Plätzchen und Kekse: Rezepte zum Verlieben

Zusammen mit dem Foodblog Lykkelig hat LAVIVA mit Marmelade und Co. experimentiert. Herausgekommen sind leckere Plätzchen für jede Jahreszeit.

Nicht nur lecker zur Weihnachtszeit: die Plätzchen-Rezepte von Food-Bloggerin Rike Dittloff

Vorweihnachtszeit ohne Plätzchen ist wie Weihnachten ohne Baum. Aber es müssen ja nicht immer die ewig gleichen Zimtsterne, Lebkuchen und Mutzenmandeln sein. Die Hamburgerin Rike vom Foodblog Lykkelig hat für LAVIVA mit Gewürzen, Marmelade und Co. experimentiert. Herausgekommen sind ganz neue Keksrezepte, die nicht nur im Advent lecker schmecken.

Wichtig war uns, dass alle Plätzchen superschnell und einfach zu machen sind. Und falls Sie vorhaben, gleich alle Rezepte auszuprobieren, kostet Sie das insgesamt nicht mehr als 40 Euro. Uns haben die Tage in Rikes Backstube sehr viel Spaß gemacht, für Ihre eigene Weihnachtsbäckerei wünschen wir Ihnen natürlich gutes Gelingen!

Rezept: Chai-Terrassenplätzchen

Für ca. 40 Stück

  • 150 g kalte Butter in Würfeln
  • 100 g feiner Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 250 g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 l Chai-Tee (aus 2 EL losem Chai-Tee aus dem Teeladen)
  • 250 g Gelierzucker 2 : 1
  • Puderzucker

1. Butter, Zucker, Vanillezucker, Mehl, Eigelb, Zimt und Salz erst mit dem Knethacken des Mixers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie gewickelt ca. 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

2. In der Zwischenzeit Chai-Tee kochen und abkühlen lassen. Mit Gelierzucker in einem großen Kochtopf bei starker Hitze wieder zum Kochen bringen. Mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen lassen (s. Packungsanweisung Gelierzucker).

3. Teig auf etwas Mehl ca. 0,3 cm dick ausrollen. Mit einer Ausstechform (oder einem Glas) Kreise ausstechen (5 cm Ø). Aus der Hälfte der Kreise in der Mitte kleine Kreise, Herzen oder Sterne ausstechen.

4. Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad 12 Minuten backen. Auf einem Rost auskühlen lassen.

5. Plätzchen mit dem noch warmen Gelee bestreichen. Je einen Keks mit Loch drauflegen. Mit restlichem Gelee etwas auffüllen, mit Puderzucker bestäuben.

Rezept: Erdnussbutter-Palmiers

Für ca. 60 Stück

  • 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal (nicht TK)
  • 1/2 Glas Erdnussbutter
  • 6–7 EL Zucker

1. Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur erwärmen. Ausgerollten Blätterteig dünn mit Erdnussbutter bestreichen. Zucker darüberstreuen.

2. Den Blätterteig von beiden Seiten bis zur Mitte eng aufrollen, bis sich zwei Röllchen in der Mitte treffen. Gut und straff in Folie wickeln und mind. 1 Stunde (je länger desto besser) im Kühlschrank ruhen lassen.

3. Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

4. Auf der Arbeitsplatte mit einem scharfen Messer von der Teigrolle rasch max. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Diese mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech (oder 2, je nach Menge und Größe) legen. Röllchen noch mal mit Zucker bestreuen und ca. 10–12 Minuten backen. Die Palmiers sollten nur leicht anbräunen, sonst werden sie zu knusprig und fest.

Tipp: Wer möchte, kann die Palmiers jetzt noch in Zuckerguss oder Schokoladenkuvertüre tauchen.

Rezept: Rosmarinkekse mit Aprikosenmarmelade

Für ca. 60 Stück

  • 185 g weiche Butter
  • 180 g feiner Zucker
  • 1-2 EL frischer Rosmarin
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 240 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 400 g Aprikosenmarmelade

1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

2. Butter und Zucker schaumig rühren. Rosmarin fein hacken. Nacheinander Mandeln, Mehl, Ei, Eigelb und Rosmarin hinzugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig mit den Händen kurz durchkneten, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

3. Teig zwischen zwei Lagen Backpapier ca. 0,4 cm dick ausrollen, runde Kreise ausstanzen (ca. 3-4 cm Ø) und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

4. 10 Minuten backen, anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

5. Jeden Rosmarinkeks mit 1 TL Aprikosenmarmelade bestreichen und einen zweiten daraufsetzen. So mit allen Keksen verfahren.

Rezept: Orangen-Cookies mit Pinienkernen

Für ca. 20 Cookies

  • 125 g Butter
  • 110 g Rohrzucker
  • 1 Ei
  • 50 g Pinienkerne
  • 170 g Mehl (gesiebt)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Zimt
  • 3 Orangen oder Mandarinen
  • 2 EL Zimt und Zucker zum Bestreuen

1. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

2. Butter und Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts gut schaumig schlagen. Unter Rühren das Ei dazugeben.

3. Pinienkerne hacken und mit Mehl, Backpulver und Zimt mischen. Mit einem Holzlöffel unter die Butter-Zucker-Masse heben. Gut verrühren.

4. Orangen schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Austretenden Saft mit Küchenpapier abtupfen. Orangenscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad ca. 30 Minuten sanft darren lassen. Wieder herausnehmen.

5. Je eine walnussgroße Teigportion auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, Orangenscheibe draufdrücken. Die Orangenscheibe sollte den Teigklecks überlappen, da die Kekse unter der Hitze noch aufgehen. Mit etwas Zimt und Zucker bestreuen und 17 Minuten backen.

Rezept: Mini-Stollen-Gugelhupf

Für ca. 90 Mini-Gugel oder 45 Stück Stollenkonfekt

  • 65 g weiche Butter
  • 125 g Magerquark (gut abgetropft)
  • 170 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Ei
  • 50 g Mandelstifte
  • 30 g Rosinen
  • 40 g Korinthen
  • 20 g Zitronat
  • 15 g Orangeat
  • 1/2 Fläschchen Rum-Backaroma
  • Semmelbrösel

1. Backofen auf 170 Grad vorheizen.

2. Butter, Quark, Zucker, Mehl, Backpulver und Ei in eine Schüssel geben. Mandelstifte, Rosinen, Korinthen, Zitronat und Orangeat grob zerkleinern und mit dem Rumaroma hinzugeben. Alles mit den Knethacken des Handrührgeräts (oder mit den Händen) kneten, bis ein glatter Teig entsteht.

3. Die Formen gut fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen, dann Teig einfüllen. Für ca. 25 Minuten in den Backofen geben.

Tipp: Wenn Sie keine Mini-Gugelhupfformen haben, können Sie aus dem Teig auch walnussgroße Kugeln formen und das Stollenkonfekt auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech backen

Rezept: Schoko-Minz-Crossies

Für ca. 20 Stück

  • 200 g weiße oder 200 g dunkle Kuvertüre
  • 25 g Cornflakes
  • 50 g Mandelsplitter
  • 2 EL gehackte frische Minze

1. Kuvertüre (langsam) im Wasserbad schmelzen.

2. Cornflakes etwas zerkleinern, mit Mandelsplittern und Minze mischen.

3. Cornflakesmischung zu der geschmolzenen Schokolade geben, alles gut vermengen.

4. Teelöffelgroße Portionen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Gut 2 Stunden fest werden lassen.

5. Ebenso mit der anderen Kuvertüresorte verfahren.

Rezept: Walnuss-Schokoladen-Cookies (Backmischung)

Für ca. 20 Cookies (in dieser Reihenfolge von unten nach oben in ein 1-Liter-Gefäß füllen)

  • 160 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 90 g feine Haferflocken
  • 100 g Mini-Smarties
  • 100 g backstabile Schokoladentropfen (z. B. von Dr. Oetker)
  • 130 g weißer Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 g gehackte Walnüsse

1. Alle Zutaten in ein verschließbares Glas füllen.

2. Etikett gestalten und Anleitung für die Mischung auf die Rückseite kleben - fertig! Der Text: "Alle Zutaten mit einem leicht verquirlten großen Ei und 150 g leicht geschmolzener Butter verrühren. Teig zu walnussgroßen Kugeln formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 175 Grad für ca. 10 Minuten backen."

Rezept: Mohn-Mandel-Makronen

Für ca. 30 Stück

  • 3 Eiweiße (Gr. M)
  • Abrieb und Saft einer Biozitrone
  • Salz
  • 120 g blanchierte gemahlene Mandeln
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 40 g Dampfmohn
  • 40 g Mehl
  • 30 Oblaten
  • 30 ganze ungeschälte Mandeln zur Dekoration

1. Mit dem Handrührgerät Eiweiße mit Zitronensaft und einer Prise Salz steif schlagen. Währenddessen in einer Pfanne die gemahlenen Mandeln leicht anrösten.

2. Nach und nach Zucker und Vanillezucker in das steife Eiweiß rieseln lassen, weiterrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mandeln, Mohn, Mehl und Zitronenabrieb mischen und behutsam mit einem Löffel unter die Eiweißmasse heben.

3. Auf einem mit Backpapier auslegten Blech Oblaten verteilen. Je 1 TL Makronenmasse auf 1 Oblate geben. Mit einer ganzen Mandel garnieren.

4. Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die Makronen auf der mittleren Schiene des Ofens ca. 20–25 Minuten backen. Die noch nicht ganz festen Makronen vorsichtig vom Blech heben und auskühlen lassen.

Rezept: Gefüllte Plätzchen am Stiel

Für ca. 25 Stück

  • 240 g Weizenmehl
  • 80 g Puderzucker
  • 150 g kalte Butter in Würfeln (am besten kurz ins Eisfach legen)
  • 1 Ei
  • 1/2 EL Eiswasser
  • 2-3 EL Erdbeermarmelade
  • 10 g gehackte Pistazien
  • 15 g gehackte Cranberrys
  • 20 g backstabile Schokotröpfchen (z. B. von Dr. Oetker)
  • 1 Eigelb
  • 25 Holzstiele

1. Mehl und Puderzucker mischen. Butter, Ei und Wasser hinzufügen und alles sehr schnell mit den Händen zu einem Teig verarbeiten. Nicht lange kneten, da der Teig sonst beim Backen brüchig wird.

2. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und ca. 30 Minuten kühl stellen.

3. Marmelade mit Pistazien, Cranberrys und Schokotröpfchen vermengen.

4. Mürbeteig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie 3-4 mm dünn ausrollen. Mit einer Ausstechform z. B. Weihnachstbäume (oder Herzen) ausstechen. Die Hälfte auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und mit Eigelb bestreichen.

5. In die Mitte der Plätzchen je 1 TL Marmeladenmischung geben. Die Ränder dabei freilassen. Holzstiel in die Mitte legen und alles mit einem zweiten Plätzchen verschließen.

6. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 10-12 Minuten backen. Gut auskühlen lassen. Erst wenn die Plätzchen vollständig erkaltet sind, vom Backblech nehmen.


© Rezepte & Fotos: Rike Dittloff; Produktion: Susanna Goonawardana


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen