Miesmuscheln: Harte Schale, weicher Kern

Mies meint Moos im Mittelhochdeutschen. Macht ja auch Sinn - schließlich sind Miesmuscheln wirklich lecker.

Enthält viel Jod, Zink und Eisen: die Miesmuschel

Food-Guide: Miesmuscheln

Auf oder zu? Das ist die entscheidende Frage beim Genuss von Miesmuscheln - und das sogar zweimal: Sind die Meeresfrüchte vor dem Kochen offen und schließen sich auch beim Klopfen auf die Schale nicht, sollte man sie wegwerfen. Nach dem Kochen gilt das Gegenteil: Jetzt sollte jede Muschel, die sich nicht geöffnet hat, aussortiert werden. Doch nach Klärung der Auf-oder-zu-Frage kann man sich ungetrübtem Meeresgenuss hingeben: Das köstlich frisch-salzige Muschelfleisch enthält viel Jod, immunstärkendes Zink und Eisen für die Blutbildung.

Genießen: Die Miesmuschel mag Zwiebeln, Lauch, Tomaten und Weißwein richtig gern. Doch egal, in welchem Sud man sie kocht: Abschmecken sollte man erst hinterher, denn die Muscheln an sich machen die Kochflüssigkeit ganz schön salzig.

Einkauf: Alle in der EU angebotenen Miesmuscheln unterliegen strengen gesetzlichen Vorgaben: Nach der Ernte landen sie erst mal für etwa zwei Tage in einem Becken mit gereinigtem Meerwasser, um mögliche Schadstoffe auszuspülen. Gesäubert und entsandet kommen sie dann in den Handel - häufig vorportioniert und vakuumiert, um die größtmögliche Hygiene zu gewährleisten. Pro Person rechnet man etwa 750 g Muscheln

Rezept: Französischer Muscheltopf

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Für 4 Personen

  • 3 kg frische Miesmuscheln
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Lorbeerblätter
  • 500 ml Weißwein
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Salz

1. Muscheln unter fließendem Wasser abspülen. Dabei alle beschädigten oder offenen Exemplare aussortieren und wegwerfen. Suppengrün und Zwiebel putzen und fein würfeln. Olivenöl in einem möglichst breiten, großen Topf (etwa 10 Liter) erhitzen. Das Gemüse darin andünsten. Lorbeerblätter, Weißwein und Gemüsebrühe dazugeben, zum Kochen bringen. Dabei schon mal kräftig mit Pfeffer würzen.

2. Muscheln in den Sud geben, Deckel auflegen und den Muscheltopf bei starker Hitze aufkochen lassen. Dann 10 bis 12 Minuten kräftig kochen lassen und nur ab und zu am Topf rütteln. Währenddessen die Schale der Bio-Zitrone abreiben, die Petersilie fein hacken. Beides in einer Schüssel mischen.

3. Den Sud mit Salz abschmecken, Muscheln, Suppengemüse und Sud auf die Teller verteilen und mit der Petersilien-Zitronen-Mischung bestreuen. Dazu gibt's frisches Baguette.

Wichtig: Exemplare, die sich beim Kochen nicht geöffnet haben, wegwerfen!


© photocrew/Fotolia| aus der "LAVIVA"-Ausgabe Februar 2012


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen