Rucola: Scharfer Italiener

Ja, sie ist wieder wer, die Rauke. Unter ihrem italienischen Pseudonym Rucola feiert die Pflanze ein Wahnsinns-Comeback auf Deutschlands Tellern.

Wirkt gegen Blasenentzündung: Rucola

Food-Guide: Rucola

Im warmen Juli ist auch die Wildrauke wieder auf dem Wochenmarkt, die wilde Cousine vom Rucola: Sie enthält Senföle, die im Geschmack für eine leicht bittere, angenehm brennende Schärfe sorgen. Nebenbei macht sie unterwegs im Körper ein paar Bakterien und Viren den Garaus - vor allem solchen, die sich gern in den Harnwegen ansiedeln. Aber auch der ganz "normale" Garten-Rucola enthält die würzigen Blasenentzündungs-Fighter, dazu noch viel Folsäure für die Zellteilung, Betacarotin für einen Strahle-Teint, immunstärkendes Vitamin C und Eisen. Somit ist da viel enthalten, um gesund durch den Sommer zu hüpfen.

Genießen: Die scharf-würzigen Aromen harmonieren gut mit allem, was einen leicht süßen oder säuerlichen Touch hat - zum Beispiel Möhren, Süßkartoffeln, Tomaten oder Balsamico-Essig. Auch Obst wie Melonen oder Erdbeeren sind eine gute Begleitung. Wilde Rauke (schmale, dunkelgrüne Blätter) ist schärfer und bitterer als Salat-Rucola (etwas breitere, hellere Blätter).

Einkauf: Jetzt gibt es Freiland-Rucola (etwa aus Süddeutschland): Der schmeckt deutlich aromatischer und enthält auch weniger Nitrate als Rucola aus dem Gewächshaus. Möglichst nicht abgepackt kaufen, sondern als Bund - die Blättchen entwickeln durch die Plastikhülle schnell einen an Heu erinnernden Geschmack.

Rezept: Rauke-Salat mit karamellisierten Möhren und...

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Für 4 Portionen

  • 500 g Möhren
  • 6 EL natives Olivenöl
  • 1 EL Rohrohrzucker
  • 150 g Rauke
  • 3 Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 1/2 EL Balsamico-Essig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 g Cherrytomaten
  • einige Basilikumblätter

1. Möhren schälen und in ca. 4 cm lange Stifte schneiden. 3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Möhren darin bei mittlerer Hitze 15-20 Min. anbraten. Den Zucker darüberstreuen, bei starker Hitze schmelzen und kurz bräunen lassen. Auf einen Teller geben, etwas abkühlen lassen.

2. Inzwischen die Rauke waschen, putzen und trocken schleudern. Tomaten waschen und in grobe Stücke schneiden. Knoblauch schälen, grob hacken. Beides mit Essig, restlichem Öl, etwas Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Stabmixer gründlich pürieren, abschmecken.

3. Cherrytomaten waschen, halbieren und mit Rauke und Möhren auf einer großen Platte anrichten. Tomaten-Dressing darüber verteilen, grob zerzupfte Basilikumblätter daraufgeben.


© PhotoSG/Fotolia | aus der "LAVIVA"-Ausgabe Juli 2014


IVAs Blog

Netzfundstücke, Hilfreiches, Schönes: Hier schreibt IVA, über alles was sie bewegt!

LESEN
Gewinnspiele

Aktuelle Gewinnspiele aus den Bereichen Beauty, Mode, Reise und Design!

Mitmachen