Radieschen: scharfer Schleimlöser

Scharfes Gemüse, scharfe Wirkung: Sind die Atemwege verstopft, hilft der Biss ins Radieschen. Das Senföl in der Knolle räumt den Schleim beiseite.

Damit Sie auch morgen noch kraftvoll durchatmen können: Radieschen

Food-Guide: Radieschen

Tief durchatmen! Denn jetzt kommt der Frühling und mit ihm die Radieschen. Woher die kleinen roten Knollen stammen, weiß keiner genau - wahrscheinlich aus Asien. Jedenfalls landeten sie vor rund 400 Jahren bei uns in Europa und sorgen auch heute noch für eine freie Atmung. Wie das? Nun, die enthaltenen Senföle schmecken mehr oder weniger scharf, wirken antibakteriell und immunstärkend und räumen die Atemwege frei. Zusätzlich regen sie den Gallenfluss an. Das entlastet wiederum die Leber und verbessert die Fettverdauung: Eine ganz schön leckere Frühjahrskur, so ein Bund Radieschen.

Genießen: Einfach pur mit ein bisschen Salz - mmh! Fast noch besser: in Scheiben auf einem Butterbrot, ebenfalls mit einer Prise Salz. Das Salz nimmt übrigens auch etwas von der Schärfe. Klassisch ist die Kombination mit Kopfsalat und Gurke, aber auch in Asia-Salaten, zusammen mit Chinakohl, Gurke und Sprossen, ist das Radieschen genau am richtigen Platz.

Einkauf: Je knackiger Knollen und Blätter aussehen, desto besser. Die Knollen sollten richtig fest sein. Zu Hause angekommen, schneiden Sie die Blätter ab, wickeln die Radieschen in ein feuchtes Tuch und legen sie ins Gemüsefach des Kühlschranks. So halten sie zwei bis drei Tage. Ab Mai kommt dann die Freilandware auf den Markt: Unbedingt probieren, aber diese Exemplare sind deutlich schärfer!

Rezept: Radieschen-Wurst-Salat

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten

Für 4 Portionen

  • 1 Bund Radieschen
  • 200 g Fleischwurst (am besten Bioqualität)
  • 3 EL Weißweinessig
  • 1 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 EL Rapsöl
  • 1 Bund Schnittlauch

1. Die Radieschen abspülen und abtropfen lassen, dann in Würfel schneiden. Fleischwurst in größere Würfel schneiden. Alles in eine Schüssel geben

2. Essig, Senf, Salz und Pfeffer verquirlen, das Öl unterschlagen. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden.

3. Marinade und Schnittlauch unter den Salat mischen und etwa 15 Minuten ziehen lassen. Schmeckt prima zu Bauernbrot – und zu heißen Pellkartoffeln!

Tipp: Noch deftiger wird es, wenn man eine kleine fein geschnittene Zwiebel untermischt.


© iko/Fotolia | aus der "LAVIVA"-Ausgabe April 2013


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen