Picknick-Rezepte für den Sommer

Im Sommer gibt es kaum etwas Schöneres als ein Picknick mit den besten Freunden. Wir haben die tollsten Rezepte und Plätze gesammelt. Lassen Sie sich inspirieren!

Im Park

Süßer "Burger": "S'mores"-Kekse mit Marshmallows und Schokolade
Rezept: Süßkartoffeln vom Grill

Süßkartoffeln sind eine echte Alternative zu Backkartoffeln und werden auch genauso hergestellt.

Zubereitungszeit: 30 Minuten; Grillzeit: 20 Minuten

Zutaten

  • Kartoffeln (mit Schale)
  • Salz
  • Butter
  • Alufolie

1. Kartoffeln mit Schale je nach Größe 25-35 Minuten in Salzwasser kochen. Abgießen und abkühlen lassen.

2. Knollen einzeln in leicht geölte Alufolie wickeln und gekühlt mit auf die Reise nehmen.

3. Kartoffeln in der Folie auf dem Grill erwärmen, dabei öfter drehen, je nach Hitzezufuhr dauert das ca. 20 Minuten. Mit Butter ein vegetarischer Genuss, der zu jeder Art von Grillerei schmeckt.

Rezept aus: "Open Air: Das Festival- und Camping-Kochbuch"/Brandstätter Verlag

Rezept: Gegrillter Cheeseburger

Damit der perfekte Cheeseburger vom Grill gelingt, und das auch noch weit weg von zuhause, gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

Für 4 Personen

  • 700 g Rindfleisch (Schulter oder Querrippe)
  • 8-10 g Salz
  • Olivenöl
  • Käse (z.B. Ziegengouda, Cheddar oder Gruyère)
  • Kräuterbutter (nach Geschmack)
  • Blattsalat
  • frische Tomaten (nach Geschmack)
  • Zwiebeln (nach Geschmack)
  • Paprikaketchup (nach Geschmack)

Vorbereitung: Für Grill-Burger eignet sich Rindfleisch aus der Schulter oder Querrippe: 700 g in dicke Streifenschneiden und für einen fleischigen Biss durch die grobe Scheibe des Wolfs lassen. Für die Stabilität der Patties ungefähr 1/3 der Hackmasse ein zweites Mal wolfen. Mit Salz würzen und locker zusammenkneten. Aus der Hackmasse 6 Burger-Patties à ca. 120 g formen. Leicht flach drücken (ca. 2 cm dick), nebeneinander in Zipper-Beutel legen und mit einem Strohhalm ein Vakuum herstellen. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, dann einfrieren.

Kühlung: Hackfleisch ist nur bedingt reisetauglich und sollte immer sehr gut gekühlt werden. Wer keinen Camper mit Kühlschrank sein eigen nennt, kauft am besten beim letzten Metzger vor dem Zielort oder macht zuhause die Burger-Patties nach Anleitung, die dann gefroren im Schichtkühlsystem auf die Reise gehen. Auch dann sollten die Patties gleich am ersten Reisetag auf den Grill.

Grillen: Die Kohle sollte gleichmäßig durchgeglüht und rot glimmend von einer dünnen Ascheschicht überzogen sein. Die aufgetauten Patties kurz zwischen Küchenpapier trocken tupfen, dünn mit Olivenöl einreiben und auf den Grillrost legen. 4–5 Minuten grillen. Dann wenden und nochmals 1 Minute grillen. Patties mit je 1-2 Scheiben Käse belegen (Ich liebe eine würzige Mischung aus Ziegengouda und Cheddar oder Gruyère-Käse!) und weitere 2 Minuten zugedeckt grillen.

Tipp: Schmeckt am besten in warmen, leicht angerösteten Burgerbrötchen vom Grill. Nach Wunsch mit Kräuterbutter bestreichen, mit Blattsalat, frischen Tomaten, Zwiebeln und Paprikaketchup servieren.

Rezept aus: "Open Air: Das Festival- und Camping-Kochbuch"/Brandstätter Verlag

Rezept: "S'mores"-Kekse

Wer einmal vom 'süßesten Burger der Welt' gekostet hat, will immer mehr. Dieser Suchtfaktor hat den "S'mores"-Keksen ihren Namen gegeben. "S'more" ist die Abkürzung für "some more" - im Deutschen ungefähr "etwas mehr". Wann genau die ersten Pfadfinder in den USA auf die Idee gekommen sind, Kekse, Schokoladentafeln und einen angeschmolzenen, warmen Marshmallow zu einem Mini-Burger zu türmen, ist nicht genau überliefert. Schriftlich erwähnt wurde das 'Rezept' erstmalig 1927 in dem Buch "Tramping and Trailing with the Girl Scouts", dürfte aber schon weit vor dieser Zeit in Gebrauch gewesen sein.

Zutaten

  • Kekse
  • Marshmallows
  • Schokolade

Wer es klassisch-amerikanisch mag, folgt dem Rezept von Clarice Nelms aus dem Jahre 1968: "Man platziere einen Block (die Hälfte eines Hershey-Schokoriegels ergibt ein Quadrat) Schokolade auf einem Graham-Cracker, darauf platziere man den heißen, gerösteten Marshmallow und darauf dann den zweiten Graham-Cracker. Das sollte man dann leicht zusammenpressen und man will noch einen (one s’more)."

Tipp: Natürlich lässt sich dieses Rezept beliebig abwandeln: Kekse und Füllungen in allen Variationen und Kombinationen sind möglich. Warum die "S'mores" nicht einmal mit Marmelade, Gelee, Honig oder Erdnussbutter füllen? Nur auf eins sollte man beim Stapeln der Zutaten achten: Der süße Keks-Burger muss immer noch in den Mund passen.

Auf dem Dach

Halloumi-Sticks mit Minze: Praktisches Fingerfood ist perfekt für die Rooftop-Party
Rezept: Halloumi-Sticks mit Minze und Zitrone

Das Rezept für die Halloumi-Sticks mit Minze und Zitrone finden Sie auf der Seite des Brandstätter Verlags unter "Leseproben". Oder einfach diesem Link folgen.

Am Strand

Unkompliziert zu essen: Mini-Limetten-Cheesecake
Rezept: Mini-Limetten-Cheesecakes

Für 20 Mini-Cheesecakes

  • 500 g Frischkäse
  • 70 g Zucker
  • 200 ml Sahne
  • 2 Eier
  • 2 TL Limettensaft
  • 1 Packung Vanille-Puddingpulver
  • 5 EL Zitronen-Orangen-Sirup
  • Minze zum Dekorieren
  • Puderzucker zum Bestreuen

1. Alle Zutaten gut miteinander verquirlen und in kleine Papierförmchen in ein Muffinblech füllen.

2. Ca. 45 Minuten bei 170°C im vorgeheizten Ofen backen, bis ein Zahnstocher herausgezogen werden kann, ohne dass die Kuchenreste anhaften.

3. Kutz abkühlen lassen und mit dem Sirup bepinseln. Mit Minze dekorieren, mit Puderzucker bestreuen.

Rezept: Quiche mit Prosciutto & Feigen

"Mit liegt sehr viel daran, alles an der Quiche selber zu machen, und ich empfehle, auch den Mürbeteig selber herzustellen. Es ist einfach nicht dasselbe, fertigen Teig zu verwenden. Der Unterschied ist wirklich gravierend." - Julia Kutas

Für 1 Quiche

Für den Mürbeteig

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 125 ml eiskaltes Wasser
  • 1 Prise Salz

Für die Eimasse

  • 4 Eier
  • 250 ml Sahne
  • 250 g Mascarpone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

Für die Oliventapenade

  • 300 g schwarze Oliven ohne Kern
  • 25 g Sardellenfilets aus der Dose
  • 1 TL Tomatenmark
  • 4 EL Olivenöl
  • 50 g Mandeln
  • 4 getrocknete Tomaten in Öl
  • 2 Zweige Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer

Für den Belag

  • 3 frische Feigen
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 4-5 Scheiben Prosciutto
  • 3 EL Oliventapenade (s.o.)

Außerdem

  • ca. 150 g geriebener Käse (z.B. Gouda)

1. Für die Tapenade alle Zutaten im Blender gut zerkleinern, mit Salz und Pfeffer abschmecken. In ausgekochte Gläser einfüllen. Mit Olivenöl abdecken, verschließen und gekühlt lagern.

2. Alle Teig-Zutaten schnell verkneten. Teig 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Teig ausrollen, eine Form damit auslegen und im Kühlschrank nochmals durchkühlen lassen.

3. Für die Eimasse alle Zutaten miteinander verrühren.

4. Feigen in Spalten schneiden, Mozzarella zupfen.

5. Vorbereiteten Teig mit geriebenem Käse bestreuen, der Boden sollte damit bedeckt sein. Mit Mozzarella bestreuen. Schinken und Tapanade darauf verteilen, mit der Eimasse übergießen.

6. Ca. 50 Minuten bei 200°C im vorgeheizten Ofen backen (gegebenenfalls mit Alufolie abdecken, die letzten 10 Minuten ohne Abdeckung backen. Mit den Feigenspalten belegen.

Rezept aus: "City Picknick"/Brandstätter Verlag

Auf dem Festival

Schnell und einfach gemacht: Rührei mit Räucherfisch
Rezept: Rührei mit Räucherfisch

Für 2-4 Personen

1. Eier mit einer Gabel verrühren, sodass Eigelb und Eiweiß noch sichtbar getrennt sind. Leicht salzen.

2. Öl oder Butter in der Pfanne auf dem Gaskocher erhitzen, Eier zugeben und stocken lassen. Dabei nicht rühren, sondern die Eier zart zusammenschieben, so bleiben sie saftiger und werden nicht "krümelig".

3. Pfeffer-Makrelenfilet von der Haut lösen und in mundgerechte Stücke zupfen. Mit Räucherlachs in Scheiben zum Rührei servieren.

Tipp: Lässt sich mit Schnittlauchröllchen verfeinern.

Rezept aus: "Open Air: Das Festival- und Camping-Kochbuch"/Brandstätter Verlag

Rezept: Frühstücksburger mit Klappspiegelei

Für 2 Burger

  • 1 Tomate
  • 2 Toasties
  • 1 EL Kräuterbutter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Öl
  • 2 Eier (M/L)
  • Cheddarkäse (optional)

1. Tomate waschen und in dicke Scheiben schneiden. 2 Toasties halbieren, in der Pfanne auf dem Gaskocher ohne Fett leicht erwärmen und anrösten. Beiseitestellen.

2. Kräuterbutter in der Pfanne schmelzen, die Tomatenscheiben darin leicht anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und auf die Unterseite der Toasties legen.

3. Öl in die Pfanne geben und die beiden Eier hineinschlagen. In 3–4 Minuten zu Spiegeleiern braten. Salzen, pfeffern und die Spiegeleier mit einem Pfannenwender falten. Auf die Tomaten gleiten lassen, Toastie-Deckel aufsetzen und servieren.

Tipp: Je 1 Scheibe Cheddarkäse auf die umgeklappten Spiegeleier legen und zugedeckt 1 Minute leicht schmelzen lassen.

Rezept aus: "Open Air: Das Festival- und Camping-Kochbuch"/Brandstätter Verlag

Im Bett

Kleckert und krümelt nicht: Mango-Lassi
Rezept: Mango-Lassi mit Safran und Pistazien

Für 2 Gläser zu je ca. 200 ml

  • 200 g Nougat-Schokolade
  • 100 g dunkle Kuvertüre
  • 90 g gezuckerte Kondensmilch
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Walnussöl oder Haselnussöl
  • ca. 50 ml Wasser

1. Safran 2 Minuten mit der Milch erhitzen. Die restlichen Zutaten bis auf die Pistazien mit der Safranmilch mit dem Stabmixer verquirlen.

2. Pistazien rösten und auf den Lassis verteilen.

Variationen: Statt Pistazien können auch geröstete Mandelblättchen über die Lassis gestreut werden.

Rezept aus: "City Picknick"/Brandstätter Verlag

Rezept: Milchreis mit Espresso-Birnen

"Ich liebe es, am Morgen etwas Warmes zu essen. In den asiatischen Küchen werden nicht ohne Grund am Morgen immer warme Speisen angeboten. Der Kreislauf beginnt wieder in die Gänge zu kommen und man bricht sein nächtliches Fasten, wie der englische Begriff es auf den Punkt bringt: 'break-fast'." - Julia Kutas

Für vier Personen

  • 200 g Risottoreis
  • 750 ml Milch
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 70 g Puderzucker
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1/2 TL Zitronenzesten
  • 2 Birnen
  • 2 starke Espressi
  • 1 EL Zucker

1. Reis mit Milch, Vanillemark, Puderzucker, Zimtund Zesten aufkochen. Unter ständigem Rühren ca. 15 Minuten kochen, bis der Reis bissfest ist.

2. Birnen schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. In einem Topf ca. 1-2 Minuten mit Espresso und Zucker aufkochen, bis die Birnen die Kaffeefarbe annehmen.

3. Milchreis leicht abkühlen lassen und mit Birnensowie etwas Espresso-Sud dekorieren.

Variationen: Die Birnen können auf verschiedene Artenzubereitet werden. Eine leckere Alternative ist beispielsweise,sie mit Safran aufzukochen.

Tipp: Statt Birnen passen auch andere Obstsorten wie Äpfel,Quitten oder Zwetschgen sehr gut zum Reis. Zwetschgen schmecken besonders gut, wenn sie kurz mit Kardamom oder Zimt eingekocht werden.

Rezept aus: "City Picknick"/Brandstätter Verlag

Rezept: Blumenkohl-Suppe mit Kokosmilch & Ingwer

Nur noch einen Klick entfernt: Das Rezept für die Blumenkohl-Suppe mit Kokosmilch & Ingwer finden Sie unter diesem Link.

"City Picknick"-Cover

Buchtipp

Draußen scheint die Sonne, aber Sie müssen im Büro schmoren? Die ehemalige Kunststudentin und Wiener Restaurantbesitzerin Julia Kutas hat außergewöhnliche Rezepte für den Lunchbreak kreiert. So klappt's mit dem Picknick auch in der Mittagspause. "City Picknick" ist im Brandstätter Verlag erschienen und kostet 25 Euro.

Buchtipp

Man braucht keine gut ausgestattete Küche, um Leckereien zu zaubern. Manchmal reicht schon ein Gaskocher und etwas Kreativität. Stevan Paul und Daniela Haug haben Rezepte für unterwegs kreiert, die über das Aufwärmen von Dosen-Ravioli geschmacklich weit hinaus gehen - und dennoch leicht umzusetzen sind. Ihr Buch "Open Air: Das Festival- und Camping-Kochbuch" ist im Brandstätter Verlag erschienen und kostet ca. 30 Euro.


© Fotos: Brent Hofacker/Fotolia (S'mores), Daniela Haug, Wolfgang Hummer/Brandstätter Verlag


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen