Kalifornien auf dem Teller

Pommes, Burger, Cola und hinterher ein Eis – so stellt sich manch einer ein typisch amerikanisches Menü vor. Doch Kalifornien beweist das Gegenteil: Hier gibt es geniale Pfannengerichte, dazu leichte Burrata und als Nachtisch Pan Cakes. Das Motto: Gesund? Ja! Aber Hauptsache entspannt. 

Rezepte aus Kalifornien

Frische, saisonale Produkte sind die Hauptdarsteller der unangestrengten kalifornischen Fusion-Küche.

Rezept: Burrata mit Wassermelone und Fenchel

Für 4 Portionen

Zutaten

Für das Dressing:

  • Abrieb und 30 ml Saft von 1 Bio-Zitrone
  • 6 EL Olivenöl + etwas zum Beträufeln (optional)
  • ½ TL Meersalz
  • 1 Fenchelknolle

Für den Burrata:

  • 4 Scheiben Wassermelone ohne Schale (ca. 1,5 cm dick)
  • ½ Bund Basilikum
  • ½ Bund Minze
  • 400 g Burrata
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Meersalzflocken

Zubereitung

  1. Für das Dressing Zitronenabrieb und -saft mit Olivenöl und Meersalz verrühren. Den Fenchel waschen, trocknen und putzen. Fenchelgrün zur Seite legen. Die Knolle der Länge nach in feine Streifen hobeln. Zum Dressing geben und ziehen lassen.
  2. Die Melonenscheiben fein hacken. Basilikum und Minze abbrausen, trocken tupfen und in feine Streifen schneiden. Burrata abtupfen und auf vier Teller verteilen. Wassermelone und Fenchel rundherum anrichten, mit dem in der Schüssel verbliebenen Dressing (oder nach Belieben mit zusätzlich Olivenöl) beträufeln und mit Meersalzflocken bestreuen. Mit Fenchelgrün, Basilikum und Minze garnieren. Sofort genießen.
Rezept: Kimchi Fried Rice mit eingelegter Gurke und Spiegelei

Für 2 Portionen

Zutaten

Für die eingelegte Gurke:

  • ½ Gurke
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 30 ml Reisessig

Für den Fried Rice:

  • 1 Frühlingszwiebel
  • 100 g Kimchi
  • 1 EL neutrales Öl
  • ca. 200 g gekochter weißer Reis vom Vortag
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 TL Sojasoße

Für die Spiegeleier:

  • 1 TL Butter
  • 2 Eier
  • Salz

Zubereitung

  1. Die Gurke schälen und der Länge nach halbieren. Mit einem Esslöffel die Kerne herausschaben, sodass nur noch das feste Gurkenfleisch übrig bleibt. Fein würfeln. In eine Schüssel geben, mit Zucker und Salz bestreuen und mit dem Reisessig verrühren. Ca. 20 Minuten bei Zimmertemperatur ziehen lassen.
  2. Währenddessen die Frühlingszwiebel putzen und in feine Ringe schneiden. Das Kimchi grob hacken. Das Öl in einer beschichteten Pfanne bei hoher Temperatur erhitzen. Den Reis zufügen und in ca. 2 Minuten knusprig anbraten, dabei gelegentlich rühren. Kimchi und Sesamöl zufügen und weitere 2 Minuten braten. Die Hälfte der Frühlingszwiebel und die Sojasoße unterrühren und den Fried Rice nach 30 Sekunden vom Herd nehmen.
  3. In einer zweiten beschichteten Pfanne bei mittlerer Temperatur die Butter erhitzen, bis sie aufschäumt, aber nicht braun wird. Die Eier vorsichtig am Rand der Pfanne aufschlagen, hineingleiten und stocken lassen. Mit 1 Prise Salz würzen. Die Spiegeleier sind fertig, sobald die Ränder schön knusprig, die Eigelbe aber noch flüssig sind.
  4. Den gebratenen Reis auf zwei Teller verteilen, darauf jeweils ein Ei platzieren. Mit der eingelegten Gurke und der restlichen Frühlingszwiebel anrichten.
Rezept: Joghurt-Pancakes mit Macadamiacreme

Für 2 Portionen

Zutaten

Für die Macadamiacreme (ca. 200 g):

  • 150 g Macadamianusskerne
  • 1 Zimtstange
  • 3 EL Ahornsirup
  • 1 Prise Meersalz

Für die Pancakes:

  • 150 g Mehl
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 35 g brauner Zucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 135 g Naturjoghurt nach Wahl
  • 1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 1 Ei
  • 1 Banane

Außerdem: 1 Banane, 1 Handvoll Himbeeren, Ahornsirup

Zubereitung

  1. Für die Nusscreme die Macadamias und die Zimtstange mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, in Wasser einweichen. Abgießen und abspülen. Anschließend mit Ahornsirup, Salz und 125 ml Wasser in einem leistungsstarken Standmixer fein pürieren. Bis zum Verzehr kalt stellen.
  2. Für die Pancakes Mehl, Speisestärke, Backpulver, Zucker und Salz in einer Schüssel mit einem Schneebesen vermengen. Joghurt, Zitronensaft und Ei in einer zweiten Schüssel verquirlen. Banane schälen und fein zerdrücken und unter die Joghurtmischung rühren. Die Mehlmischung darübersieben und mit dem Schneebesen unterrühren, bis alle Zutaten gerade so vermengt sind. Den Teig kurz ruhen lassen.
  3. Eine beschichtete Pfanne ohne Fettzugabe bei mittlerer Hitze erwärmen. Wird die Pfanne zu heiß, Temperatur reduzieren und die Pfanne kurz auf einem feuchten Küchentuch abkühlen lassen (es zischt). Ein Viertel der Teigmenge mit einer Kelle aus ca. 15 cm Abstand in die Pfanne gießen. Den Pfannendeckel auflegen und den Pancake so lange backen, bis die Oberseite zart gebräunt ist und sich kleine Löcher bilden. Wenden und weitere 2 Minuten bei geschlossenem Deckel backen. Mit dem übrigen Teig ebenso verfahren und 3 weitere Pancakes backen.
  4. Die zweite Banane schälen und würfeln, die Himbeeren abbrausen, trocken tupfen und mit einer Gabel leicht zerdrücken. Die Pancakes mit Banane, Himbeeren, Ahornsirup und der Macadamianusscreme genießen.

Buchtipp

Nirgendwo ist das Glück so greifbar, nirgendwo ist das Leben so leicht wie in Kalifornien. Und genau hier ist es so einfach, sich gesund zu ernähren: Organic Wholefood, vegetarische Food Trucks und Farmers Markets gibt es an jeder Ecke. Eben jene dienten der Autorin Simone Wille im Buch "California Love" (Hölker Verlag) als Inspiration. Entstanden sind so Rezepte, die einfach gut tun.


Fotos: © Simone Wille


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen