem: 12er-Muffinblech und 12 Papier-Muffinförmchen

1. Papierförmchen in die Mulden des Muffinblechs setzen. Die Kekse entweder in einem Blitzhacker zu feinen Krümeln zerkleinern oder in einen Gefrierbeutel füllen und mit dem Nudelholz zerdrücken. Die Butter schmelzen und mit Kekskrümeln und Salz vermengen (geht auch im Blitzhacker). Die Mischung in den Förmchen verteilen und flach drücken (z. B. mit dem Boden eines schmalen Glases), dabei keinen Rand formen.

2. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Die Beeren in ein Sieb geben, abbrausen und gut abtropfen lassen. Dann 80 g Beeren mit einem Löffelrücken durch das Sieb passieren, Fruchtpüree und -saft auffangen, Kerne entsorgen. Limette oder Zitrone heiß waschen und abtrocknen, Schale fein abreiben, 1–2 EL Saft auspressen.

3. Den Frischkäse und Schmand mit den Quirlen des Handrührgeräts oder der  Küchenmaschine glatt rühren. Zucker, Vanillezucker und die Eier unterrühren, zuletzt das Mehl darübersieben und untermischen.

4. Von der Creme 300 g in einer separaten Schüssel abwiegen und 3–4 EL des Beerenpürees untermengen. Limetten- oder Zitronenschale und -saft zur anderen Creme geben, gut verrühren. Nun zuerst die Beerencreme mit einem Esslöffel gleichmäßig in den Förmchen verteilen, dann die Limettencreme.

5. Das Muffinblech in den Ofen (Mitte, Umluft 130 Grad) schieben und die kleinen Kuchen 30 Min. backen – die Creme ist dann gestockt, wackelt aber noch leicht. Den Ofen ausschalten und einen Kochlöffel in die Türöffnung klemmen. Babycakes so noch mind. 30 Min. nachbacken lassen (beugt Rissen vor), erst dann aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.

6. Babycakes vorsichtig aus dem Blech herauslösen und abgedeckt im Kühlschrank mind. 5 Std. (oder auch über Nacht) durchziehen lassen. Mit  den restlichen Beeren nach Belieben dekorieren.

Rezept: Pimm's Melonensalat mit Minzesirup

Zubereitungszeit: ca. 30 Min., Abkühlzeit: 2 Std.

Für 4–6 Portionen Sirup

  • 75 g Zucker,  
  • 1 Bund Minze,
  • frisch gepresster Saft von 1/2 Zitrone

Für den Salat

  • 400–500 g Melonenfleisch (je nach Verfügbarkeit Cantaloupe-, Galia- und Wassermelone),
  • 150 g Erdbeeren,  
  • 1 Stück Salatgurke (ca. 50 g),
  • "Pimm’s No 1" nach Geschmack

1. Für den Sirup 1⁄8 l Wasser und den Zucker in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und kochen lassen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

2. Die Minze abbrausen und trocken schütteln. Eine ordentliche Handvoll Minzeblätter abzupfen (noch nicht alle aufbrauchen!), grob zerreißen und unter den Sirup rühren. Sirup mind. 20 Min. ziehen lassen, dann durch ein Sieb gießen  (Blätter entsorgen) und kalt stellen.

3. Inzwischen für den Salat das Melonen-fleisch von den Kernen befreien und in dekorative, gleich große Stücke schneiden, etwa in Würfel.

4. Die Erdbeeren waschen, die Stielansätze abtrennen  und vierteln. Die Gurke waschen, in dicke Scheiben schneiden und diese vierteln oder achteln. Die Früchte und Gurkenstücke in einer großen Schüssel vermengen.

5. Weitere 15–20 Minzeblätter von den Stängeln abzupfen, zum gekühlten Sirup geben und mit einem Stabmixer fein pürieren, Zitronensaft unterrühren. Den Sirup über den Melonensalat gießen und mind. 2 Std. im Kühlschrank durchziehen lassen. Dann den Salat in kleine Portionsschälchen geben und jeweils mit 1–2 EL (oder auch etwas mehr) Pimm’s beträufeln.

Rezept: Smoothies & Shakes

Sommerfrischling

Zubereitungszeit: ca. 5–10 Min.

Für ca. 250 ml:

  • 250 g Melonenfruchtfleisch (ohne Kerne,  z. B. Charentais-, Galia- und/oder Wassermelone
  • 10–12 Minzeblättche
  • ca. 75 ml frisch gepresster Orangensaft
  • 2 Eiswürfel

Melone, Minze und Orangensaft in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Stabmixer pürieren. Oder alles in einem Blender glatt mixen. Die Eis­würfel entweder gleich mit pürieren oder den Smoothie auf Eis servieren.

Bananen-Cookie im Glas

Zubereitungszeit ca. 5 Min.

Für ca. 250 ml:

  • 2 Oreo-Kekse "Classic"
  • 1/4 l Milch
  • 1/2 Banane
  • 2 Eiswürfel

Kekse halbieren, die Füllung abkratzen (und naschen). Die Kekse in einen  hohen Rührbecher krümeln, die Banane grob schneiden und mit der Milch  dazugeben, mit dem Stabmixer pürieren oder im Blender glatt mixen. Auf Eis  servieren.

Happy-Day-Drink

Für ca. 250 ml:

  • 50 g Himbeeren
  • 1/4l frisch gepresster Orangensaft
  • 2-3 EL Quark
  • Zucker nach Geschmack (wenn überhaupt)
  • 2 Eiswürfel

Himbeeren abbrausen, trocken tupfen, mit einer Gabel zerdrücken und durch ein Sieb passieren. Das Püree mit Orangensaft und Quark in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Stabmixer pürieren. Oder alles in einem Blender glatt mixen. Falls nötig, mit wenig Zucker abschmecken. Auf Eis servieren.

Rezept: Käsekuchen-Steckerleis mit Erdbeerstreifen

Zubereitungszeit: ca. 15 Min., Tiefkühlen: 12 Std.

Für 4 Stück:

  • 1/2 Biolimette oder Bio-Zitrone
  • 125 g Doppelrahm-Frischkäse (keinen fettreduzierten!)
  • 125 g Schmand oder Crème fraîche
  • 75 g Sahne
  • 50 g (Vanille-)Zucker
  • ca. 50 g Erdbeerkonfitüre

Außerdem: 4 Eis-am-Stiel-Förmchen (je 80–100 ml), 4 Eisstäbchen aus Holz

1. 1 Limette oder Zitrone heiß waschen und abtrocknen, die Schale fein in eine Schüssel abreiben. Den Frischkäse mit Schmand oder Crème fraîche dazugeben, mit den Quirlen des Handrührgeräts oder mit dem Schneebesen glatt ver­rühren. Die Sahne und den Zucker dazugeben und alles so lange durchrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

2. Die Erdbeerkonfitüre glatt verrühren, löffelweise über der Käsekuchencreme verteilen und diese nur einmal ganz kurz durchrühren – sonst gibt es keine schönen Streifen in dem Eis. Die Creme in die Eisförmchen löffeln. Da die Masse relativ fest ist, kann man die Holzstäbchen auch gleich hineinstecken – ohne ein vorheriges Anfrieren.

3. Die Förmchen ins Tiefkühlfach stellen und das Eis in ca. 12 Std. (am besten über Nacht) gefrieren lassen. Zum Aus-der-Form-Lösen das Steckerleis einfach kurz unter heißes Wasser halten.

Buchtipp

Viele weitere leckere Rezepte für Süßspeisen finden Sie in "Sweets - Himmlische Verführungen für den ganzen Tag" von Nicole Stich.

Hier geht's zum Buch...


Nicole Stich


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen