Kochen mit Milch

Milch ist eine Alleskönnerin: Sie ernährt, schmeckt, pflegt. Und was man alles mit dem weißen Power-Stoff kochen kann! Wir haben drei kreative Rezepte ausprobiert!

Rezept: Kürbissuppe mit Chili und Koriander

Diese pikante Suppe aus geröstetem Gemüse würde ohne den Klecks saure Sahne nicht halb so gut schmecken. Sie ist ganz einfach zuzubereiten, weil das Gemüse im Ofen gebräunt wird und dabei ein herrlich intensives Aroma bekommt.

Für 6 Portionen

Für die Suppe

  • 1,5 kg Butternusskürbis, Schale und Samen entfernt, Fruchtfleisch in Stücke geschnitten
  • 2 große Zwiebeln, abgezogen, halbiert und in Ringe geschnitten
  • 4 Strauchtomaten, halbiert
  • 1 mittelscharfer Chili (5–7 cm lang)
  • 4 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • Meersalz
  • 900 ml Geflügel- oder Gemüsebrühe

Zum Servieren

  • 2 Esslöffel saure Sahne
  • grob gehackter Koriander
  • eingelegte Piri Piris oder Jalapeños (nach Belieben)

1. Den Backofen auf 220 ˚C (200 ˚C Umluft ) vorheizen. Kürbis, Zwiebeln und Tomaten einlagig auf zwei große Bräter verteilen, in einen auch den Chili geben. Mit dem Öl beträufeln und mit etwas Salz würzen. 55 Minuten im Ofen garen, nach der Hälfte der Zeit wenden.

2. Aus dem Ofen nehmen. Sehr dunkle Zwiebelstücke entfernen. Den Chili ausschaben, die Samen werden nicht verwendet. Das Gemüse mit der Brühe portionsweise im Mixer pürieren, dann durch ein Sieb in einen Topf passieren.

3. Vorsichtig erhitzen. Zum Servieren jede Portion mit einem Klecks saurer Sahne, gehacktem Koriander und eventuell eingelegten Chilis garnieren.

Rezept: Crostini mit Feigen, Basilikum und Gorgonzola

Toll als Snack zu einem Drink oder als Vorspeise zu einem sommerlichen Menü. Der Honig unterstreicht die Süße der Feigen und fördert die Bräunung.

Für 6 Portionen

  • 12 Scheiben Baguette, 1 cm dick, goldbraun getoastet
  • 180 g Gorgonzola, in 12 Scheiben geschnitten
  • 3 Feigen (ca. 150 g), geputzt
  • natives Olivenöl extra, zum Beträufeln
  • 3 Esslöffel klarer Honig
  • zarte Basilikumblätter, in feine Streifen geschnitten

1. Den Grill stark vorheizen. Die Brotscheiben mit dem Gorgonzola belegen, die Ränder frei lassen. Von jeder Feige rechts und links eine dünne "Wange" abschneiden, dann jede Frucht in vier Scheiben schneiden. Die Scheiben auf die Brote legen.

2. Die Brote nebeneinander in einen Bräter legen, mit etwas Olivenöl und dem Honig beträufeln und grillen, bis der Käse weich ist, aber noch nicht herunter läuft. Mit Basilikumstreifchen bestreuen.

3. Vor dem Servieren 5 Minuten abkühlen lassen.

Rezept: Makkaroni mit Käse und Tomaten

Bei Makkaroni mit Käse vergessen die meisten Leute alle guten Vorsätze. Dies ist ein Rezept, bei dem Sie kein schlechtes Gewissen haben müssen, aber auf geschmolzenen Käse und die leckere Kruste brauchen Sie trotzdem nicht zu verzichten. Wer es eilig hat, kann aber auch eine gute Tomatensauce aus dem Glas verwenden.

Für 6 Portionen

SCHNELLE VERSION

  • 300 g Makkaroni
  • 700 ml gute Tomatensauce (Fertigprodukt)
  • 75 g sonnengetrocknete Tomaten, grob gehackt
  • 175 g Gruyère, in dünne Streifen geschnitten
  • 150 g Cocktailtomaten, geviertelt
  • 1 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 25 g frisch geriebener Parmesan

1. In einem großen Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen. Den Backofen auf 210 °C (190 °C Umluft) vorheizen. Die Makkaroni ins Wasser geben, kurz umrühren und al dente garen. Abgießen und im Topf mit der Tomatensauce mischen.

2. Die sonnengetrockneten Tomaten und den Gruyère unterheben. In eine ovale Gratinform (30 cm lang) oder in Portionsformen füllen. Die Cocktailtomaten mit Öl, Salz und Pfeffer mischen und auf den Makkaroni verteilen. Mit dem Parmesan bestreuen. 30–35 Minuten überbacken, bis die Kruste goldbraun ist.

LANGSAME VERSION

  • 1 kg Strauchtomaten, geviertelt
  • 30 g Butter
  • 4 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 300 g Makkaroni
  • 75 g sonnengetrocknete Tomaten, grob gehackt
  • 200 g Comté, in feine Streifen geschnitten
  • 150 g Cocktailtomaten, geviertelt
  • 25 g frisch geriebener Parmesan

1. Die Tomaten in einem mittelgroßen Topf abgedeckt bei schwacher Hitze 20–30 Minuten, garen. Gelegentlich umrühren. Durch ein Sieb streichen oder mit der flotten Lotte passieren und wieder in den Topf geben.

2. Die Butter, 3 Esslöffel Olivenöl und etwas Salz und Pfeffer zugeben. Zum Kochen bringen, dann ohne Deckel bei sehr schwacher Hitze 35–40 Minuten köcheln, bis die Sauce eindickt. Gegen Ende der Garzeit häufiger umrühren. Die Sauce kann gut vorbereitet werden.

3. In einem großen Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen. Den Backofen auf 210 °C (190 °C Umluft) vorheizen. Die Makkaroni ins Wasser geben, kurz umrühren und al dente garen. Abgießen und im Topf mit der Tomatensauce mischen.

4. Die sonnengetrockneten Tomaten und den Comté unterheben. In eine ovale Gratinform (30 cm lang) oder in Portionsformen füllen. Die Cocktailtomaten mit Öl, Salz und Pfeffer mischen und auf den Makkaroni verteilen. Mit dem Parmesan bestreuen. 30–35 Minuten überbacken, bis die Kruste goldbraun ist.

Buchtipp

Annie Bell stellt im Buch "Milch" bekannte Rezepte und neue Kreationen vor. Dazu gibt’s Infos zum Nährstoffwunder.

"Milch" von Annie Bell, Busse Collection, 34 Euro


© Fotos: Con Poulos


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen