Paprika: Bunte Vitaminpille

Hier macht die Farbe den Unterschied: In roten und gelben Paprikas tummeln sich die Vitamine, die grüne dümpelt hinterher. Aus einem einfachen Grund.

Farbenfrohes Gemüse: Paprikaschoten gibt es in rot, gelb, orange und grün

Food-Guide: Paprika

Paprika enthält viel Vitamin C, Betacarotin und Folsäure - lauter Stoffe, die unserem Immunsystem helfen, gesund durch den Sommer zu surfen, und uns ganz nebenbei noch vor Sonnenschäden schützen. Gerade in roten oder gelben Paprikaschoten tummeln sich die Vitamine, die grüne Variante dümpelt da etwas hinterher. Kein Wunder, schließlich ist die grüne noch nicht ausgereift, so wie die roten und gelben Schoten. Nur einen fiesen Fleck hat das farbenfrohe Gemüse auf seiner weißen Nährstoffweste: Seit Jahren sind die Schoten eines der am häufigsten mit Pestiziden belasteten Gemüse, wie regelmäßige Kontrollen zeigen. Deshalb sollten Sie Paprika immer gründlich waschen, dann trocken reiben - oder eben gleich Bioware kaufen.

Genießen: Eine reife rote oder gelbe Paprikaschote schmeckt leicht süßlich und harmoniert gut mit scharfen oder säuerlichen Zutaten wie Chili, Rucola, Zitrone, Oliven. Die leicht herb schmeckende grüne Paprika braucht etwas Mild-Süßliches zum Ausgleich: Balsamico-Creme, Möhren, vollreife Tomaten oder gar Mango oder Pfirsiche.

Einkauf: Um den August herum gibt es die aromatischen Freilandpaprika aus der Mittelmeerregion. Fest und glatt sollten die Schoten sein, dann ist alles prima. Im Gemüsefach des Kühlschranks bleiben die Früchte zwar etwa eine Woche frisch, verlieren jedoch an Aroma. Besser dunkel und bei Zimmertemperatur aufbewahren.

Rezept: Geröstete Paprika mit Kapern-Vinaigrette

Zubereitungszeit ohne Abkühl- und Marinierzeit: ca. 35 Minuten

Für 4 Portionen

  • 3 gelbe und rote Paprikaschoten
  • 3 EL Kapern
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Ahornsirup
  • Salzfrisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl

1. Den Backofengrill auf höchster Stufe vorheizen, ein Blech mit Backpapier auslegen. Paprikaschoten waschen, trocken reiben und vierteln. Stielansatz, Kerne und weiße "Zwischenrippen"entfernen. Mit der Schnittfläche nach unten auf das Blech legen, auf der obersten Schiene für 10 bis 12 Min. in den Ofen schieben. Die Haut sollte Blasen werfen - es macht nichts, wenn sie an ein paar Stellen etwas schwarz wird.

2. Herausnehmen, in eine Schüssel geben und sofort mit Frischhaltefolie abdecken. 15 Min. abkühlen lassen, dann die Haut abpellen. Paprika in Streifen schneiden, in eine flache Schale geben.

3. Kapern in einem Sieb abtropfen lassen. Zitronensaft, Ahornsirup, Salz und Pfeffer verrühren, Olivenöl darunterschlagen. Kapern untermischen, das Dressing über die Paprika verteilen, 30 Min. ziehen lassen. Passt prima zu allem Gegrillten oder auf ein Sommerbüfett.


© dream79/Fotolia | aus der "LAVIVA"-Ausgabe August 2014


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen