Quitten: die Aroma-Stars

Eine Quitte im Wohnzimmer erspart den Duftbaum. Aufessen ist natürlich auch eine Option - allerdings nur gekocht.

Quitte: nur gekocht ein Gaumenschmeichler

Food-Guide: Quitten

Duftig und zart, dabei trotzdem frisch und mit einer herben Note - so riechen reife Quitten. Leider gibt es diesen Duft bisher nicht als Eau de Toilette, also müssen wir uns darauf beschränken, die gelben Früchte als Raumaromatisierer (zwei bis drei Quitten im Wohnzimmer reichen) einzusetzen. Aufessen ist natürlich auch eine Option: Doch so zart der Duft und der weiche Flaum auf der Schale sind, so hart ist das Fruchtfleisch. Roh schmecken Quitten leider kein bisschen - erst gekocht entfaltet sich ihr duftiges Aroma, und die enthaltene Gerbsäure arbeitet zusammen mit dem Ballaststoff Pektin daran, den Magen-Darm-Trakt zu beruhigen und zu stärken.

Genießen: Quitten werden klassisch zu Kompott (wunderbar mit Calvados und Sahne!), Gelee oder zu "Quittenbrot" verarbeitet: Würfel aus festem Quittenmus, die in Schokolade getaucht werden. Die spanische oder argentinische Variante ohne Schoki heißt "Dulce de Membrillo" (siehe Rezept) und wird meist mit würzigem Käse wie etwa Manchego gegessen.

Einkaufen: Die Duft-Früchtchen gibt es vor allem auf dem Markt und oft in türkischen Obst- und Gemüseläden. Ganz reife Quitten sind gelb, einige braune Flecke schaden nichts. Die knapp reifen, gelb-grünlichen Früchte enthalten jedoch mehr Pektin - und das ist wichtig, wenn man Gelee kochen möchte.

Rezept: Dulce de Membrillo

Zubereitungszeit: ca. 3 Stunden inklusive Kochzeit

Für 40 bis 50 Würfel

  • 1-1,25 kg Quitten
  • 600-800 g Zucker
  • 1/2 Zitrone

1. Den Flaum auf den Quitten mit einem Tuch gründlich abreiben (nicht waschen). Die Früchte achteln, die Kerngehäuse entfernen. Die Quittenstücke in einen großen Topf geben und so viel Wasser dazugeben, dass sie bedeckt sind. Zum Kochen bringen, dann 45 Minuten köcheln lassen. In ein Sieb geben und etwas abtropfen lassen.

2. Dann nach und nach durch das Sieb streichen (etwas komfortabler geht es mit einer "Flotten Lotte", wie man sie auch zum Apfelmusmachen benutzt). Das aufgefangene Mus abwiegen - es sollten zwischen 600 und 800 g sein. Die gleiche Menge Zucker abwiegen und beides in einen großen Topf geben. Den Zitronensaft auspressen und ebenfalls dazugeben.

3. Unter Rühren zum Kochen bringen, dann bei mittlerer Hitze köcheln lassen und immer weiter rühren. Nach 60 bis 90 Minuten sollte das Mus ordentlich eingedickt sein und eine braun-rötliche Farbe haben. Zwei flache Auflaufformen dünn einölen oder mit geöltem Backpapier auslegen. Das Dulce de Membrillo darauf verteilen, glatt streichen und etwas abkühlen lassen. Dann Frischhaltefolie auf die Oberfläche legen und kühl stellen. Zwei Tage mindestens sollte es durchziehen, dann ist es perfekt.

Membrillo ist Spanisch und meint "Quitten-Süßspeise". Tatsächlich handelt es sich um ein festes Quittenpüree.


© bernanamoglu/Fotolia | aus der "LAVIVA"-Ausgabe Oktober 2012


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen