Honig im Food-Test

Jeder Deutsche isst pro Jahr im Durchschnitt ein Kilo Honig! 80 % des Produkts sind aus dem Ausland. Wir haben sechs Sorten probiert.

Weltweite Sammlung

Auf dem Prüfstand: Für den Test haben wir das Glas geöffnet, umgerührt, dann pur probiert. Nächste Untersuchung: Lässt sich der Honig gut verstreichen? Und wie hoch ist die Tropfneigung? Dann folgte der Blick aufs Etikett.

Gut zu wissen

Honig ist eines der sogenannten "unbehandelten Lebensmittel", wie z. B. auch Milch: Diese Produkte müssen streng festgelegten Qualitätskriterien entsprechen, und es ist verboten, Zusatzstoffe hinzuzufügen – so schreibt es das Lebensmittelgesetz vor. Demnach darf Honig bei der Herstellung auch nicht erhitzt werden. Das heißt: Honig ist immer "kaltgeschleudert". Um den immensen Honigbedarf von über 82 Millionen Kilo pro Jahr in Deutschland zu decken, müssen etwa 80 % des hier verzehrten Honigs aus aller Welt importiert werden. Wer regionale Produkte bevorzugt, sollte auf eine genaue Herkunftsangabe achten oder auf die Bezeichnung "Echter deutscher Honig" – das Siegel des Deutschen Imkerbundes steht für hohe Qualität.


© Fotos: AdobeStock/ juliasudnitskaya | aus der LAVIVA Januar-Ausgabe 2018


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen