Plätzchen für Weihnachten

Willkommen in der LAVIVA-Weihnachtsbäckerei. Plätzchen selber backen und in Weihnachtsstimmung kommen

Rezept: Saftiges Quarkstollen-Konfekt

Für etwa 60 Stück

  • 100 g Butter
  • 170 g Zucker
  • 2 Eier (M)
  • 250 g Quark
  • 2 EL Rum oder Milch
  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Mandelstifte
  • 200 g getrocknete Cranberrys, alternativ
  • Schokodrops

Zum Bestreichen

  • 100 g zerlassene Butter
  • Puderzucker

1. Den Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter und den Zucker mit einem Knethaken vermengen, die Eier einzeln dazugeben, dann den Quark sowie den Rum unterrühren.

2. Zuletzt das Mehl mit Backpulver, Vanillezucker, Mandelstiften und  Cranberrys dazugeben. Alles gut miteinander verkneten. Den Teig zu kleinen Kugeln formen und diese etwas flachdrücken.

3. Stollenkonfekt etwa 20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und sofort, solange es noch heiß ist, mit der zerlassenen Butter bestreichen und mit Puderzucker bestäuben. Wer beides nicht auf Anhieb verbraucht, sollte das Bestreichen und Bestäuben mehrmals wiederholen. Das Stollenkonfekt schmeckt frisch am besten und hält sich wegen des Quarks nicht so lange wie normaler Stollen (luftdicht und trocken verpackt etwa 1–2 Wochen), lässt sich aber gut einfrieren.

Zum Verschenken: Das Quarkstollen-Konfekt ist viel robuster als zum Beispiel Schokolade und nimmt gern in einer ausgedienten, gut gespülten Blechdose Platz. Eine flache breite Dose mit Seidenpapier auslegen und üppig befüllen. Die Banderole gibt der Dose den nötigen Schick.

Rezept: Muschel-Plätzchen mit Schokocreme

Für etwa 25 gefüllte Muscheln

  • 170 g Butter, weich
  • 75 g Puderzucker
  • 1 Ei (M)
  • 250 g Mehl
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • evtl. 1 EL Milch oder Rum

Für die Schokocreme-Füllung

  • 100 g dunkler Kuvertüre
  • 150 ml Schlagsahne
  • 20 g Butter

1. Den Herd auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Für den Teig Butter mit Puderzucker schaumig schlagen; das Ei unterrühren, bis sich eine homogene Masse ergibt, dann das Mehl mit der Zitronenschale nach und nach dazugeben. Der Teig sollte vergleichsweise weich sein, damit man ihn gut spritzen kann. Ansonsten noch 1 EL Milch oder Rum zugeben.

2. Mit einem Spritzbeutel Teigtupfen auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Die Tupfen sollen gut haselnussgroß sein und wie kleine Muscheln aussehen. Das Blech mit den Tupfen etwa 30 Minuten kühl stellen.

3. Die Muscheln etwa 15–20 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind. Abkühlen lassen und die Unterseite mit Kuvertüre, Nougatcreme oder Marmelade bestreichen; zwei Stück zusammensetzen und die Doppeldecker mit Puderzucker bestäuben. Muscheln in einer gut schließenden Keksdose lagern. Nur mit Schokolade bestrichen sind die Busserl am längsten haltbar.

4. Für die Füllung mit Zartbittercreme die Sahne aufkochen, die klein gehackte Kuvertüre dazugeben und glatt rühren; anschließend abkühlen lassen. Butter dazugeben und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Die Creme danach mit dem Rührgerät kurz aufschlagen und mit dem Spritzbeutel je zwei Busserl füllen.

Zum Verschenken: Die frisch gefüllten Busserl lieber etwas fest und stabil werden lassen, bevor sie verpackt werden. Sonst besteht die Gefahr, dass die Doppeldecker gleich wieder auseinanderflutschen.

Rezept: Saftige Chili-Lebkuchen

Für etwa 30 Lebkuchen:

  • 150 g Orangeat und Zitronat
  • 50 g Zartbitter-Schokolade
  • (z. B. 70 %)
  • 4 Eier (M)
  • 130 g brauner Zucker
  • 330 g gemahlene Mandeln (alternativ 250 g Mandeln + 80 g Nüsse oder Mehl)
  • 1 TL Rum
  • einige Tropfen Bittermandelöl
  • 2 TL Zimt oder Lebkuchengewürz
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Backpulver
  • 2 TL Chiliflocken, außerdem Flocken zum Bestreuen
  • 30 Lebkuchenoblaten (Ø 5 cm)
  • etwa 250 g Zartbitter-Kuvertüre

1. Die Mischung aus Orangeat und Zitronat sehr fein hacken, am besten mit einem Küchenhäcksler; die Schokolade fein reiben oder ebenfalls sehr klein hacken.

2. Die Eier schaumig schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen. Die Mandeln sowie alle weiteren Zutaten für den Teig vermischen und zur Eier-Zucker-Masse geben. Kurz zu einem glatten Teig verarbeiten. Der Teig soll etwas klebrig sein. Sollte er allerdings allzu weich sein, einfach noch Mandeln unterrühren. Dann etwa 2 Stunden ruhen lassen.

3. Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Lebkuchenteig mit einer Lebkuchenglocke oder zwei Esslöffeln auf die Oblaten geben. Lebkuchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und rund 15 Minuten backen. 

4. Lebkuchen abkühlen lassen, mit flüssiger Schokoladenkuvertüre bestreichen und mit Chiliflocken bestreuen.

Zum Verschenken: Schokoglasuren sind recht empfindlich und sehen durchgeschüttelt in einer Dose schnell angestoßen aus. Wenn die Lebkuchen aber gestapelt und mit einem Band verschnürt werden, bleibt auch der Schokoglanz in seiner ganzen Pracht erhalten.

Buchtipp

Als Geschenk oder für die liebe Verwandschaft, Weihnachtsgäste und Naschkatzten. Nach dem Motto "Genießen macht glücklich! Schenken auch..." zaubert "Die kleine Weihnachtsküche" aus dem VLV Verlag viele DIY- und Back-Ideen für eine fröhliche Weihnacht auf 125 Seiten. Plätzchen backen, Deko selber machen und vieles mehr. Hier geht's zum Buch...


©Frauke Antholz/BLV Buchverlag


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen