Leichte Aufläufe

Lasagne-Rouladen, Nudelauflauf mit Aubergine und Skinny Mac und Cheese: Diese Aufläufe kommen überraschend light daher.

Rezept: Lasagne-Rouladen mit Butterkürbis

Lasagne-Rouladen mit Butterkürbis

"Ich denke gerne an die Zeit zurück, in der ich meiner Mutter als Kind beim Zubereiten von Lasagne geholfen habe. Meine Aufgabe war es, Teigplatten, Sauce, Ricotta und Mozzarella zu schichten. Heutzutage ist meine Lasagne ein wenig leichter als die meiner Mutter. Und statt die Teigplatten wie bei einer klassischen Lasagne zu schichten, rolle ich sie zu Rouladen auf, die ich mit einer Menge Gemüse fülle, um die Portionen besser unter Kontrolle zu haben. Für diese Version verwende ich eine wunderbar aromatische Butternusskürbissauce mit Schalotten, Knoblauch und Parmesan statt Tomatensauce." - Gina Homolka

Für 9 Portionen

  • 500 g geschälter Butternusskürbis, gewürfelt
  • 1 TL koscheres Salz und 1⁄2 TL koscheres Salz
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 Schalotte, sehr fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
  • 1⁄8 TL frisch zerstoßener schwarzer Pfeffer
  • 50 g plus 2 1⁄2 EL frisch geriebener Parmesan
  • 280 g gefrorener gehackter Spinat, laut Packungsangabe zubereitet, abgekühlt und gut ausgedrückt
  • 220 g fettarmer Ricotta
  • 1 großes Ei
  • 9 Lasagneplatten (Weizen oder glutenfrei), gekocht
  • 85 g fettarmer Mozzarella, geraspelt

1. Den Backofen auf 175 °C vorheizen und zunächst den Butternusskürbis garen: Den Kürbis dafür in einen großen Topf legen, 5 cm hoch mit Wasser bedecken und das Salz zufügen. Auf mäßig hoher Stufe zum Kochen bringen, dann die Temperatur auf mäßig niedrige Stufe reduzieren und den Kürbis 12–14 Minuten im sanft köchelnden Wasser zart garen. Den Kürbis mit der Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und zusammen mit 60 ml der Kochflüssigkeit im Standmixer glatt pürieren. Weitere 250 ml der Kochflüssigkeit aufbewahren. Das Kürbispüree beiseitestellen.

2. Für die Füllung der Lasagne-Rouladen das Öl in einem mittleren Topf erhitzen. Schalotte und Knoblauch darin auf mäßig schwacher Stufe 4–5 Minuten zart und goldbraun braten. Das Kürbispüree untermischen und mit 1/4 Teelöffel Salz und einer Prise schwarzem Pfeffer würzen.

3. Die Sauce je nach Bedarf mit 120–180 ml der Kochflüssigkeit verdünnen. 2 1/2 Esslöffel frisch geriebenen Parmesankäse untermischen und die Sauce beiseitestellen.

4. In einer mittleren Schüssel Spinat, Ricotta, 100 g Parmesan und das Ei vermengen und mit 1/4 TL Salz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.

5. Eine Kelle der Butternusskürbissauce auf dem Boden einer 22 x 33 cm großen Auflaufform verteilen. Eine Lage Backpapier auf der Arbeitsfläche ausbreiten und die gegarten Lasagneplatten nebeneinander darauflegen. Die Nudeln gegebenenfalls trocken tupfen. Jeweils zwei gehäufte Esslöffel der Ricotta-Mischung auf jede Lasagneplatte geben und verstreichen. Die Nudeln dann vorsichtig von einer der kurzen Seiten her aufrollen und mit dem Saum nach unten in die Auflaufform legen. Die restliche Sauce über den Lasagne- Rouladen verteilen und auf jeder Roulade 1 Esslöffel Mozzarella verteilen. Die Auflaufform sorgfältig mit Frischhaltefolie abdecken. Im vorgeheizten Ofen etwa 40 Minuten backen, bis die Rouladen durcherhitzt sind und der Mozzarella geschmolzen ist.

Tipp: Sie können die gebackenen Lasagne-Rouladen in Gefrierbeuteln oder entsprechenden Behältern einfrieren. Zum Aufbacken die gefrorenen Rouladen in eine Auflaufform legen, mit Alufolie abdecken und im auf 190 °C vorgeheizten Ofen 45–50 Minuten backen.

Nährwerte pro Lasagne-Roulade: Kalorien: 234; Fett: 5g; Gesättigte Fettsäuren: 2,5 g; Cholesterin: 32mg; Kohlenhydrate: 29g; Ballaststoffe: 3g; Proteine: 17g; Zucker: 3g; Natrium: 449 mg

Rezept: Nudelauflauf mit Aubergine

Nudelauflauf mit Aubergine

"Hier eines der Wohlfühlgerichte, die ich besonders gerne für meine Familie zubereite. Nudeln, köstlicher italienischer Käse und, dazwischen versteckt, kleine Stückchen süßer Aubergine. Sie werden überrascht sein, dass anspruchsvolle Esser aller Altersstufen – und überzeugte Fleischesser – diesen Auflauf lieben." - Gina Homolka

Für 8 Portionen

  • Olivenöl, aus dem Zerstäuber
  • 130 g fettarmer Ricotta
  • 400 g fettarmer Mozzarella, geraspelt
  • 60 g Pecorino, gerieben
  • 1⁄2 Handvoll Petersilie, die Blätter gehackt
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen, grob gehackt
  • 1 Aubergine (etwa 450 g), in 2,5 cm große Würfel geschnitten
  • 2 TL koscheres Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 700 g Tomatenstückchen (aus der Dose)
  • 2 EL frisch gehacktes Basilikum
  • 340 g Nudeln der Sorte Penne Rigate (aus Weizen oder glutenfrei)

1. Den Backofen auf 190 °C vorheizen und eine 22 × 33 cm große Auflaufform mit Olivenöl fetten.

2. In einer mittleren Schüssel Ricotta, die Hälfte des Mozzarella, 6 Esslöffel geriebenen Pecorino und die Petersilie vermengen.

3. Das Olivenöl in einer großen, tiefen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Knoblauch zufügen und unter Rühren etwa 1 Minute goldbraun braten. Dann die Aubergine zugeben und mit einem 3/4 Teelöffel Salz und schwarzem Pfeffer nach Belieben würzen. Unter Rühren 4–5 Minuten goldbraun braten. Dann Tomatenstückchen, Basilikum, einen 1/4 Teelöffel Salz und noch etwas schwarzen Pfeffer untermischen, die Temperatur auf niedrige Stufe reduzieren und das Ganze etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis die Aubergine zart ist.

4. Einen großen Topf mit Wasser füllen, den restlichen Teelöffel Salz zufügen und zum Kochen bringen. Die Nudeln darin 4 Minuten kochen, sodass sie noch fester sind als al dente (also noch nicht ganz gar). Abseihen und abtropfen lassen. Die Hälfte der Pasta in die vorbereitete Auflaufform geben und ein Drittel der Sauce darauf verteilen. Die Ricotta-Mischung darauf geben und gleichmäßig verstreichen. Darauf die zweite Hälfte der Nudeln und die restliche Sauce verteilen. Den Rest Mozzarella und 2 Esslöffel geriebenen Pecorino mischen und auf den anderen Zutaten in der Auflaufform verteilen. Mit Alufolie abdecken und im vorgeheizten Ofen 20 Minuten backen. Dann die Folie entfernen und den Auflauf noch einmal für 6–7 Minuten in den Ofen schieben, bis der Mozzarella geschmolzen und goldbraun ist.

Tipp: Zum Einfrieren den Auflauf zunächst abkühlen lassen und dann in Portionen schneiden. Die Portionen einzeln in Frischhaltefolie wickeln und in einen großen Gefrierbeutel packen. Einen Tag, bevor Sie den Auflauf essen möchten, die benötigten Portionen aus dem Gefrierschrank nehmen und über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen.

Nährwerte pro Portion: Kalorien: 325; Fett: 9g; gesättigte Fettsäuren: 0g; Cholesterin: 20mg; Kohlenhydrate: 44g; Ballaststoffe: 4,5g; Proteine: 18g; Zucker: 6g; Natrium: 716mg

Rezept: Überbackene Nudeln mit Brokkoli in Käsesauce

Überbackene Nudeln mit Brokkoli in Käsesauce

"Mac and Cheese – überbackene Makkaroni in cremiger Käsesauce – ist das ultimative Essen zum Wohlfühlen und Trost spenden. Daher war es keine Option, das Gericht wegen der schlanken Linie einfach aus meiner Ernährung zu streichen. Ich entschied mich also, einen Weg zu finden, es trotzdem essen zu können. Meine Geheimwaffe hier war es, einfach Gemüse hinzuzufügen. Genauer gesagt Brokkoli, denn, wenn Sie mich fragen, sind Brokkoli und Käse eine himmlische Kombination. Außerdem habe ich eine leichtere Käse-Sauce entwickelt, um das schlechte Kalorien-Gewissen zu beruhigen. Ich mag es gern knusprig, deswegen kommen noch einige geröstete Semmelbrösel dazu." - Gina Homolka

Für acht Portionen

  • pflanzliches Öl, aus dem Zerstäuber
  • 340 g Brokkoliröschen
  • 1 1⁄4 TL koscheres Salz
  • 340 g Spirelli-Nudeln
  • 1 1⁄2 TL Butter
  • 30 g Zwiebel, fein gewürfelt
  • 25 g Mehl
  • 500 ml Magermilch
  • 250 ml natriumarme Hühnerbrühe (oder Gemüsebrühe)
  • frisch zerstoßener schwarzer Pfeffer
  • 225 g fettarmer Cheddar, gerieben
  • 25 g Vollkornsemmelbrösel
  • 2 EL geriebener Parmesan

1. Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Eine 22 × 33 cm große Auflaufform leicht mit Öl fetten. In einem großen Topf mit kochendem, leicht gesalzenem Wasser Brokkoli und Nudeln zusammen etwa 3 Minuten fast al dente kochen (nicht komplett garen). Abseihen und abtropfen lassen.

2. In einer großen, tiefen Pfanne mit Antihaftbeschichtung die Butter auf mäßig schwacher Stufe zerlassen. Die Zwiebel darin etwa 2 Minuten unter Rühren zart dünsten. Dann das Mehl darüberstreuen, untermischen und 1 Minute anschwitzen. Allmählich Milch und Hühnerbrühe unter Rühren zufügen. Die Temperatur auf mäßig hohe Stufe erhöhen, die Mischung unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen zum Kochen bringen und etwa 7–8 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce angedickt ist. Mit einem 1/4 Teelöffel Salz und schwarzem Pfeffer nach Belieben abschmecken. Vom Herd nehmen und den geriebenen Käse unterrühren, bis er vollständig geschmolzen ist. Pasta und Brokkoli sorgfältig untermischen. Die Mischung in die vorbereitete Auflaufform füllen und die Semmelbrösel sowie den Parmesan gleichmäßig darauf verteilen. Ein klein wenig Öl auf die Oberfläche sprühen. Im vorgeheizten Ofen 18–20 Minuten backen. Dann den Ofengrill auf hohe Stufe stellen und den Auflauf für etwa 2 Minuten darunterschieben, bis die Semmelbrösel schön goldbraun sind (aber aufpassen, dass sie nicht anbrennen).

Nährwerte pro Portion: Kalorien: 312; Fett: 8g; gesättigte Fettsäuren: 4,5g; Cholesterin: 23mg; Kohlenhydrate: 43g; Ballaststoffe: 2g; Proteine: 19g; Zucker: 5g; Natrium: 410mg

Auflauf

Buchtipp

Mit ihrem skinnytaste-Kochblog haben Gina Homolka und Heather K. Jones der grassierenden Fettleibigkeit in USA den Kampf angesagt. Statt teure Diätprodukte mit künstlichen Zusatzstoffen zu kaufen, plädieren sie dazu, einfach selbst in der Küche Kochlöffel anzulegen. Ihr skinnytaste-Kochbuch ist im Verlag Unimedica erschienen und kostet ca. 30 Euro.


© Fotos: Penny De Los Santos/Narayana Verlag GmbH


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen