Kirsche: süßes Früchtchen

Ein leckeres Früchtchen mit praktischen Nebenwirkungen: Kirschen halten jung und machen schlau.

Kirschen-Illu

Futter für den Frühlingsflirt: die Kirsche

Food-Guide: Kirsche

Keine Obstsorte ist in so vielen Redensarten verwickelt wie die Kirsche: So heißt es, dass sie immer am besten schmecken, wenn sie aus Nachbars Garten stammen. In Wirklichkeit geht es bei der Formulierung natürlich um Sex, nämlich mit der Frau des Nachbarn, oder jeder anderen - außer der eigenen. Mit der Dame zu Hause ist dann allerdings nicht mehr gut Kirschen essen, verständlicherweise. Auch der mittelalterliche Ausdruck "Kirschen brechen" hat nichts mit Übelkeit zu tun, sondern ist eine Umschreibung für - na was wohl?

Die Realität gibt den Sprüchen recht: Im Sommer kann man Teenies im Schwimmbad oder verliebte Paare dabei beobachten, wie sie sich zum Flirt gegenseitig die Früchte vor den Mund halten und dann genussvoll abbeißen. Aber kommen wir zum Wesentlichen: Kirschen enthalten neben Kalium und etwas Vitamin C einen schönen Schwung Flavonoide, die vor Alterungserscheinungen und Nervendegeneration schützen sollen. Das heißt, wer oft zu Kirschen greift, bleibt länger jung und ist dabei auch noch schlau.

Genießen: Am besten sonnenwarm vom Baum oder schön gekühlt aus dem Kühlschrank. Vanille, Zimt und Nelken passen prima dazu, auch Mohn und Marzipan. Wenn die Kerne von Kirschen in einen Kompott oder Kuchen kommen, ist das spätere Essen zwar etwas komplizierter, dafür verleihen sie ein leichtes Mandelaroma.

Einkaufen: Glänzend und möglichst reif sollten sie sein, denn weder Schattenmorellen noch dunkle Süßkirschen reifen nach. Zur Reifeprüfung sollten Sie die Frucht unbedingt probieren, denn die Farbe sagt nichts über Süße oder Aroma aus: Es gibt auch wunderbar aromatische Sorten, die nur gelblich-hellrot sind.

Rezept: Clafoutis - Kirschdessert aus Frankreich

Für 4 bis 6 Personen

  • 1 EL Butter
  • 180 g Zucker
  • 500 g Kirschen
  • 4 Eier
  • 150 ml Schlagsahne
  • 200 ml Milch
  • 50 g Mehl
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Puderzucker

1. Eine Pie- oder Tarte-Form gut mit Butter einfetten und mit 1 gehäuften EL Zucker ausstreuen. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft: 160 Grad) vorheizen. Die Kirschen waschen, trocken tupfen, mit 60 g Zucker vermischen.

2. Eier, Sahne, Milch und den restlichen Zucker mit den Quirlen des Handmixers aufschlagen. Mehl und Mandeln mischen, unterrühren. Nochmals kräftig aufmixen. Kirschen in der Form verteilen, Teig darübergießen und auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen. Sofort mit Puderzucker bestäuben - und gleich genießen.


© Illustration: Alina Sawallisch | aus der "LAVIVA"-Ausgabe September 2015


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen