Radieschen: Junges Gemüse

Putzkolonne: Radieschen pushen unsere Entgiftungsenzyme und tun viel Gutes für den Körper.

Illustration Radieschen

Gesundes Anhängsel: Mit den Blättern des Gemüses lassen sich grüne Smoothies herstellen!

Food-Guide: Radieschen

Die kleinen hellroten Knollen wachsen in Rekordzeit: Zwischen Aussaat und Ernte vergehen nur sechs bis sieben Wochen. Schon können wir die knackigen Gemüse-Teenies essen, die mit einer guten Portion Vitamin C und relativ viel Eisen unser Immunsystem fit halten. Studien haben ergeben: Die enthaltenen Senföle (deshalb sind Radieschen scharf) pushen die körpereigenen Entgiftungsenzyme und regen den Gallenfluss an. Das hilft der Leber zusätzlich beim Entgiften und uns bei der Verdauung von fettreichem Essen. So ist es ganz praktisch, dass Radieschen, die ursprünglich aus Asien stammen, in jeder Brotdose Platz finden und man sich beim Nebenherwegsnacken was Gutes tut.

Genießen: Das scharfe Gemüse ist Purist – eine Prise Salz, ein Klacks Butter oder Crème fraîche bringen sein Aroma voll zur Geltung. In der Salatschüssel harmonieren Radieschen gut mit Kopfsalat, Gurke und frischen Gartenkräutern. Ihre Blätter bitte nicht wegwerfen! Die eignen sich prima für grüne Smoothies – und wollten Sie nicht längst gesünder leben?

Einkauf: Ist das Blattgrün frisch, sind die Radieschen prall und fest? Dann können Sie zugreifen. Freiland-Radieschen (auf dem Markt) sind meist schärfer und würziger. Zu Hause das Grün abschneiden, die Radieschen in ein feuchtes Küchentuch einschlagen und im Gemüsefach des Kühlschranks verstauen. So bleiben sie drei bis fünf Tage knackig.

Rezept: Ofenkartoffel mit Ei-Dill-Sour-Cream

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

Für ca. 4 Personen

1. Eier hart kochen, abschrecken und abkühlen lassen. Ofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Kartoffeln waschen und abbürsten, gründlich abtrocknen. Öl mit 1 TL Salz mischen, die Kartoffeln damit einreiben. Auf ein Blech mit Backpapier setzen, in den Ofen schieben (Mitte) und 25 - 35 Minuten backen.

2. Währenddessen Crème fraîche und saure Sahne verrühren. Dillspitzen abzupfen und hacken, Eier pellen und würfeln. Beides unter die Sour Cream rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Radieschen putzen, waschen, trocken tupfen und vierteln. Mit Salz bestreuen. Fertige Ofenkartoffeln auf Teller verteilen, mit der Sour Cream, den Radieschen und dem Räucherlachs anrichten.

Tipp: Es sind nur große Kartoffeln (ca. 300 g) zu haben? Macht nichts: dann nur 4 nehmen und für 50 - 60 Minuten in den Ofen schieben.


© Illustration: Alina Sawallisch | aus der LAVIVA-Ausgabe April 2019


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA über alles, was sie bewegt.

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen