Kichererbsen satt

Wir danken der orientalischen Küche, denn Kichererbsen schmecken in 1001 Varianten: ob gebacken, püriert, im Curry oder Salat wie als Auflauf. Drei köstliche Rezepte zu den nährstoffreichen Kügelchen finden Sie hier.

Rezept: Süßkartoffel-Kichererbsen-Stampf mit Chorizo und Zwiebeln

Zubereitungszeit: 20 Minuten; Garzeit: ca. 25 Minuten

Schwierigkeitsgrad: leicht

Für 4 Personen

  • 800 g Süßkartoffeln
  • 100 g Kichererbsen (Dose)
  • Salz
  • 50 ml Olivenöl
  • 100 ml frisch gepresster Orangensaft
  • 1/2 TL Korianderpulver
  • 1 Msp. Nelkenpulver
  • 1 Msp. Zimtpulver
  • 300 g Chorizo
  • 3–4 kleine Zwiebeln
  • 30 g Butter

1. Die Süßkartoffeln schälen und klein schneiden. Die Kichererbsen abtropfen lassen und zusammen mit den Süßkartoffeln in einem Topf knapp mit Salzwasser bedecken und zum Kochen bringen. 15–20 Minuten garen, bis die Süßkartoffeln weich sind.

2. Das Kochwasser abgießen und die Kartoffel-Kichererbsen- Mischung zu Püree verarbeiten. Das Olivenöl und den Orangensaft erhitzen und in das Püree rühren. Mit Salz, Koriander, Nelkenpulver und Zimt abschmecken und warm halten.

3. Die Wurst in Scheiben schneiden, die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebelringe und die Wurstscheiben darin gebräunt braten. Auf dem Püree verteilen und servieren.

Rezept: Buddhabowl mit Kichererbsen und Quinoa

Zubereitungszeit: 15 Minuten; Garzeit: 20 Minuten

Schwierigkeitsgrad: leicht

Für 4 Personen

  • 2 Handvoll Salatmix
  • 60 g Cashewkerne
  • 1 Dose geschälte Tomaten (400 ml)
  • 50 g Sojajoghurt
  • 3 EL Ajvar
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 TL schwarzer Sesam
  • 120 g Quinoa
  • 2 Dosen Kichererbsen (je 400 ml)
  • 6 EL Olivenöl
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 2 Avocados
  • Saft von 1 Zitrone
  • grobes Meersalz

1. Den Salatmix waschen und trocken schleudern. Cashewkerne, geschälte Tomaten, Joghurt und Ajvar mit einem Stabmixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 1 TL Sesam dazugeben. Die Quinoa ca. 15 Minuten in kochendem Salzwasser garen.

2. In der Zwischenzeit die Kichererbsen gut abtropfen lassen, trocken tupfen und in einer Pfanne in 3 EL heißem Olivenöl goldbraun braten. Mit Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver würzen. Die Quinoa in einem Sieb abtropfen lassen und mit dem restlichen Olivenöl vermengen.

3. Die Avocados halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch im Ganzen aus der Schale heben. Längs in Scheiben schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, dann aber wieder als Hälften zusammen mit Salat, Quinoa und Kichererbsen in Schalen anrichten.

4. Die Sauce erwärmen und die Quinoa damit beträufeln. Mit grobem Meersalz und mit dem restlichen Sesam bestreuen.

Rezept: Blumenkohlsalat mit Kichererbsen und Granatapfelkernen

Zubereitungszeit: 25 Minuten; Garzeit: 20 Minuten

Schwierigkeitsgrad: leicht

Für 4 Personen

  • 1 kg Blumenkohl
  • Salz
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 Dose Kichererbsen (400 ml)
  • 5 Schalotten
  • 30 ml Olivenöl
  • 3 EL körniger Dijonsenf
  • 1/2 TL Koriandersamen
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Weißweinessig
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1/2 Granatapfel
  • 1 Handvoll Rucola
  • 1 Handvoll Koriandergrün

1. Den Blumenkohl waschen, putzen und in kleine Röschen zerteilen. In kochendem Salzwasser mit dem Zitronensaft 10–12 Minuten blanchieren, dann in kaltem Wasser abschrecken. Gut abtropfen lassen. Die Kichererbsen ebenfalls abtropfen lassen und in einer Schüssel mit dem Blumenkohl vermengen.

2. Die Schalotten schälen und würfeln. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten darin glasig werden lassen. Den Senf und die Koriandersamen hinzufügen, mit der Brühe und dem Essig ablöschen. Auf etwa die Hälfte einkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über den Blumenkohl und die Kichererbsen gießen, vermengen und abkühlen lassen.

3. Die Kerne aus dem Granatapfel ausbrechen. Den Rucola und das Koriandergrün waschen und trocken schütteln. Die Granatapfelkerne, den Rucola und den Koriander kurz vor dem Servieren unter den Salat heben.

Buchcover

Buchtipp

Ob gebacken, püriert, im Salat, als Auflauf oder im Curry – der nussige Geschmack von Kichererbsen verleiht jedem Gericht das gewisse Etwas. So verspricht es zumindest das neue Rezeptebuch "Kichererbsen" aus dem Verlag Jan Thorbecke. Investieren Sie 14 Euro und erfahren Sie dafür, wie Sie Klassiker wie Hummus mit Kichererbsen und Möhren neu interpretieren und außergewöhnliche Kombinationen wie Kichererbsen-Pancakes und Kichererbsenkuchen mit Mirabellen und Mandeln kreieren.


© Fotos: Jan Thorbecke Verlag/Photocuisine


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen