Obstkuchen: den Sommer einbacken

Kirschen, Himbeeren und Aprikosen schmecken uns als Obstkuchen am allerbesten. Hier sind Sie die besten Rezepte.

Obst für die Kaffeepause: LAVIVA stellt Ihnen acht Rezepte für duftende Blechkuchen und sommerliche Fruchtschnitten vor.

Rezept: Kirsch-Mohn-Wähe aus Blätterteig

Zubereitungszeit: 30 Minuten; Backzeit: 40 Minuten

Für 1 Pie-Form (Ø ca. 32 cm)

  • 450 g Blätterteig (TK)
  • 750 g Kirschen
  • 500 g Crème fraîche
  • 1 EL Stärke
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 5 Eier
  • 100 g Zucker
  • 3 EL Semmelbrösel
  • 4 EL Mohn (im Mörser leicht zerstoßen)

1. Blätterteigplatten nebeneinander auftauen lassen.

2. Kirschen waschen, entkernen und trocken tupfen.

3. Die Crème fraîche, Stärke, Vanilleextrakt, Eier und Zucker glatt rühren.

4. Teigplatten aufeinanderlegen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen. In die Form legen, einen Rand hochziehen und den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Etwa 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.

5. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

6. Anschließend die Semmelbrösel auf den Teig streuen und die Crème-fraîche-Masse darauf verstreichen. Die Kirschen darauf verteilen, leicht eindrücken.

7. Im vorgeheizten Backofen etwa 40 Minuten goldbraun backen. 10 Minuten vor Garzeitende mit Mohn bestreuen. Bräunt der Teig zu schnell, rechtzeitig mit Alufolie bedecken und fertig garen.

Rezept: Himbeerkuchen mit Kokosbaiser

Zubereitungszeit: 35 Minuten; Kühlzeit: 1 Stunde; Backzeit: 30 Minuten

Für 1 kleines Backblech (20 x 30 cm, etwa 8 Stücke)

Für den Teig

  • 300 g Dinkelmehl Type 1050
  • 100 g Zucker
  • 1 gestr.TL Salz
  • 2 Eier
  • 100 g Kokosflocken
  • 200 g Butter

Für den Belag

  • 2 Eiweiß
  • 50 g Zucker
  • 300 g Kokosraspel
  • 500 g Himbeeren (TK oder frisch)
  • Puderzucker zum Bestreuen

1. Für den Teig das Mehl auf die Arbeitsfläche häufen, in die Mitte eine Mulde drücken. Zucker, Salz, Eier und Kokosflocken hineingeben. Die Butter in kleine Flöckchen schneiden und auf dem Rand verteilen. Alles mit einem Messer durchhacken, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank 1 Stunde ruhen lassen.

2. Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Den Mürbeteig zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

3. Die Eiweiße steif schlagen. Den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis die Masse steif und glänzend ist. Dann 200 g Kokosraspeln unterziehen.

4. Die Himbeeren auftauen und abtropfen lassen bzw. verlesen und waschen. Dann auf dem Teig verteilen und mit Puderzucker bestreuen.

5. Das Kokosbaiser auf den Himbeeren verstreichen und mit den restlichenKokosraspeln bestreuen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 30 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen und vor dem Servieren in kleine Rechtecke schneiden.

Rezept: Lavendel-Aprikosen-Törtchen aus Joghurtteig

Zubereitungszeit: 20 Minuten; Backzeit: 20 Minuten

Für 6 Tortelettes

  • Semmelbrösel für die Förmchen
  • 8–10 Aprikosen
  • 1–2 Lavendelblütenrispen
  • 150 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eiabgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Orange
  • 100 ml Joghurt (Aprikose oder Vanille)
  • 200 g Weizenmehl Type 1050
  • 2 TL Backpulver

1. Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Die Torteletteförmchen gut ausbuttern und mit den Semmelbröseln ausstreuen.

2. Die Aprikosen waschen, entkernen und etwa ein Drittel in kleine Würfel schneiden, den Rest in Spalten. Die Lavendelblüten vom Stiel streifen, einige nach Belieben für die Garnitur beiseitelegen.

3. Butter mit Zucker, Vanillezucker, Salz, Lavendelblüten und Ei cremig rühren. Abgeriebene Orangenschale, ausgepressten Saft und Joghurt hinzufügen.

4. Mehl mit Backpulver mischen und schnell unterrühren. Die Aprikosenwürfel unterheben. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen. Darauf Aprikosenspalten verteilen und die Tortelettes in etwa 20 Minuten goldbraun backen.

5. Die Kuchen kurz in den Formen abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und erkalten lassen.

6. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und nach Belieben mit Lavendelblüten garnieren.

Rezept: Trübelichueche mit Mandelbaiser

Zubereitungszeit: 40 Minuten; Kühlzeit: etwa 1 Stunde; Backzeit: 40 Minuten

Für 1 Springform (Ø ca. 24 cm)

Für den Teig

  • 210 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 4 EL Zucker
  • 1 Prise Salz

Für die kandierten Beeren

  • 100 g Rote Johannisbeeren (Trübeli)
  • 1 Eiweiß
  • Zucker

Für die Füllung

  • 500 g Rote Johannisbeeren
  • 200 g Zucker
  • 3 Eier
  • 5 EL geschältegemahlene Mandeln
  • Eiweiß
  • Puderzucker zum Bestäuben

1. Für den Teig das Mehl auf ein Teigbrett oder in eine große Schüssel sieben. Die Butter in Flöckchen zugeben. Das Ei verquirlen. Zucker, verquirltes Ei und Salz hinzufügen und alles rasch zu einem Teig verkneten. Zugedeckt eine Stunde kühl gestellt ruhen lassen.

2. Für die kandierten Beeren Johannisbeeren waschen und sehr gut abtropfen lassen. Das Eiweiß verquirlen, die Beeren damit bestreichen und in Zucker wälzen. Zum Trocken auf Alufolie ablegen.

3. Die Form mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

4. Johannisbeeren für die Füllung waschen und gut abtropfen lassen. In einer Schüssel mit 2 EL Zucker bestreuen. Den restlichen Zucker mit den Eiern cremig rühren und Mandeln hinzufügen. Eiweiße steif schlagen, unter die Mandelmasse heben und die Beeren behutsam unterziehen.

5. Den Teig 3-4 mm dick ausrollen und die Form damit auskleiden, dabei einen Rand von etwa 4 cm hochziehen. Die Mandel-Johannisbeer-Füllung darauf verteilen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 40 Minuten backen. Darauf achten, dass die Füllung nicht dunkel wird, bei Bedarf rechtzeitig mit Alufolie abdecken. Herausnehmen, den Rand der Form lösen und den Kuchen auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Rezept: Aprikosenschnitten mit Quarkcreme

Zubereitungszeit: 1 Stunde; Backzeit: 45 Minuten; Kühlzeit: 30 Minuten

Für 1 Backblech (etwa 16 Stücke)

Für den Teig

  • 750 g Mehl
  • 1 Tüte Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Zucker
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 400 g Butter
  • 2 Eier

Für den Belag

  • 1 1/2 kg Quark
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 100 g Sahne
  • 2 Packungen Vanillepuddingpulver
  • 100 g Mandelstifte
  • 1 kg Aprikosen
  • Puderzucker zum Bestäuben

1. Mehl mit Backpulver, Salz, Zucker und Vanillezucker mischen und auf die Arbeitsfläche häufen, in die Mitte eine Mulde drücken. Kalte Butter in Flöckchen schneiden und auf dem Rand verteilen. Eier in die Mitte geben, etwa 50 ml lauwarmes Wasser zugeben und alles mit dem Messer gut durchhacken, sodass Teigkrümel entstehen. Mit den Händen zu einem Teig verkneten. Eine Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kühl stellen.

2. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

3. Für den Belag Quark nach und nach mit Zucker, Eiern, Sahne, Puddingpulver und Mandelstiften mischen. Die Aprikosen waschen, halbieren, entkernen und in schmale Spalten schneiden.

4. Von dem Mürbeteig zwei Drittel zwischen zwei Lagen Backpapier in Blechgröße ausrollen und das Blech damit auskleiden. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Quarkmasse darauf verteilen und mit den Aprikosen belegen. Restichen Teig locker über den Belag bröseln.

5. Hitze auf 180 Grad reduzieren und den Kuchen etwa 45 Min. goldbraun backen. Herausnehmen, abkühlen lassen, vor dem Servieren in Stücke schneiden und mit Puderzucker bestäuben.

Rezept: Zwetschgendatschi, ein süddeutscher Klassiker

Zubereitungszeit: 45 Minuten; Ruhezeit: 1 Stunde; Backzeit: 45 Minuten

Für 1 Backblech (30 x 40 cm)

  • 20 g frische Hefe
  • 110 g Zucker
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 400 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 75 g zerlassene Butter
  • 50 g Biskuit- oder Semmelbrösel
  • 2 kg Zwetschgen
  • Schlagsahne zum Servieren

1. Die Hefe und 1 EL Zucker in der lauwarmen Milch auflösen und 15 Minuten zugedeckt stehen lassen. Die Hälfte des Mehls, das Salz, das Ei und 75 g Zucker mit der Hefemilch und der zerlassenen Butter mischen. Das restliche Mehl nach und nach unterkneten. Den Hefeteig zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen, bis er das doppelte Volumen erreicht hat. Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

2. Den Teig nochmals kräftig durchkneten. Das Backblech mit Butter bestreichen und den Teig darauf ausrollen, dabei einen kleinen Rand formen. Mit den Bröseln bestreuen.

3. Die Zwetschgen waschen, entkernen und halbieren. Am oberen Ende einen Schlitz einschneiden und die Hälften dachziegelartig auf dem Teig verteilen. Mit dem restlichen Zucker bestreuen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 45 Minuten backen.

4. Den fertigen Kuchen noch lauwarm oder kalt in Stücke schneiden. Die Sahne steif schlagen, nach Belieben süßen und jedes Kuchenstück mit einem Klecks Sahne garniert servieren.

Rezept: Beerentarte mit rot-blauen Früchten

Zubereitungszeit: 40 Minuten; Kühlzeit: 1,5 Stunden; Backzeit: 20–25 Minuten

Für eine Tarte (Ø ca. 26 cm)

Für den Teig

  • 200 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 1 Msp. abgeriebene Schale
  • 1 unbehandelten Zitrone
  • 2 Eigelb
  • 120 g kalte Butter
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken (verhindern, dass der Teig aufgeht)

Für den Belag

  • 200 g Himbeeren
  • 300 g Brombeeren
  • 150 g Heidelbeeren
  • 3 Blatt rote Gelatine
  • 200 ml ungezuckerten Himbeersaft
  • Saft von 1 Zitrone
  • 30 g Puderzucker nach Belieben

1. Das Mehl mit Zucker und Zitronenabrieb mischen, auf eine Arbeitsfläche häufen, in die Mitte eine Mulde drücken und die Eigelbe hineingeben. Kalte Butter in kleinen Stücken um die Mulde herum verteilen. Alle Zutaten mit dem Messer durchhacken, sodass kleine Teigkrümel entstehen. Anschließend mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kühl stellen.

2. Eine Tarte- oder Springform fetten und bemehlen. Nach der Kühlzeit den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis von etwa 30 cm Durchmesser ausrollen. Den Teig in die gefettete Form legen, den Rand gut andrücken und nochmals 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

3. Währenddessen die Beeren verlesen, waschen und abtropfen lassen. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teigboden nachder Kühlzeit mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit Hülsenfrüchten beschweren, den Rand mit einem runden Strang Alufolie stabilisieren. Im vorgeheizten Backofen 20–25 Minuten knusprig backen. Herausnehmen, Hülsenfrüchte und Alufolie entfernen und auskühlen lassen.

4. Die Gelatine 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Den Himbeersaft mit dem Zitronensaft in einem kleinen Topf aufkochen und nach Belieben mit Puderzucker süßen. Vom Herd nehmen und die ausgedrückte Gelatine einrühren, unter Rühren lauwarm abkühlen lassen.

5. Die Beeren auf dem ausgekühlten Boden verteilen, den Guss darübergeben und 30 Minuten kalt stellen.

Rezept: Birnen-Marzipan-Tarte

Zubereitungszeit: 40 Minuten; Kühlzeit: 30 Minuten; Backzeit: 40-50 Minuten

Für eine Tarte (Ø ca. 26 cm)

Für den Teig

  • 250 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Ei

Für den Belag

  • 3 Birnen
  • 3 EL Zitronensaft
  • 200 g Sahne (30 % Fett)
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 5 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 TL abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • Puderzucker zum Bestäuben

1. Für den Teig das Mehl auf die Arbeitsplatte häufen, mit Zucker und Salz mischen und in die Mitte des Mehls eine Mulde drücken. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden, um die Mulde herum verteilen. Das Ei in die Mitte geben, etwa 3 EL kaltes Wasser zugeben und sämtliche Zutaten mit dem Messer gut durchhacken, sodass kleine Teigkrümel entstehen. Mit den Händen rasch zu einem Teig verkneten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und etwa 30 Minuten kühl stellen.

2. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

3. Für den Belag die Birnen schälen, halbieren, Kerngehäuse entfernen und auf der gewölbten Seite längs mehrmals etwa 3 mm tief einschneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.

4. Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen und die gefettete Form damit auskleiden. Nach Belieben aus Teigstücken Mürbeteigblätter für die Garnitur formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech etwa 10 Minuten mitbacken.

5. Etwas Sahne mit dem Marzipan glatt rühren. In einer Schüssel mit Eiern, Zucker und Zitronenschale verrühren. Ein Drittel der Eiersahne in die Backform gießen.

6. Die Birnen kreisförmig mit der Wölbung nach oben hineinsetzen. Übrige Eiersahne vorsichtig angießen.

7. Im vorgeheizten Backofen 40-50 Minuten goldbraun backen. In der Form auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt und nach Belieben mit Mürbeteigblättern garniert servieren.

Buchtipp

Diese und noch mehr tolle Rezepte für duftende Blechkuchen und sommerliche Fruchtschnitten von Landfrauen aus ganz Deutschland finden Sie in "Obst- und Blechkuchen" vom Christian Verlag, 184 Seiten, 19,95 Euro.


© Studio Schiermann, Wolfgang Schardt, Armin Zogbaum, Michael Paul, Susie M. Eising (2), Foodcollection, BBS/StockFood | aus der "LAVIVA"-Ausgabe August 2011


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen