Rezepte mit Rhabarber

Sauer macht lustig? Stimmt! Beim Rhabarber gehört eine gute Portion Zucker aber dazu. Wir präsentieren drei Rezepte zum Nachkochen!

Rezept: Roher Rhabarber-Karotten-Salat

Roher Rhabarber-Karotten-Salat

Farbenfroh, knackig und voller strahlender, intensiver Aromen ist dieser Salat ideal für den Frühling, wenn es den ersten Rhabarber gibt.

Für 2 Personen

Für den Salat:

  • ca. 250 g Karotten (2 mittlere, 1 sehr große oder 1 Bund Frühkarotten)
  • ca. 125 g Rhabarber (ein paar schöne Stangen), geputzt
  • 75 g weicher oder krümeliger Ziegenkäse oder anderer krümeliger, salziger weißer Käse
  • 25 g Walnüsse (Hälften oder Stücke)

Für das Dressing:

  • 3 EL Olivenöl extra vergine
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 TL Dijonsenf
  • 1 TL Honig Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1. Für das Dressing die Zutaten in einer Schüssel verrühren oder in einem Glas mit Schraubdeckel schütteln.

2. Die Karotten schälen und in feine Streifen schneiden oder grob reiben. Junge Frühkarotten nur gründlich waschen und der Länge nach vierteln oder achteln. In eine Schüssel geben.

3. Von den Rhabarberstangen die äußere Haut, die sehr faserig sein kann, abziehen. Bei sehr zartem jungem Rhabarber ist das nicht nötig und zudem ist schöner, die rosa Farbe zu erhalten. Den Rhabarber quer, leicht schräg in sehr dünne Scheiben schneiden.

4. Den Rhabarber zu den Karotten geben, das Dressing darüber verteilen und gut mischen. Etwa 10 Minuten ziehen lassen, dann auf einer Platte oder auf zwei Tellern anrichten.

5. Den Käse darüberkrümeln und die Walnüsse darüberstreuen. Pfeffer darübermahlen und sofort servieren.

Variationen: Die Karotten durch rohen Knollensellerie oder Rote Bete, in feine Streifen geschnitten, ersetzen. Oder Sie verwenden beide oder alle drei Wurzelgemüse zusammen.

Rezept: Rhabarber-Fisch-Päckchen mit Sojasauce und...

Rhabarber-Fisch-Päckchen mit Sojasauce und Ingwer

Bei dieser Art der Zubereitung lässt sich Fisch mit allerlei aromatischen Zutaten kombinieren. Mit seiner säuerlichen Note wirkt Rhabarber ähnlich wie die üblicherweise zu Fisch verwendete Zitrone, und er passt hervorragend zu Ingwer, Lauch und salziger Sojasauce. Für dieses Rezept eignet sich jede Art festfleischiges Fischfilet.

Für 4 Personen

  • 1 große Stange Lauch, geputzt, in dünne Ringe geschnitten
  • 400 g Rhabarber, geputzt, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer, geschält, in dünne Scheiben geschnitten
  • 3 EL Sojasauce
  • 1/2-1 rote Chilischote (nicht zu scharf), entkernt, in dünne Ringe geschnitten (oder 1 gute Prise getrocknete Chiliflocken)
  • 4 Fischfilets, je ca. 150-175 g
  • Sonnenblumenöl für die Alufolie
  • Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1. Lauch, Rhabarber und Ingwer in eine große Schüssel geben. Sojasauce, Chili, etwas schwarzen Pfeffer und 1 Prise Salz hinzufügen und gut mischen. Die Fischfilets in der Mischung wenden, dabei die Gewürze leicht einmassieren.

2. Vier Stücke Backpapier von je 44 × 35 cm bereitlegen. Jeweils in der Mitte falten, sodass doppelt gelegte Stücke von 22 × 35 cm entstehen. Die kurzen Seiten zweimal jeweils etwa 2 cm nach innen falten zum Verschließen. Nun in jeden der "Beutel" etwas von der Rhabarbermischung geben. Die Fischfilets mit der Hautseite nach unten darauflegen, dann die restliche Rhabarbermischung mit aller Flüssigkeit darauf verteilen. Die offene Seite des Päckchens zum Verschließen nach innen falten. (Oder 4 Quadrate Alufolie von ca. 30 cm Kantenlänge vorbereiten, einölen, die Rhabarbermischung und den Fisch wie oben daraufgeben und die Folie rund um den Fisch zusammenklappen. Die Ränder gut festdrücken, aber etwas Luft im Inneren lassen, sodass der Fisch in einem voluminösen Folienpäckchen liegt.)

3. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.

4. Die Päckchen auf ein großes oder auf zwei Backbleche setzen. Sie brauchen Platz, damit die heiße Luft zirkulieren kann. Im Backofen etwa 15 Minuten garen, sehr dicke Fischfilets auch etwas länger.

5. Ein Päckchen vorsichtig öffnen und kontrollieren, ob das Fleisch bis in die Mitte undurchsichtig ist und sich leicht von der Haut löst. Wenn der Fisch gar ist, die Päckchen direkt auf vorgewärmte Teller legen. Mit Reis und gedämpftem oder im Wok gebratenem Gemüse mit Knoblauch servieren. Den im Päckchen zurückbleibenden Saft über den Reis träufeln.

Rezept: Schnelle Rhabarber-Pickles

Schnelle Rhabarber-Pickles

Diese leuchtend farbigen, leichten Pickles sind eine gute Möglichkeit, Rhabarber roh zu verarbeiten und seinen knackigen Biss und die aufregende Säure optimal zur Geltung zu bringen. Schmeckt besonders gut zu gehaltvollen Terrinen, kaltem Schweinebraten oder Huhn und zu einer Käseplatte.

Für 4-6 Personen

  • 150 g zarter, junger Rhabarber, geputzt
  • 1 mittelgroße Karotte, geschält
  • 1⁄2 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 3 EL Apfelessig
  • 1-2 EL feiner Kristallzucker
  • 1⁄2 TL Korianderkörner, zerdrückt (oder einige Prisen gemahlener Koriander)
  • 2 Lorbeerblätter, grob zerkleinert
  • Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1. Mit einem sehr scharfen Messer den Rhabarber in 2–3 mm kleine Würfelchen schneiden. Die Karotte ähnlich groß würfeln. RhabarberKarotte und Zwiebel in einer Schüssel mischen.

2. Den Apfelessig, 1 Esslöffel Zucker, den Koriander, die Lorbeerblätter sowie etwas Salz und Pfeffer dazugeben und gründlich verrühren, um den Zucker aufzulösen, dann 10–15 Minuten ziehen lassen. Die Rhabarber-Pickles probieren und nach Geschmack nochmals Gewürze oder Zucker nachgeben. Jetzt sind die Pickles servierbereit.

3. Zum Aufbewahren (bis zu 24 Stunden) den überschüssigen Essig abgießen, damit das eingelegte Gemüse nicht zu sauer wird, und in einem luftdicht verschlossenen Plastikbehälter in den Kühlschrank stellen.

Variation: Rhabarber-Wasabi-Pickles Dies ist eine wunderbar frische, feurig-scharfe Abwandlung des Grundrezepts. Das Gemüse wie oben vorbereiten. Für das Dressing 2 Esslöffel Apfelessig, 2 Esslöffel Zucker, 1⁄2 Teelöffel Wasabipaste sowie etwas Salz und Pfeffer mit dem Schneebesen gründlich verrühren. Abschmecken und nach Wunsch noch etwas mehr Wasabi hinzufügen. Das Dressing über das Gemüse gießen und wie oben weiter verfahren.

Buchcover "Täglich Früchte"

Buchtipp

Natürlich kann Hugh Fearnley-Whittingstall mehr als nur Rhabarber - auch wenn wir es hier besonders auf diese Rezepte haben ankommen lassen. In seinem Buch "Täglich Früchte" präsentiert der Obstfreund 160 Rezepte mit Sommerbeeren, Steinobst, Äpfel, Birnen, tropischen Früchten und vielen mehr. Erschienen im schweizerischen AT-Verlag für 28 Euro. 


© Fotos: Simon Wheeler/AT Verlag


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen