Linsen: Von bäuerlich bis sterneverdächtig

Ob klassisch-derbe Tellerlinsen oder feine Beluga- oder Puy-Linsen. Die Hülsenfrucht schmeckt lecker, ist unschlagbar vielseitig und auch noch gesund.

Schmackhaft und gesund: Tellerlinsen, Rote Linsen und Beluga-Linsen

Linsen? Die erste Assoziation ist meist der olle Eintopf aus derben Tellerlinsen, aber längst haben die Linsen ihr Image aufgebessert. Es gibt nämlich so einige Verwandte der früheren Tellerlinsen, und die gehören heute sogar zu den Menüs in Luxusrestaurant. Ziemlich gut, denn Linsen sind eine prima Quelle für biologisch hochwertiges Eiweiß, Ballaststoffe und Magnesium, Zink sowie Eisen. 

Ein Überblick: 

Berglinse: Klein und braun, schmeckt ähnlich der Tellerlinse, ist aber viel zarter; für Eintöpfe und Bratlinge.

Rote oder gelbe Linsen: Geschält, daher sehr schnell gar, zerkochen breiig; für indische und orientalische Gerichte, Suppen.

Puy-Linsen: Grüne, kleine Linsen mit nussigem Aroma, fester Konsistenz; für Salate und als Beilage.

Beluga-Linsen: Schwarz und kugelig (ähneln Riesen-Kaviar), zartes Aroma, schön bissfest; für Vorspeisen oder Salate. Übrigens: Ein vorheriges Einweichen ist nur bei den Tellerlinsen nötig! 

Genießen: Bohnenkraut, Fenchel, Cumin, Koriander oder Lorbeer harmonieren nicht nur gut mit den meisten Linsenarten, sie haben auch noch einen entspannenden Effekt auf den Bauch. Der kann, besonders, wenn man selten Hülsenfrüchte isst, nach einer großen Portion Tellerlinsen schon mal aufgebläht sein. Geschälte Linsen, sowie die zarten, kleinen Sorten sind deutlich besser verträglich.

Rezept: Beluga-Linsen-Salat mit Roter Bete und gebratener Entenbrust

Als Vorspeise für 4, als Hauptgericht für 2 Personen

 

  • 200 g Beluga-Linsen (alternativ: du Puy Linsen)
  • Salz
  • 2 mittlere rote Bete (ca. 300 g)
  • 1 Orange
  • 4 EL Balsamico oder Rotweinessig
  • 1 Prise gemahlener Koriander
  • frischgemahlener Pfeffer
  • 7 EL Olivenöl
  • einige Blättchen frische Minze
  • 1 Entenbrust (400 g)

1. Linsen mit 750 ml Wasser und 1 TL Salz zum Kochen bringen, in 25 - 30 Minuten bissfest kochen, auf ein Sieb abgießen. Rote Bete mit reichlich Wasser zum Kochen bringen, ca. 45 Minuten garen. Schälen, fein würfeln und mit den Linsen in eine Schüssel geben.

2. Orange schälen, Orangen-Filets herausschneiden, Saft dabei auffangen. Filets würfeln, zum Linsen-Salat geben. Orangensaft mit Balsamico, Salz, Pfeffer und Koriander verrühren. Olivenöl darunter schlagen. 2/3 des Dressings mit den Linsen vermischen. Minze hacken, über den Salat geben, kühl stellen.

3. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Hautseite der Entenbrust kreuzweise einschneiden. Eine Pfanne ohne Fett erhitzen, die Entenbrust mit der Haut nach unten hineinlegen. Etwas herunterschalten, 5 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, wenden, nochmals 5 Minuten braten. Die Fleischseite in Alufolie einschlagen, für 20-25 Minuten im Ofen weitergaren lassen. Herausnehmen, 5 Minuten ruhen lassen. In 1 cm dicke Scheiben schneiden, auf dem Salat anrichten, mit restlichem Dressing beträufeln.

 


© deniskarpenkov/Fotolia.com


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen