Minze: Kurz frisch machen?

Lauter Vorteile: Von der wirkungsvollen Minze profitieren unser Geist, Bauch und Darm.

Illustration Minze

Natürliche Kühlung: In heißen Ländern wie Nordafrika schwören die Menschen auf Minz-Tee gegen die Hitze.

Wenn's draußen heiß ist oder Sie beim Sport geschwitzt haben, dann schnell her mit dem wahrscheinlich erfrischendsten Kraut des Planeten: der Minze. Wie eine kühle Brise aktiviert das enthaltene Menthol die Kälterezeptoren auf unserer Haut und in unserem Mund - wir kühlen ab! Einer der Gründe, warum Minz-Tee in heißen Ländern wie Nordafrika so häufig getrunken wird.

Auch in anderen Bereichen leistet die Minze Gutes: Sie hilft, wenn Fettes verdaut werden muss, und lindert Bauchkrämpfe oder Blähungen - das stellte die "Kommission E" fest, die offizielle pflanzenheilkundliche Prüfstelle des Bundes. Aromatherapeuten betonen die erfrischende und konzentrationsfördernde Wirkung der Minze auf unseren Geist, Gärtner überschlagen sich ob ihrer Vielfalt, die rund 30 Arten und noch mehr Sorten umfasst. Die bekanntesten: Pfefferminze (pfeffrig-scharf, der Klassiker für Tee), Marokkanische Minze (schön aromatisch, super zum Würzen) und Krause Minze. Die firmiert auch unter Speer-Minze (engl. "Spearmint") und ist die Aromageberin für den Kaugummi-Minzgeschmack. Auch gut: Die Mojito-Minze, die sich, Überraschung, perfekt in Longdrinks und Cocktails macht.

Genießen: Prima mit Feta, Joghurt, Gurke und Avocado. Auch Tomaten passen großartig, ebenso Zitrone, Erdbeeren und Wassermelone. Scharfe Currys gewinnen durch Minze an Frische.

Einkaufen: Am besten kaufen Sie die Minze im Topf, so gibt es immer Nachschub. Im Bund gekaufte Minze lässt sich optimal zwischen nassen Küchentüchern im Gemüsefach aufbewahren - aber nicht lange!

Rezept: Rösttomaten-Salsa mit Minze

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Für 6 - 8 Personen

  • 6 Roma-Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Chilischote
  • 4 - 5 EL weißer Balsamico
  • Salz
  • 1 kl. Bund Koriander
  • 2 Zweige frische Minze

1. Den Backofen-Grill vorheizen, die Tomaten waschen, trocknen und längs halbieren. Die Zwiebel schälen, halbieren und in gut 1 cm dicke Scheiben schneiden.

2. Backblech mit Alufolie auslegen und mit Olivenöl bepinseln. Zwiebelscheiben, Chilischote und Tomaten (mit der Schnittfläche nach unten) darauf verteilen. Im oberen Drittel des Ofens (etwa 10 cm unter dem Grill) 10 - 12 Minuten rösten, dabei kann das Gemüse auch ein paar schwarze Stelle bekommen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

3. Chili halbieren, vorsichtig probieren, dann je nach Schärfe die ganze Schote oder nur einen Teil weiterverwenden. Mit Gemüse und dem entstandenen Saft in ein hohes Gefäß oder Mixer geben. Alles mit Essig und etwas Salz pürieren. Koriander und Minze hacken, kurz darunter mixen.


© Illustration: Alina Sawallisch | aus der LAVIVA-Ausgabe August 2018


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen